Tref­fen des Jun­gen Thea­ters in der Reit­hal­le des Lan­des­thea­ters Coburg

Treffen_des_Jungen_Theaters_c)Annemone Taake

Tref­fen des Jun­gen Thea­ters in Coburg. Foto: Anne­mo­ne Taake

Beim Tref­fen des Jun­gen Thea­ters prä­sen­tie­ren die Thea­ter-AGs der Schu­len aus Coburg und Umge­bung vom 28. Juni bis zum 06. Juli 2022 ihre Arbei­ten in der Reit­hal­le – Eröff­nungs­ver­an­stal­tung am Diens­tag, 28. Juni 2022 um 19:00 Uhr

Nach zwei­jäh­ri­ger Pau­se fin­det vom 28. Juni bis zum 06. Juli 2022 in der Reit­hal­le des Lan­des­thea­ters Coburg wie­der ein Tref­fen des Jun­gen Thea­ters statt. Bei der von der Kul­tur­ab­tei­lung der Stadt und dem Lan­des­thea­ter Coburg aus­ge­rich­te­ten Ver­an­stal­tungs­rei­he prä­sen­tie­ren sich die Thea­ter-AGs der Schu­len aus Coburg und Umge­bung sowie zwei freie Jugend­thea­ter­grup­pen mit ihren aktu­el­len Arbei­ten. Das klei­ne Festi­val bie­tet den Jugend­grup­pen die ein­zig­ar­ti­ge Gele­gen­heit, ihre Stücke ein­mal in pro­fes­sio­nel­lem Auf­füh­rungs­rah­men vor grö­ße­rem Publi­kum vor­zu­stel­len. Start­schuss ist Diens­tag, der 28. Juni 2022 um 19:00 Uhr mit Eröff­nungs­re­den der Abtei­lungs­lei­te­rin der Kul­tur­ab­tei­lung der Stadt, Dr. Ker­stin Lin­den­laub, dem Inten­dan­ten des Lan­des­thea­ters, Dr. Bern­hard F. Loges und der Thea­ter­päd­ago­gin des Lan­des­thea­ters, Chri­stin Schmidt. Am Eröff­nungs­abend zeigt die Regio­mon­ta­nus-Schu­le Coburg (FOS­BOS) eine Kur­z­in­ter­pre­ta­ti­on der bekann­ten Stücke „Mac­beth“ von Wil­liam Shake­speare und „Der Besuch der alten Dame“ von Fried­rich Dür­ren­matt in Anleh­nung an das kul­ti­ge You­Tube-For­mat „Som­mers Weltliteratur“.

Bis zum Mitt­woch, den 06. Juli 2022 stellt sich täg­lich eine ande­re Grup­pe in der Reit­hal­le mit ihrem Stück vor. Der The­men­bo­gen spannt sich dabei von der Neu­be­ar­bei­tung tra­dier­ter Stof­fe wie der Nibe­lun­gen­sa­ge (Grund­schu­le Ket­schen­dorf) oder „Ein Som­mer­nachts­traum“ von Wil­liam Shake­speare (Thea­ter­schu­le COBI) durch die Thea­ter­päd­ago­gin Nico­le Strehl, über das Musi­cal „Teuf­li­sche Göt­tin­nen“ von Claus Mar­tin (Gym­na­si­um Erne­sti­num) und die Kri­mi­ko­mö­die „Böse Erben las­sen ster­ben“ von Elke Rahm bis zu Eigen­pro­duk­tio­nen der Grup­pen wie der gro­tes­ken und post­mo­der­nen Insze­nie­rung „Mär­chen­haft“ der Thea­ter­grup­pe des Gym­na­si­ums Alex­an­drinum oder dem Stück „Sprach­los“ der Jugend­grup­pe „Phan­ta­sti­co“ (Cobur­ger Kin­der- und Jugend­thea­ter) über das The­ma Schwan­ger­schafts­ab­bruch. Zu den sich prä­sen­tie­ren­den Grup­pen, deren Darsteller*innen zwi­schen sie­ben und 25 Jah­re alt sind, zäh­len außer­dem die Thea­ter-AGs der Rück­ert-Mit­tel­schu­le Coburg, der Real­schu­le Coburg I sowie der Real­schu­le Neu­stadt bei Coburg. Eine detail­lier­te Über­sicht über die Stücke fin­det man online unter www​.lan​des​thea​ter​-coburg​.de.

Kar­ten für die Vor­füh­run­gen bekommt man online, an der Thea­ter­kas­se sowie ab eine Stun­de vor Vor­stel­lungs­be­ginn an der Abend­kas­se. Im letz­te­ren Fall wird emp­foh­len, sich über die Ver­füg­bar­keit von Kar­ten vor­ab zu infor­mie­ren (online oder über 09561/89 89 89), da ein­zel­ne Ver­an­stal­tun­gen stark nach­ge­fragt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.