Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.06.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Gast­stät­ten­ein­bruch – wer kann Hin­wei­se geben?

BAM­BERG. Von Diens­tag auf Mitt­woch kam es im Lau­fe der Nacht in einem Café in der Frau­en­stra­ße zu einem Ein­bruch. Ent­wen­det wur­de u.a. Münz­geld und Mobil­te­le­fo­ne. Der Scha­dens­wert war meh­re­re tau­send Euro. Wer kann hier­zu sach­dienst­li­che Hin­wei­se geben (0951/9129–210)?

Ple­xi­glas­schei­be von Arzt­pra­xis gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend, 20.00 Uhr und Diens­tag­früh, 07.30 Uhr, wur­de von einer Gemein­schafts­arzt­pra­xis in der See­hof­stra­ße eine Ple­xi­glas­schei­be, wel­che sich außer­halb am Fen­ster des Anwe­sens befand, gestoh­len. Die Schei­be hat einen Wert von 300 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Dieb­stahl eines Kinderwagens

BAM­BERG. Im Haus­flur eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Peunt­stra­ße wur­de am Mitt­woch, zwi­schen 06.20 Uhr und 14.00 Uhr, ein dort abge­stell­ter Kin­der­wa­gen, grau, der Mar­ke „Toys R Us“ im Zeit­wert von 500 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ruck­sack­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, wur­de einem Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter des Bam­ber­ger Rat­hau­ses in der Pro­me­na­de­stra­ße sein im Ein­gangs­be­reich abge­leg­ter Ruck­sack gestoh­len. Neben einem zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag wur­den noch Aus­weis­pa­pie­re sowie eine Scheck­kar­te im Gesamt­wert von 150 Euro erbeutet.

Schau­fen­ster­schei­be mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. An einem Geschäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de zwi­schen Diens­tag­abend, 22.30 Uhr und Mitt­woch­früh, 05.30 Uhr, die Schau­fen­ster­schei­be mit dem Schrift­zug „Sau“ in schwar­zer Far­be besprüht. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

VW-Emblem beschä­digt

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 300 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem schwar­zen VW Polo an, der zwi­schen Diens­tag­abend, 18.00 Uhr und Mitt­woch­mit­tag, 13.00 Uhr, in einer Ein­fahrt am Schiff­bau­platz geparkt war. Das Fahr­zeugemblem wur­de mit wei­ßer Lack­far­be beschmiert, wes­halb die Poli­zei von einem Sach­scha­den in Höhe von etwa 300 Euro ausgeht.

Unbe­kann­ter beschä­digt Gegen­stän­de an Gaststätte

BAM­BERG. Vor einer Gast­stät­te in der Pödel­dor­fer Stra­ße hat ein Unbe­kann­ter zwi­schen 12. und 22. Juni einen Stuhl der Außen­lounge, ein Hoch­beet sowie eine Solar­lam­pe beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf etwa 430 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Wei­ßen BMW zerkratzt

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, zwi­schen 18.10 Uhr und 19.30 Uhr, wur­de in der Pro­me­na­de­stra­ße die Heck­klap­pe eines dort gepark­ten wei­ßen BMW zer­kratzt. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen ca. 25-jäh­ri­gen Mann, 165 – 170 cm groß, dun­kel­blon­de kur­ze Haa­re, beklei­det mit einem T‑Shirt, einer schwar­zen Hose und schwar­zen Schu­hen. Die­ser Mann hielt sich zur Tat­zeit ver­däch­tig an dem Fahr­zeug auf, wes­halb die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, zwi­schen 12.50 Uhr und 13.00 Uhr, wur­de beim Abbie­gen von der Kärten­stra­ße in die Rodez­stra­ße eine Sat­tel­zug­ma­schi­ne mit Auf­lie­ger dabei beob­ach­tet, wie der Fah­rer die vor­de­re lin­ke Stoß­stan­ge und Fel­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Mer­ce­des ange­fah­ren hat und ein­fach wei­ter­fuhr. Es wur­de an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet. Es konn­te ein ost­eu­ro­päi­sches Kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

BAM­BERG. In der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße wur­de zwi­schen dem 09. und 13. Juni die­sen Jah­res ein dort gepark­ter schwar­zer BMW an hin­te­ren rech­ten Stoß­fän­ger ange­fah­ren. Obwohl an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1800 Euro ange­rich­tet wur­de, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher uner­kannt von der Unfallstelle.

32-Jäh­ri­ger hat­te kei­nen Führerschein

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag, kurz vor 16.30 Uhr, fiel auf einem Bau­markt-Park­platz ein 32-jäh­ri­ger Trans­por­ter-Fah­rer auf, der nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Die­se wur­de ihm bereits im Jahr 2012 ent­zo­gen. Der Mann muss mit einer Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis rechnen.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, kurz nach 16.00 Uhr, fiel einer zivi­len Poli­zei­strei­fe in der Bren­ner­stra­ße ein amts­be­kann­ter 55-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf, der als Betäu­bungs­mit­tel­kon­su­ment bekannt ist. Wäh­rend der Kon­trol­le räum­te der Mann sofort den Kon­sum von Cry­s­tal ein, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Zudem wur­de der Füh­rer­schein des 55-Jäh­ri­gen sichergestellt.

