Bam­berg: SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on lud zur Dis­kus­si­on ein – mit dabei auch Ver­tre­te­rIn­nen aus der Region

SPD Mitglieder Oliver Dotterweich-Mario Gutmann - Markus Zirkel
Die Betriebsräte Oliver Dotterweich, Mario Gutmann (beide Bosch) und Markus Zirkel (Schaeffler) folgten der Einladung des Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz zur Konferenz mit der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. Foto: SPD

Zum 24. Mal hat die SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on Betriebsrät:innen, Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tun­gen und Personalrät:innen aus ganz Deutsch­land in den Bun­des­tag ein­ge­la­den. Die Kon­fe­renz stand unter dem Mot­to „Sozia­ler Zusam­men­halt in Betrieb und Gesellschaft“.

Die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen durch den rus­si­schen Angriffs­krieg auf die Ukrai­ne und die damit ver­bun­de­nen Preis­stei­ge­run­gen stan­den dabei eben­so im Zen­trum wie die zen­tra­len Vor­ha­ben der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on. Arbeits­grup­pen dis­ku­tier­ten zu den The­men Wei­ter­bil­dung, betrieb­li­cher Mit­be­stim­mung und Schwer­be­hin­der­ten­recht. Ins­ge­samt waren 200 Vertreter:innen aus ganz Deutsch­land nach Ber­lin ange­reist. Fast eben­so vie­le nah­men online teil.

„Sehr hat mich gefreut, dass auch Oli­ver Dot­ter­weich, Mario Gut­mann (bei­de Bosch), Mar­kus Zir­kel (Scha­eff­ler) und Mar­tin Feder (1. Bevoll­mäch­tig­ter IG Metall Bam­berg) mei­ner Ein­la­dung zum Gespräch gefolgt sind“, so der SPD Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz. „Ein kur­zer Draht und regel­mä­ßi­ger Aus­tausch ist mir an die­ser Stel­le sehr wichtig.“

Der SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Rolf Müt­zenich sowie der Bun­des­mi­ni­ster für Arbeit und Sozia­les, Huber­tus Heil, spra­chen mit allen Teilnehmer:innen. Auch der Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für die Belan­ge für Men­schen mit Behin­de­run­gen, Jür­gen Dusel, und die neue DGB-Vor­sit­zen­de Yasmin Fahi­mi kamen zu Wort.

Gro­ßen Bei­fall gab es für die Erhö­hung des gesetz­li­chen Min­dest­lohns auf 12 Euro zum 1. Okto­ber 2022.

Die Kon­fe­renz ist ein zen­tra­ler Bestand­teil in der Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Inter­es­sens­ver­tre­tun­gen inner­halb der Betrie­be und den poli­ti­schen Entscheidungsträger:innen in Ber­lin. Geset­zes­vor­ha­ben und ‑anpas­sun­gen erfor­dern den engen Aus­tausch über die Bedürf­nis­se an den Arbeitsplätzen.

Die Kon­fe­renz ist daher nicht nur als Dank an Inter­es­sens­ver­tre­tun­gen zu ver­ste­hen, die sich tag­täg­lich für die Belan­ge ihrer Kolleg:innen ein­set­zen, son­dern dient auch als Früh­warn­sy­stem für aktu­el­le Pro­ble­me und Herausforderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.