Bund Natur­schutz Bam­berg lädt zur Exkur­si­on „Böden in Bamberg“

Gera­de für die Gärt­ner­stadt Bam­berg spielt der Boden eine wich­ti­ge Rol­le. Bei einer Fahr­ra­dex­kur­si­on des BUND Natur­schutz Bam­berg am
Don­ners­tag, 28. Juni 2022 geht es um die ver­schie­de­nen Böden mit ihren beson­de­ren Eigen­schaf­ten und ihrer Ent­ste­hung. Dar­über hin­aus spielt
auch das The­ma Boden­schutz im urba­nen Umfeld eine Rolle.

Die Exkur­si­on star­tet auf dem Lagar­de-Gelän­de. Hier wird Tobi­as Schenk, Lei­ter des Kli­ma- und Umwelt­am­tes der Stadt Bam­berg, an konkreten
Bei­spie­len über die The­men Alt­la­sten, Flä­chen­ver­sie­ge­lung und Boden­sa­nie­rung infor­mie­ren. Dar­an schließt sich ein Besuch in der
Bio­land-Gärt­ne­rei Nie­der­mei­er an. Hier erläu­tert Seba­sti­an Nie­der­mei­er, wel­che Vor- und Nach­tei­le san­di­ge Böden für den Gemü­se­an­bau auf­wei­sen. Die Böden in der Süd­flur sind die letz­te Sta­ti­on der Exkur­si­on. Sie sind im Gegen­satz dazu leh­mig. Auf dem Gelän­de der Soli­da­ri­schen Land­wirt­schaft (Sola­wi) wer­den Chri­stoph Luplow und Simon Moser die Ent­ste­hung der Böden und ihre Beson­der­hei­ten in Bezug auf die Nut­zung erläutern.

Die Exkur­si­on star­tet um 18 Uhr auf dem Lagar­de-Gelän­de und dau­ert unge­fähr 2,5 Stun­den. Die Teil­nah­me ist kosten­los. Um Anmel­dung bis
Mitt­woch, 27. Juni unter www​.bam​berg​.bund​-natur​schutz​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.