Bam­berg: Pro­jekt Werk­statt Ost bewirbt sich um Nut­zung des ehe­ma­li­gen Kin­der­gar­ten-Gebäu­des auf der Lagarde-Kaserne

Bamberg: Projekt Werkstatt Ost Bewerbung Nutzung ehemaliges Kindergarten-Gebäude Lagarde-Kaserne Juni 2022
Mit ihrem Konzept möchten die Vereine einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Kulturquartiers auf der ehemaligen Kaserne für die Bürgerinnen und Bürger Bambergs leisten. Foto: Privat

Werk­statt Ost – Ein Pro­jekt für Hand­werk, Kul­tur und Sozia­les auf der Kaserne

Anfang des Jah­res hat die Stadt Bam­berg die Nut­zung des ehe­ma­li­gen Kin­der­gar­tens (Gebäu­de 7111) auf der Lagar­de-Kaser­ne aus­ge­schrie­ben. Nun soll in den näch­sten Tagen über die wei­te­re Nut­zung ent­schie­den werden.

Unter ande­ren wer­fen die bei­den gemein­nüt­zi­gen Ver­ei­ne mach­bar bam­berg e.V. und Offe­ne Werk­statt Bam­berg e.V. ihren Hut in den Ring und bewer­ben sich mit einem nach­hal­ti­gen, öffent­li­chen und gemein­nüt­zi­gen Kon­zept – der Werk­statt Ost. Für ihre Idee haben die Ver­ei­ne schon brei­ten Zuspruch erhal­ten: eine Peti­ti­on mit über 500 Unter­schrif­ten eben­so wie Unter­stüt­zungs­schrei­ben der Hand­werks­kam­me Ober­fran­ken, von Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml, der Schutz­ge­mein­schaft Alt-Bam­berg und sogar der benach­bar­ten Pfarr­ge­mein­de St. Heinrich.

Mit ihrem Kon­zept möch­ten die Ver­ei­ne einen wesent­li­chen Bei­trag zur Ent­wick­lung des Kul­tur­quar­tiers auf der ehe­ma­li­gen Kaser­ne für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Bam­bergs lei­sten: „Unser Ziel ist es, einen Begeg­nungs­ort für das neue Stadt­vier­tel zu schaf­fen, der gleich meh­re­re Mög­lich­kei­ten bie­tet“, erklärt Katha­ri­na Brein­bau­er von der Offe­nen Werk­statt. Das Pro­jekt soll als Anlauf­stel­le für hand­werk­li­che Tätig­kei­ten, Nach­hal­tig­keit und Kul­tur die­nen und basiert schwert­punkt­mä­ßig auf drei Säu­len, der „offe­ne Werk­statt Bam­berg (OWBA)“, der „Bicy­cle Libe­ra­ti­on Front (BLF)“ und einem Quartierstreff.

Die OWBA bie­tet gegen eine gerin­ge Nut­zungs­ge­bühr Raum, hand­werk­lich tätig zu sein. Hier ste­hen sowohl Arbeits­plät­ze als auch Maschi­nen und Werk­zeu­ge für unter­schied­li­che Werk­stof­fe zur Ver­fü­gung. Neben der Begeg­nung und Wei­ter­bil­dung ste­hen vor allem die The­men Nach­hal­tig­keit sowie Mit­wir­ken und Mit­ge­stal­ten im Vor­der­grund. Die BLF dient als Anlauf­punkt für Fra­gen zum Rad, bie­tet Know­how und Work­shops und unter­stützt und koope­riert mit den ver­schie­den­sten Initia­ti­ven rund um das Rad in Bamberg.

Der Quar­tiers­treff soll sich als offe­ner Begeg­nungs­raum und erste Anlauf­stel­le für den neu­en Stadt­teil eta­blie­ren. „Auch der Bür­ger­ver­ein Bam­berg-Ost fin­det das Pro­jekt gut“, freut sich Micha­el Schmitt von mach­bar bam­berg e.V, und ergänzt, dass sowohl Ver­an­stal­tun­gen für die neu­en Bewohner:innen der Kaser­ne als auch die bis­he­ri­gen Nachbar:innen geplant sind.

Nun hof­fen die bei­den Ver­ei­ne auf einen Zuschlag für ihr Pro­jekt durch die Stadt­ver­wal­tung und geben noch als Anstoß mit: „Räu­me für sozia­le und kul­tu­rel­le Initia­ti­ven sind in der Stadt drin­gend benö­tigt und hier mit­ten im Kul­tur­quar­tier wäre die Werk­statt Ost sehr gut aufgehoben“

Wei­te­re Infos zur Inter­es­sens­be­kun­dung der Werk­statt Ost gibt es als pdf hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.