FC Bau­nach: Abtei­lungs­ver­samm­lung wie­der in gewohn­ter Form

FC Baunach
Abteilungsversammlung des FC Baunach. Foto: FC Baunach

Neu­wah­len stan­den im Mit­tel­punkt der Abtei­lungs­ver­samm­lung der Bau­nacher Bas­ket­bal­ler, die nach einer län­ge­ren coro­nabe­ding­ten Pau­se wie­der in Prä­senz­form im Sport­heim des FC Bau­nach stattfand.

Abtei­lungs­lei­ter Jörg Mau­solf bezeich­ne­te in sei­nem Bericht die abge­lau­fe­ne Sai­son als eine der schwie­rig­sten in der 46-jäh­ri­gen Geschich­te der Abtei­lung, denn man muss­te nach einer ein­jäh­ri­gen Spiel­pau­se eine ganz neue Mann­schaft in der 2. Regio­nal­li­ga auf­bau­en, was dank der Unter­stüt­zung durch die Freak City Aca­de­my auch gelang. Den­noch bela­ste­te die Pan­de­mie den Ver­lauf des abge­lau­fe­nen Spiel­jah­res, muss­te man doch stän­dig mit Spiel­ab­sa­gen und Ver­le­gun­gen rech­nen oder konn­te sogar nur ohne Zuschau­er man­che Par­tien durch­füh­ren. Auch die ande­ren Mann­schaf­ten der Abtei­lung hat­ten mit ähn­li­chen Pro­ble­men zu kämp­fen, den­noch kam man recht glimpf­lich durch die­se Kri­se, denn es muss­te nur die drit­te Her­ren­mann­schaft vom Spiel­be­trieb der Bezirks­klas­se zurück­ge­zo­gen wer­den. Eben­so gestal­te­te sich die Beset­zung der Kampf­ge­rich­te teil­wei­se recht kom­pli­ziert und auch bei den Schieds­rich­tern fehl­te es an aus­rei­chen­dem Per­so­nal. Bei­de Pro­ble­me wol­le man in der kom­men­den Sai­son mit ent­spre­chen­den Schu­lun­gen bes­ser in den Griff bekom­men, zumal auch bei der 2. Mann­schaft in der Bezirks­ober­li­ga als Neue­rung der elek­tro­ni­sche Spiel­be­richt ein­ge­führt wird.

Zum Stand des geplan­ten Hal­len­baus berich­te­te Vor­stand Vol­ker Dums­ky, dass der Bau­an­trag beim Land­rats­amt ein­ge­reicht sei und man auf die Bau­ge­neh­mi­gung bis Ende des Jah­res hof­fe. Ein Pro­blem sei der momen­ta­ne Preis­an­stieg im Bau­ge­wer­be, der eine ver­nünf­ti­ge Kal­ku­la­ti­on erschwere.

Finanz­re­fe­rent Chri­stoph Ritt­mai­er konn­te in sei­nem Kas­sen­be­richt ein posi­ti­ves Ergeb­nis bele­gen, sodass man sogar Rück­la­gen bil­den konn­te, die man für den Hal­len­bau auch benö­ti­ge. Gleich­zei­tig kün­dig­te er an, aus per­sön­li­chen Grün­den nicht mehr zu kan­di­die­ren. Mit einem klei­nen Geschenk bedank­te sich Mau­solf für die sehr gute Zusam­men­ar­beit der letz­ten vier Jahre.
Jugend­lei­te­rin Clau­dia Hel­bing berich­te­te eben­falls von einer schwie­ri­gen Sai­son, letzt­end­lich aber konn­ten bis auf drei Begeg­nun­gen alle Spie­le durch­ge­führt wer­den. Sehr erfreu­lich war die Mei­ster­schaft der jüng­sten Bau­nacher, denn die U8 wur­de mit den Coa­ches Anja Nüß­lein und Max Hel­bing unge­schla­ge­ner Erster der Bezirks­ober­li­ga. Auch die U12 konn­te mit Trai­ner Niklas Ruck­de­schel den Titel in der Bezirks­li­ga holen. Den 2. Platz beleg­te die U10 in der Bezirks­klas­se genau­so wie die U14, die in der Bezirks­ober­li­ga antrat. Die zwei­te U12-Mann­schaft und die U18, die jeweils in der Bezirks­klas­se star­te­ten, konn­ten zufrie­den­stel­len­de Mit­tel­feld­plät­ze belegen.

Bei den Damen zeig­te sich Coach Claus Meix­ner sehr zufrie­den mit dem 2. Platz in der Bezirks­li­ga, über­wiegt doch der Frei­zeit­cha­rak­ter in die­ser bunt gemisch­ten Mann­schaft bei einer Alters­span­ne von 17 bis 50 Jah­ren. Auch ein geflüch­te­tes Mäd­chen aus der Ukrai­ne konn­te pro­blem­los inte­griert wer­den und berei­cher­te das Team.

Auf dem 7. Platz lan­de­te die Bezirks­ober­li­ga­mann­schaft mit Coach Stav­ros Tsou­sis und hat­te damit erfreu­li­cher­wei­se nichts mit dem Abstiegs­kampf zu tun. Der 2. Platz im Bezirks­po­kal und die damit ver­bun­de­ne Qua­li­fi­ka­ti­on für den Bay­ern­po­kal waren ein wei­te­res High­light. Posi­tiv wirk­te sich bei der Bau­nacher Reser­ve die Mit­wir­kung von Micha­el Born­schle­gel aus, die in der Orga­ni­sa­ti­on wert­vol­le Unter­stüt­zung leistete.

Mit einem Alters­durch­schnitt von knapp 16 Jah­ren tra­ten die Young Pikes in der 2. Regio­nal­li­ga an und über­rasch­ten mit dem sou­ve­rä­nen Klas­sen­er­halt so man­chen Exper­ten. Unter der Regie von Gabri­el Strack zeig­te die mit Abstand jüng­ste Mann­schaft der Liga teil­wei­se einen begei­ster­ten Bas­ket­ball und konn­te die Auf­ga­be, Spiel­pra­xis im Her­ren­be­reich zu gewin­nen und sich indi­vi­du­ell wei­ter zu ent­wickeln, sehr gut erfüllen.

Bei den Neu­wah­len gab es fol­gen­de Ergebnisse:
1. Abtei­lungs­lei­ter: Jörg Mausolf
2. Abtei­lungs­lei­ter: Claus Meixner
Jugend­lei­te­rin: Clau­dia Helbing
Finanz­re­fe­rent: Bern­hard Fuchs
Schieds­rich­ter­re­fe­rent: Det­lef Busch.

In der kom­men­den Sai­son will man mit drei Her­ren­teams, einer Damen- und sie­ben Jugend­mann­schaf­ten an den Start gehen, wobei die Mel­dung einer U14 weib­lich beson­ders her­aus­sticht. Die Regio­nal­li­ga­mann­schaft star­tet wei­ter­hin in der Grup­pe Nord, obwohl nach der vor­ge­nom­me­nen Neu­ein­tei­lung dies­mal drei Grup­pen gebil­det wur­den. Heim­spiel­ort soll bis zum Hal­len­bau in Bau­nach die Haupt­s­moor­hal­le in Strul­len­dorf bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.