Göß­wein­stei­ner Bür­ger­be­geh­ren „Kein Rat­haus in das Pfarr­haus“ ist gestartet

Das Bür­ger­be­geh­ren „Kein Rat­haus in das Pfarr­haus“ ist gestar­tet. Die Inter­es­sen­ge­mein­schaft (IG) Zukunft Göß­wein­stein hat dazu eine eige­ne Home­page unter https://​www​.pre​sti​ge​bau​-nein​-dan​ke​.de/ online gestellt. Aktu­el­le Mit­tei­lun­gen kön­nen daher sofort dort abge­ru­fen wer­den. Auf die­ser Web­sei­te ist auch ein For­mu­lar „Bür­ger­be­geh­ren“ hin­ter­legt das her­un­ter­ge­la­den und aus­ge­druckt wer­den kann. Dies Unter­schrif­ten­li­sten kön­nen bei IG-Spre­cher Fer­di­nand Hasel­mei­er in der Bad­an­ger­stra­ße 35 in Göß­wein­stein abge­ge­ben wer­den und lie­gen außer­dem im Hotel-Gast­hof Stern in Göß­wein­stein, Im Gast­hof Zum alten Deut­schen in Klein­ge­see, im Gast­haus Bren­del in Tür­kel­stein, im Gast­haus Rich­ter in Leutz­dorf, im Gast­haus Rop­pelt in Mor­schreuth, im Gast­haus Hann­ber­ger in Kohl­stein, bei der Lot­to­an­nah­me­stel­le Zim­me­rer in Göß­wein­stein, und bei der Metz­ge­rei Wink­ler in Beh­rin­gers­müh­le bis zum 15. Juli zur Ein­tra­gung aus. Die­se Frist ist nicht gebun­den und jeder­zeit ver­län­ger­bar, bis das Quo­rum erreicht ist. Sobald das Quo­rum von zehn Pro­zent, dies sind zir­ka 350 wahl­be­rech­tig­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Mark­tes Göß­wein­stein, erreicht ist, erfolgt Vor­la­ge an den Markt­ge­mein­de­rat Göß­wein­stein der über die Zuläs­sig­keit des dann fol­gen­den Bür­ger­ent­scheids zu ent­schei­den hat. Der Markt Göß­wein­stein hat die Mög­lich­keit einen Gegen­vor­schlag zu machen. „Soll­te eine Mehr­heit der Bür­ger sich für den Antrag der IG Zukunft Göß­wein­stein aus­spre­chen, gilt der Beschluss des Markt­ge­mein­de­ra­tes zum Umzug des Rat­hau­ses in das Pfarr­haus als auf­ge­ho­ben“, teilt IG-Spre­cher Hasel­mei­er mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.