Som­mer-Kon­zer­te in St. Bar­tho­lo­mä­us in Peg­nitz am 3. und 10. Juli 2022

Sommer-Konzerte St. Bartholomäus Pegnitz Juli 2022
Das Blechbläserquintett Terzo Brass musiziert seit 5 Jahren regelmäßig zusammen und hat sich im Zusammenhang mit der Landesgartenschaueröffnung in Bayreuth 2016 gegründet. Foto: Jörg Fuhr

Ter­zo Brass in Peg­nitz: „Mein schön­ste Zier und Klein­od!“ am 3. Juli 2022

Am Sonn­tag, 3. Juli 2022, wer­den die 51. Peg­nit­zer Som­mer Kon­zer­te um 20 Uhr in der St. Bar­tho­lo­mä­us-Kir­che in Peg­nitz mit fest­li­chen Orgel- und Blä­ser­klän­gen von „Ter­zo Brass“ eröff­net. Das Ensem­ble um den Wei­den­ber­ger Posau­ni­sten Klaus Ham­mer spielt Musik von Jere­miah Clar­ke und Johann Seba­sti­an Bach bis Mno­sil Brass aus Öster­reich und Har­mo­nic Brass aus Mün­chen. Ver­voll­stän­digt wird das Pro­gramm durch Roland Weiss an der Orgel, der das Andan­te Camta­bi­le aus der 4. Orgels­in­fo­nie des fran­zö­si­schen Roman­ti­kers Charles-Marie Widor und den „Mona­ste­ry Hymn at Sun­ri­se“, also den „Klo­ster­gessang bei Son­nen­auf­gang“ von Her­bert W. Ware­ing auf­führt, der eben­falls aus der Epo­che der Roman­tik stammt.

Im Mit­tel­punkt des Kon­zer­tes steht das Quin­tett No.1 von Vic­tor Ewald, einem rus­si­schen Kom­po­ni­sten aus Sankt Peters­burg der von 1860 bis 1935 leb­te. Sein Opus 5 steht in b‑moll und Ges-Dur und ist im Ori­gi­nal Blech­blä­ser­quin­tett geschrie­ben. Der Abend­cho­ral „Mein schön­ste Zier und Klein­od bist auf Erden du, Herr Jesu Christ“ von Johann Chri­stoph Bach gibt dem Kon­zert sei­nen Namen und lädt zum Mit­sin­gen ein.

Das Blech­blä­ser­quin­tett Ter­zo Brass musi­ziert seit 5 Jah­ren regel­mä­ßig zusam­men und hat sich im Zusam­men­hang mit der Lan­des­gar­ten­schau­er­öff­nung in Bay­reuth 2016 gegrün­det. Ter­zo Brass spielt in der Beset­zung Micha­el Lind­ner und Rene Bau­er, Trom­pe­te, Eck­hard Bosch, Wald­horn, Klaus Ham­mer, Posau­ne, Karl Huf­na­gel, Baß­po­sau­ne.

Im Ein­zel­nen sind es der aus Hin­ter­ge­reuth stam­men­de Musi­ker Micha­el Lind­ner, auch Lei­ter des Hum­mel­gau­er Jugend­blas­or­che­sters sowie der Wai­schen­fel­der Blas­mu­sik, und der aus Mehl­mei­sel stam­men­de Trom­pe­ter Rene Bau­er, Instru­ment­alleh­rer in Wun­sie­del und Markt­red­witz. Wei­ter­hin wir­ken der in Ober­waiz woh­nen­de Wald­hor­nist Eck­hard Bosch, Fach­be­reichs­lei­ter Musik am Mark­grä­fin Wil­hel­mi­ne Gym­na­si­um in Bay­reuth, der in Wei­den­berg woh­nen­de Posau­nist Klaus Ham­mer, Lei­ter der Musik­schu­le Hollfeld, und der als Pfar­rer an der Bay­reu­ther Chri­stus­kir­che arbei­ten­de begei­ster­te Hob­by­po­sau­nist Karl Huf­na­gel an der Baß­po­sau­ne mit.

Infor­ma­tio­nen zur gesam­ten Rei­he, aber auch den ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen sind erhält­lich bei „Peg­nit­zer Som­mer Kon­zer­te“, Rosen­gas­se 41, 91257 Peg­nitz, Tele­fon 09241/2965, bei den Frem­den­ver­kehrs­äm­tern der Regi­on und in den Kir­chen der Ver­an­stal­tungs­or­te und nähe­ren Umge­bung.

Kar­ten­vor­be­stel­lun­gen bevor­zugt online bis Frei­tag, 1. Juli 2022 unter www​.peg​nit​zer​som​mer​kon​zer​te​.de. Auch das evang.-luth. Pfarr­amt Peg­nitz kann unter der Tele­fon­num­mer 09241–6086, Fax: 09241–2927 sowie das Kan­to­rat Peg­nitz unter der Ruf­num­mer 09241–2965, E‑Mail: kantorei.pegnitz@t‑online.de Bestel­lun­gen ent­ge­gen­neh­men. Die Abend­kas­se ist ab 19.30 Uhr geöff­net. Mitt­ler­wei­le besteht wie­der freie Platzwahl.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auch im Inter­net unter www​.peg​nit​zer​som​mer​kon​zer​te​.de, sowie unter www​.soli​deo​.de, der Sei­te der evan­ge­li­schen Kir­chen­mu­sik in Bay­ern und auf der Sei­te www​.peg​nitz​-evan​ge​lisch​.de der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Pegnitz.

Kla­vier- und Lie­der­abend mit Musik von Johan­nes Brahms und Anto­nin Dvor­ak am Sonn­tag, 10. Juli 2022

Am Sonn­tag, 10. Juli 2022, fin­det um 20 Uhr, eben­falls in der St. Bar­tho­lo­mä­us-Kir­che in Peg­nitz ein Kla­vier- und Lie­der­abend mit Musik von Johan­nes Brahms und Anto­nin Dvor­ak statt. Aber auch roman­ti­sche Kla­vier­mu­sik aus der Ukrai­ne wird erklingen.

Mar­ha­ry­ta Usha­ko­va wird eine Suite des Zeit­ge­nos­sen von Brahms, Ser­gei Bort­kie­wicz spie­len. Die mehr­fach in inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben aus­ge­zeich­ne­te Pia­ni­stin stammt aus Nürn­bergs Part­ner­stadt Char­kiv und gelang­te auf­grund des Krie­ges in der Ukrai­ne als Flücht­ling nach Stutt­gart, wo sie als Gast­stu­den­tin auf­ge­nom­men wur­de. Wei­te­re Mit­wir­ken­de sind Kon­stan­ze Mieh­lich-Fuhr, Sopran, Ber­na­det­ta Mich­ald­do-Fuhr, Mez­zo­so­pran, beglei­tet von Jens Fuhr am Klavier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.