Bro­se Bam­berg ver­pflich­tet Spen­cer Reaves

symbolbild basketball

Spen­cer Rea­ves heißt die drit­te Neu­ver­pflich­tung Bro­se Bam­bergs für die kom­men­de Spiel­zeit. Der 26-jäh­ri­ge US-Ame­ri­ka­ner kommt von den Bay­er Giants Lever­ku­sen und hat einen Ver­trag bis 2025 unter­schrie­ben. Damit bin­det Bro­se den näch­sten Akteur län­ger­fri­stig an den Ver­ein und sorgt für Kon­ti­nui­tät im Kader. Mit Patrick Heck­mann, Kevin Wohl­rath, Jan­nis Son­ne­feld und Tyree­se Blunt ste­hen aktu­ell näm­lich bereits vier Spie­ler min­de­stens für zwei Jah­re unter Ver­trag, Chri­sti­an Seng­fel­der und nun Spen­cer Rea­ves haben einen Kon­trakt über drei Spiel­zei­ten. Beim Pro-A-Halb­fi­na­li­sten der letz­ten Sai­son kam der 1,91m gro­ße Guard in 35 Spie­len durch­schnitt­lich rund 26 Minu­ten zum Ein­satz. Dabei erziel­te er im Schnitt rund 15 Punk­te pro Par­tie – mit einer Wurf­quo­te von 58,1% aus dem Zwei­er– und 43,9% aus dem Dreierbereich.

Spen­cer Rea­ves: „Das Wich­tig­ste bei mei­ner Ent­schei­dung für Bro­se war, dass mir Coach Amiel das Gefühl gege­ben hat, dass er mei­ne Spiel­wei­se schätzt und ich eine Rol­le in der Mann­schaft ein­neh­men kann, um Spie­le zu gewin­nen. Außer­dem habe ich nur Posi­ti­ves über die Stadt, die Fans und die Orga­ni­sa­ti­on gehört. Jeder, mit dem ich spre­che, ehe­ma­li­ge Team­kol­le­gen und Freun­de von mir, die den deut­schen Bas­ket­ball ken­nen, sagen nur Gutes über Bam­berg. Mei­ne Erwar­tun­gen sind immer hoch. Ich möch­te so vie­le Spie­le wie mög­lich gewin­nen. Wir wol­len kon­kur­renz­fä­hig sein, uns ver­bes­sern und ein­fach nur dar­an arbei­ten, Bam­berg wie­der dort­hin zu brin­gen, wo es vor der Pan­de­mie war. Und ich glau­be, dass wir mit dem Team, das aktu­ell zusam­men­ge­stellt wird, die Chan­ce haben, eine wirk­lich gute Sai­son zu spielen.“

Spen­cer Rea­ves spiel­te zunächst für die Cedar Ridge High­school, mit der er in sei­nen vier Jah­ren immer den Con­fe­rence-Titel gewann. Nach einem Jahr an der North Green­vil­le Uni­ver­si­ty wech­sel­te er an die Uni­ver­si­ty of Mis­sou­ri, wo er in sei­ner ersten Sai­son gleich zum „Fresh­man of the Year“ gewählt wur­de und wäh­rend sei­ner drei Jah­re ins­ge­samt 260 Drei­er (Tref­fer­quo­te von 41,1%) ver­senk­te. 2018 begann er sei­ne Pro­fi­kar­rie­re in Spa­ni­en beim Dritt­li­gi­sten Iraurgi SB. Im Som­mer 2020 wech­sel­te er inner­halb des Lan­des zum Zweit­li­gi­sten CB Tizo­nas Bur­gos, ehe er letz­te Sai­son bei den Bay­er Giants Lever­ku­sen in der ProA anheu­er­te. Unter dem ehe­ma­li­gen deut­schen Spit­zen­spie­ler Han­si Gnad ent­wickel­te sich Rea­ves noch­mals enorm wei­ter. In der Haupt­run­de erziel­te er in sechs Spie­len 20 oder mehr Punk­te, in den Play­offs war er mit im Schnitt 16,1 Zäh­lern bester Wer­fer sei­nes Teams. Aktu­ell hält der Enkel einer deut­schen Groß­mutter den Rekord in der Kate­go­rie „mei­ste Drei­er in einem Spiel“: acht erfolg­rei­che Distanz­wür­fe waren es näm­lich am 5. Spiel­tag gegen die Art­land Dragons.

Oren Amiel: „Spen­cer ist ein smar­ter Spie­ler, der uns Fle­xi­bi­li­tät im Back­court geben wird. Er bringt neben star­ken Wurf­quo­ten gutes Ball­hand­ling und viel Spi­rit mit. Zudem wird er dem­nächst den deut­schen Pass erhal­ten. All das passt sehr gut in unse­re Visi­on, hung­ri­ge und ambi­tio­nier­te Spie­ler zu ver­pflich­ten und län­ger­fri­stig weiterzuentwickeln.“

Der aktu­el­le Kader Bro­se Bam­bergs für die Sai­son 2022/2023

Amir Bell, Tyree­se Blunt, Leon Bulic, Patrick Heck­mann, Mar­vin Omuvwie, Spen­cer Rea­ves, Chri­sti­an Seng­fel­der, Jan­nis Son­ne­feld, Kevin Wohlrath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.