Frak­ti­on Bay­reu­ther Gemein­schaft stellt Antrag zu Umgriffs­flä­chen des Stadtbades

Antrag nach § 15 GeschO; Umgriffs­flä­chen Stadtbad

In einem Antrag an den Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Bay­reuth, Tho­mas Ebers­ber­ger, for­dert die BG Frak­ti­on Bay­reu­ther Gemein­schaft:

Sehr geehr­ter Herr Oberbürgermeister,

das Stadt­bad ist eine Bay­reu­ther Insti­tu­ti­on mit fast 100jähriger Geschich­te. Es wur­de in den 1990er Jah­ren umfas­send saniert, lau­fend moder­ni­siert und ver­fügt daher hin­ter sei­ner histo­ri­schen Fas­sa­de über eine aktu­el­le tech­ni­sche Ausstattung.

Das Stadt­bad ist für Bay­reuth unver­zicht­bar. Die Bay­reu­ther Gemein­schaft setzt sich daher für den Erhalt des Stadt­ba­des ein und wen­det sich ent­schie­den gegen sei­ne Schlie­ßung bzw. des­sen Abriss.

Fernwärme aus erneu­er­ba­ren Ener­gien ist für eine kli­ma­neu­tra­le Zukunft der Innen­stadt wich­tig. Die soge­nann­te Wärmewende, also die Trans­for­ma­ti­on von der­zeit fos­si­ler Wärmeversorgung zu einer kli­ma­neu­tra­len Wärmeversorgung (z.B. Erdwärme mit Tie­fen­boh­run­gen in Ver­bin­dung mit PV-Freiflächen aber auch Holz­pel­lets, etc.) ist hier eine der ent­schei­den­den Aufgabenstellungen.

Am 31.12.2022 läuft eine Bun­des- bzw. Landesförderung aus, die wirt­schaft­lich genutzt wer­den soll­te um einen gro­ßen Teil der bevor­ste­hen­den Kosten gefördert zu bekom­men (bis zu 100% von max. 10 Mio. Euro).

Daher stel­le ich fol­gen­den Antrag.

Die Stadt Bay­reuth signa­li­siert in der kom­men­den Stadt­rats­sit­zung oder der Sit­zung unmit­tel­bar vor der Som­mer­pau­se für die Flächen bzw. Teilflächen im direk­ten Umfeld der Kol­ping­s­tr. 7 (Stadt­bad) in der beigefügten Kar­te oran­ge mar­kiert (Gemar­kung Bay­reuth, Fl​.Nr. 1293; 1293/13; 1293/16; 2085/4) die ent­we­der im direk­ten oder indi­rek­ten Eigen­tum der Stadt Bay­reuth ste­hen den Stadt­wer­ken Bay­reuth als Betrei­ber des Heiz­wer­kes Kol­ping­stra­ße, dass die­se Flächen oder Teilflächen als Erweiterungsflächen des Heiz­werks Kol­ping­stra­ße vor­be­halt­lich Prüfungs- und Pla­nungs­lei­stun­gen grundsätzlich zur Verfügung stehen.

Auf­grund der Dring­lich­keit der För­der­si­tua­ti­on, bit­te ich Sie mei­nen Antrag so zeit­nah wie irgend­wie mög­lich zu behandeln.

Vie­len Dank im Voraus.

Mit freund­li­chen Grü­ßen Frank Hofmann

Stadt­rat, Stv. Fraktionsvorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.