Bam­berg: Für Cam­ping-Fans: Rei­se­mo­bil­stell­platz am Bam­ba­dos eröffnet

Reisende mit Camper haben in Bamberg ein neues Ziel: das Bambados.
Reisende mit Camper haben in Bamberg ein neues Ziel: das Bambados. (Foto: Stadtwerke Bamberg)

Rei­sen­de mit Cam­per haben in Bam­berg ein neu­es Ziel, wenn sie mit ihrem Wohn­mo­bil kom­for­ta­bel, gün­stig und mit per­fek­ter ÖPNV-Anbin­dung über­nach­ten wol­len: Am Bam­ba­dos haben die Stadt­wer­ke Bam­berg einen Wohn­mo­bil­stell­platz mit 23 Stell­plät­zen geschaf­fen, um der stei­gen­den Nach­fra­ge nach Über­nach­tungs­ge­le­gen­hei­ten mit Rei­se­mo­bil in der Welt­erbe­stadt ent­ge­gen­zu­kom­men. An die­sem Mon­tag wur­de er eröffnet.

Mit dem neu­en Stell­platz wer­den die Kapa­zi­tä­ten der Stadt­wer­ke Bam­berg für Fah­re­rin­nen und Fah­rer von Cam­ping­mo­bi­len nahe­zu ver­dop­pelt: bereits seit 2013 gibt es am Hein­richs­damm 25 Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten. Das neue Ange­bot wird nicht nur die Gäste freu­en, son­dern auch die Ansäs­si­gen in vie­len Wohn­ge­bie­ten, wo die Rei­se­mo­bi­le zu ihrem Leid­we­sen „wild“ abge­stellt wer­den. An der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­den außer­dem Lärm­schutz­wän­de erstellt, die die Nach­bar­be­bau­ung vom neu­en tou­ri­sti­schen Ange­bot abschir­men. Der neue Rei­se­mo­bil­stell­platz ist vor allem für Urlau­be­rin­nen und Urlau­ber inter­es­sant, die die Annehm­lich­kei­ten des Sta­di­on­bads und zwei des Fami­li­en- und Sport­bads Bam­ba­dos mit Pre­mi­um-Sau­na, Well­ness­be­reich und gastro­no­mi­schem Ange­bot nut­zen wol­len. Auf dem neu­en Stell­platz wer­den die Gäste mit Strom- und Was­ser ver­sorgt und kön­nen gleich­zei­tig Müll und Abwas­ser entsorgen.

Der neue Rei­se­mo­bil­stell­platz ist mit der Bus­hal­te­stel­le „Sta­di­on“ her­vor­ra­gend an den ÖPNV ange­bun­den: tags­über brin­gen die Bus­se der Linie 902 die Gäste direkt in die Bam­ber­ger Innen­stadt und zurück, in den Abend­stun­den steht den Gästen bis Mit­ter­nacht das Nacht­li­ni­en­an­ge­bot zur Ver­fü­gung. Die Über­nach­tung auf einem der 23 Stell­plät­ze kostet 15 Euro, Was­ser und Strom wer­den nach Ver­brauch abgerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.