Bam­berg: Wider­stand gegen Vollstreckungsbeamte

Symbolbild Polizei

Am Sams­tag­mor­gen gegen 03:45 Uhr kam es auf der Obe­ren Brücke in Bam­berg zu einem Angriff auf Poli­zei­be­am­te. Zunächst stell­te sich hier ein 28-Jäh­ri­ger Bam­ber­ger einer Poli­zei­strei­fe in den Weg und ließ die­se nicht durch­fah­ren. Zudem belei­dig­te er die Beam­ten laut­stark. Bei der anschlie­ßen­den Iden­ti­täts­fest­stel­lung ver­wei­ger­te er die Her­aus­ga­be sei­nes Aus­wei­ses. Der Mann wur­de nach Aus­weis­pa­pie­ren durch­sucht, als die Beam­ten fün­dig wur­den, wur­de der Mann zuneh­mend aggres­si­ver, ball­te die Fäu­ste und woll­te den Beam­ten den Aus­weis wie­der abneh­men. Der Mann wur­de hier­auf in Gewahr­sam genom­men, hier­ge­gen wehr­te sich der Mann hef­tig, trat gegen den Strei­fen­wa­gen und ver­such­te einem Beam­ten einen Kopf­stoß zu ver­pas­sen. Es folg­ten wei­te­re mas­si­ve Beleidigungen.

Da der Mann deut­lich alko­ho­li­siert war wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Er muss sich nun wegen Tät­li­chem Angriff auf Voll­streckungs­be­am­te, ver­such­ter Kör­per­ver­let­zung, Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, Sach­be­schä­di­gung an Kfz, Belei­di­gung und fal­scher Namens­an­ga­be straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.