Der VdK-Kreis­ver­band Hof fuhr an die Ostsee

VdK-Kreisverband Hof Ostsee-Reise Juni 2022
Die Hofer Reisegruppe vor dem Holsten-Tor, dem Wahrzeichen der alten Hansestadt Lübeck. Foto: B. Horn

Wind­müh­len, Wind­jam­mer und Meer

Seit vie­len Jah­ren beliebt sind die Som­mer­rei­sen des VdK-Kreis­ver­ban­des Hof und im ersten Jahr nach der Coro­na-Pau­se inter­es­sier­ten sich wie­der erfreu­lich vie­le Rei­se­lu­sti­ge, so dass drei Fahr­ten orga­ni­siert wer­den konnten.

In die­sem Jahr war die Ost­see das Ziel der Rei­se­grup­pen aus dem Hofer Land wobei die Insel Feh­marn, die Han­se­stadt Lübeck sowie die schles­wig-hol­stei­ni­sche Lan­des­haupt­stadt Kiel Tages­zie­le im Rah­men der fünf­tä­gi­gen Rei­se waren. So freu­te sich Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn nun­mehr mit dem ersten von drei Rei­se­bus­sen und einer erwar­tungs­fro­hen Rei­se­ge­sell­schaft den Weg in den Nor­den antre­ten zu kön­nen. Im kom­for­ta­blen Rei­se­bus brach man zu einer Aus­fahrt mit abwechs­lungs­rei­chem Pro­gramm auf.

2022_6_29_VdK-Kreisverband Hof Ostsee-Reise Juni 2022

Das Mari­ne-Ehren­mal Laboe. Foto: B. Horn

Am ersten Tag stand ein Besuch der Insel Feh­marn auf dem Pro­gramm. So besich­tig­te man den Fähr­ha­fen Putt­gar­den sowie das Müh­len­mu­se­um Lem­ken­ha­fen mit sei­nem beein­drucken­den „Gale­rie-Hol­län­der“, einer gro­ßen Wind­müh­le mit umlau­fen­der Arbeits­ga­le­rie. Eben­so stand ein Bum­mel durch die Insel­haupt­stadt Burg auf der Tagesliste.

Die histo­ri­sche Alt­stadt von Lübeck war am dar­auf­fol­gen­den Tag ein beson­de­res Erleb­nis. Es begann mit einer Bar­kas­sen­fahrt auf der Tra­ve sowie dem Elbe-Lübeck-Kanal die rund um die histo­ri­sche Alt­stadt führ­te. Beim anschlie­ßen­den Stadt­rund­gang beein­druck­ten die vie­len noch erhal­te­nen Back­stein­bau­ten aus der Zeit der Han­se. Zahl­rei­che Kauf­manns- und Lager­häu­ser sowie das nach Bom­ben­tref­fern im Zwei­ten Welt­krieg ori­gi­nal­ge­treu wie­der­errich­te­te alte Rat­haus ver­deut­lich­ten dabei die lan­ge Geschich­te der alten Han­se­stadt. Und auch ein Besuch der Schif­fer­ge­sell­schaft sowie des Bud­den­brook-Hau­ses durf­te nicht feh­len. Wei­ter ging´s dann zur „schö­nen Toch­ter Lübecks“ nach Tra­ve­mün­de – seit dem spä­ten Mit­tel­al­ter der Tief­was­ser­ha­fen für Lübeck und ein bekann­tes Ost­see­bad mit lan­gen Stränden.

Erste Sta­ti­on des drit­ten Tages war ein Besuch des Mari­ne-Ehren­mals in Laboe. In der zwi­schen 1927 und 1936 errich­te­ten Gedenk­stät­te wird seit­her der auf See gestor­be­nen See­leu­te aller Natio­nen gedacht. So waren die Rei­se­teil­neh­mer von den Krän­zen und Gedenk­schlei­fen aus aller Her­ren Län­der in der Ehren­hal­le tief beein­druckt. Wei­ter ging´s mit dem För­de-Damp­fer quer durch den Kie­ler Hafen, wobei die zahl­rei­chen gro­ßen Segel­schif­fe die wäh­rend der Kie­ler Woche vor Ort waren einen tol­len Blick­fang boten. Auch einen Blick auf des Segel­schul­schiff „Gorch Fock“, wel­ches im Tir­pitz-Hafen der Bun­des­ma­ri­ne vor Anker lag, konn­ten die VdK´ler erha­schen. Im Zuge des Tages­aus­flu­ges erhiel­ten die Teil­neh­mer auch klei­ne Ein­blicke in ver­schie­de­ne Ost­see­bä­der wie z.B. Schar­beutz oder auch den Nobel­ort Tim­men­dor­fer Strand mit sei­nen Luxusvillen.

Als wei­te­res Ziel der vom Wet­ter­gott ver­wöhn­ten Rei­se ging´s in die Hol­stei­ni­sche Schweiz. Erste Sta­ti­on war die Kreis­stadt Plön mit ihrem beein­drucken­den Schloss in wel­chem sich heu­te die Aus­bil­dungs­aka­de­mie der Fiel­mann-Grup­pe befin­det. Nach einer fünf Seen-Fahrt mit dem Aus­flugs­damp­fer fuhr man nach Malen­te, wo in der dor­ti­gen Sport­schu­le bereits Fuß­ball-Welt­mei­ster gemacht wur­den. Vor­bei am Immen­hof, dem Dreh­ort der bekann­ten Film­rei­he aus den 1950er Jah­ren, bil­de­te ein Besuch in Eutin und dem her­zog­li­chen Schloss den Abschluss einer inter­es­san­ten Tour ins Hol­stei­ner Land.

Nach einem reiz­vol­len und sehr abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm mach­te sich die erste Grup­pe der dies­jäh­ri­gen VdK-Rei­se mit vie­len schö­nen Erin­ne­run­gen im Gepäck wie­der auf den Rück­weg ins Hofer Land; sicher und zuver­läs­sig chauf­fiert von der Fir­ma Viol mit Bus-Pilot Rai­ner Rietsch. In sei­nem Fazit auf der Heim­rei­se zeig­te sich Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn beein­druckt von den zahl­rei­chen Sehens­wür­dig­kei­ten die den Teil­neh­mern in einem sehr gut orga­ni­sier­ten Pro­gramm nahe­ge­bracht wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.