Eis­hockey: Lukas Stein­hau­er bleibt bei den Bay­reuth Tigers

2022_6_30_ Eishockey Lukas Steinhauer Bayreuth Tigers Verlängerung Juni 2022
Für die Tigers stand Steinhauer in der abgelaufenen Saison zwölf Mal auf dem Eis. Foto: Karo Vögel

Mit Lukas Stein­hau­er ver­län­gert ein erfah­re­ner Tor­ste­her sei­nen Ver­trag um eine wei­te­re Spiel­zeit in Oberfranken

Der vor der kürz­lich abge­lau­fe­nen Sai­son gekom­me­ne Rosen­hei­mer durch­lief den Nach­wuchs sei­nes Hei­mat­ver­eins, für wel­chen er in spä­te­ren Jah­ren in ins­ge­samt sechs Spiel­zei­ten in der Ober­li­ga respek­ti­ve der DEL2 auf­lief. Zwi­schen­zeit­li­che Enga­ge­ments in Han­no­ver, Hal­le, Mün­chen, Schwen­nin­gen, Klo­ster­see und Mem­min­gen führ­ten den 29-Jäh­ri­gen durch die drei Pro­fi­li­gen in Deutsch­land, was auch 15 Ein­sät­ze in der DEL mit sich brachte.

Für die Tigers stand Stein­hau­er in der abge­lau­fe­nen Sai­son zwölf Mal auf dem Eis.

„Lukas ist ein Team­play­er, der sich sofort in der Mann­schaft ein­ge­fun­den hat. Er unter­stützt sei­ne Kol­le­gen – auf dem Eis und außer­halb der Eis­flä­che – per­fekt, auch wenn er selbst nicht ganz so vie­le Ein­sät­ze hat­te. Wenn er gespielt hat, hat er Lei­stung gezeigt, sodass wir sehr froh sind, dass er auch in der kom­men­den Spiel­zeit ein Teil der Bay­reuth Tigers sein wird“, äußert sich Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Wen­del zur Ver­trags­ver­län­ge­rung des Goalies.

Wir haben Lukas am Tele­fon in sei­ner ober­bay­ri­schen Hei­mat erwischt und konn­ten ihn ein paar Fra­gen stellen.

Luki, schön dich wei­ter im Tri­kot der Tigers zu sehen. Wie ist die Ent­schei­dung gereift, in Bay­reuth wei­ter aufs Eis zu gehen?

Lukas Stein­hau­er: Ich habe mich sofort wohl gefühlt, als ich nach Bay­reuth gekom­men bin. In der Stadt sowie auch inner­halb des Ver­eins. Für mich war es dann sehr schnell klar, dass ich ger­ne ver­län­gern würde.

Die ver­dien­te Som­mer­pau­se läuft. Wir ver­bringst du diese?

Lukas Stein­hau­er: Ich bin meist in Rosen­heim oder Mün­chen und arbei­te, wie in jedem Jahr, nach einem indi­vi­du­el­len Trai­nings­plan. Zudem fah­re ich viel Rad, spie­le ger­ne Ten­nis und hal­te mich ins­ge­samt fit.

Du bist vor mehr als 10 Jah­ren erst­mals in der zwei­ten Liga auf­ge­lau­fen. Wel­che Ver­än­de­run­gen hat es seit­dem gegeben?

Lukas Stein­hau­er: Die Liga ist ins­ge­samt stär­ker gewor­den. Das Niveau der ein­zel­nen Spie­ler ist merk­lich gestie­gen. Auch sind die Teams näher zusammengerückt.

Die letz­te Sai­son ist sport­lich nicht so gelau­fen wie man es sich vor­ge­stellt hat…

Lukas Stein­hau­er: Das ist rich­tig. Es ist lei­der sehr oft nicht in unse­re Rich­tung gelau­fen. Wir hat­ten zudem Pech mit vie­len Ver­letz­ten und mit Coro­na, was mehr­fach eini­ge Jungs raus­ge­nom­men hat. Das wich­ti­ge ist, dass wir es am Ende noch rum­rei­ßen konn­ten und jetzt neu angrei­fen können.

Du kennst die Ent­wick­lung des Teams und den Umbruch, der der­zeit im Hin­ter­grund von stat­ten geht.

Lukas Stein­hau­er: Es geht in eine sehr gute Rich­tung mei­ner Mei­nung nach. Wir krie­gen sehr gute Jungs dazu, was uns mei­nes Erach­tens stär­ker machen wird als noch im Vorjahr.

Was ist mög­lich bzw. was kann man sich vornehmen?

Lukas Stein­hau­er: Da muss man nicht drum her­um­re­den. Natür­lich wol­len wir mit dem neu­en Team um die Play­offs spielen.

Luki, vie­len Dank für das Gespräch. Wir wün­schen dir noch einen ange­neh­men Som­mer und freu­en uns, dich im August wie­der in Bay­reuth begrü­ßen zu dürfen.

Kader 2022/2023

Trai­ner: Robin Farkas

Co-Trai­ner: Marc Vor­der­brüg­gen (Ravens­burg Towerstars)

Tor: Olafr Schmidt (EV Lands­hut), Lukas Steinhauer

Abwehr: Niklas Gabri­el, Lub­or Poko­vic, Lukas Slave­tin­sky (Sel­ber Wölfe)

Angriff: Chri­sti­an Kret­sch­mann, Sami Blom­q­vist (ESV Kauf­beu­ren), Vil­le Jär­veläi­nen, Jan-Luca Schu­ma­cher, Dani Bin­dels, Mike Mieszw­kow­ki (Han­no­ver India­ns), Phil­ip­pe Cor­net (HPK), Fre­de­rik Cabana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.