Schlä­ge­rei unter Betrunkenen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, das in einem Innen­hof eines Wohn­an­we­sens am Regens­bur­ger Ring sich zwei Män­ner zunächst ver­bal strit­ten, bevor im wei­te­ren Ver­lauf ein 42-jäh­ri­ger auf sei­nen 45-jäh­ri­gen Kon­tra­hen­ten mit Fäu­sten ein­schlug. Der Ange­grif­fe­ne muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Täter brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 1,82 Pro­mil­le. Er muss sich wegen Kör­per­ver­let­zung straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Mari­hua­na, Haschisch und hun­der­te Blankorezepte

HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. Dank einer auf­merk­sa­men Apo­the­ke­rin wur­de am Mitt­woch­mit­tag ein von einer 18-Jäh­ri­gen vor­ge­leg­tes Rezept als Fäl­schung erkannt. Im genutz­ten Auto der Frau, fand die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe außer­dem Mari­hua­na im nied­ri­gen drei­stel­li­gen Gramm­be­reich. Bei der anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung ent­deck­ten die Beam­ten dann auch noch hun­der­te Blanko­re­zep­te. Nun ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bamberg.

Die jun­ge Frau hat­te zuvor ver­sucht, bei einer Apo­the­ke in Hall­stadt mit­tels des gefälsch­ten Rezep­tes ein ver­schrei­bungs­pflich­ti­ges Medi­ka­ment zu bekom­men, wel­ches dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz unter­liegt. Die Apo­the­ke­rin erkann­te die Fäl­schung jedoch und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Dar­auf­hin ver­such­te die 18-Jäh­ri­ge zunächst zu flüch­ten, wur­de aber von den Ord­nungs­hü­tern gestellt. In dem von ihr und ihrem 20-jäh­ri­gen Beglei­ter benutz­ten Auto, fan­den die Poli­zi­sten dann auch noch Mari­hua­na im nied­ri­gen drei­stel­li­gen Grammbereich.

Anschlie­ßend wur­den die bei­den Woh­nun­gen der Tat­ver­däch­ti­gen durch­sucht. Hier ent­deck­te die Poli­zei neben einer gerin­gen Men­ge Haschisch in der Woh­nung des 20-Jäh­ri­gen, noch hun­der­te Blanko­re­zep­te in der Woh­nung der mut­maß­li­chen Rezept­fäl­sche­rin. Ersten Ermitt­lun­gen zufol­ge, hat­te die jun­ge Frau bereits bei zwei wei­te­ren Apo­the­ken im Land­kreis Bam­berg erfolg­los ver­sucht, mit­tels des gefälsch­ten Rezep­tes an Medi­ka­men­te zu kommen.

Woher die Arzt­re­zep­te stam­men, ist noch nicht geklärt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zu dem Fall auf­ge­nom­men. Die Frau muss sich nun wegen Urkun­den­fäl­schung und bei­de wegen Ver­stö­ßen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

LICH­TEN­EI­CHE. Am Diens­tag­nach­mit­tag woll­te ein Hyun­dai-Fah­rer aus der Stock­see­stra­ße in die Staats­stra­ße 2190 ein­fah­ren. Ver­kehrs­be­dingt muss­te die­ser abbrem­sen. Ein dahin­ter fah­ren­der Ford-Fah­rer über­sah dies aller­dings, wes­halb die­ser auf den Hyun­dai auf­fuhr. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

WAI­ZEN­DORF. Ein 80-Jäh­ri­ger befuhr am spä­ten Mitt­woch­abend mit sei­nem Pedel­ec die Frens­dor­fer Stra­ße in Ste­gau­rach. Aus unbe­kann­ten Grün­den kam er hier­bei zu Fall und stürz­te gegen die Geh­steig­kan­te, wodurch er sich schwe­re Ver­let­zun­gen zuzog. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,36 Pro­mil­le. Der Rad­fah­rer wur­de zur Blut­ent­nah­me und zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum ver­bracht. Das Pedel­ec war am Len­ker und Sat­tel leicht ver­kratzt. Der Helm wies deut­li­che Abdrücke der Geh­steig­kan­te auf.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dro­gen­fahrt

Bam­berg. Unbe­lehr­bar zeig­te sich der 26jährige Fah­rer eines Daim­ler. Nach­dem er bereits vor einem Monat wegen einer Dro­gen­fahrt ange­zeigt wur­de, setz­te er sich am Mitt­woch­abend erneut unter Rausch­gift­ein­fluss an das Steu­er sei­nes Pkw und wur­de in Bam­berg-Ost von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert. Die Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt und eine Blut­ent­nah­me, sowie eine erneu­te Anzei­ge folgten.

Pedel­ec war „getunt“

Bam­berg. Mit­tels eines Tuning­chips hat­te der 40jährige Fah­rer eines Pedel­ecs sein Zwei­rad mani­pu­liert, um die Abrie­ge­lung der Motor­un­ter­stüt­zung auf 25 km/​h zu umge­hen und wesent­lich höhe­re Geschwin­dig­kei­ten mit Unter­stüt­zung fah­ren zu kön­nen. Für das somit als Klein­kraft­rad gel­ten­de Fahr­zeug hat­te er jedoch kei­ne erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis. Der Tuning­chip wur­de sicher­ge­stellt und der Pedal­rit­ter wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Leit­plan­ken­scha­den nicht gemeldet

Ebels­bach. Auf eine Län­ge von rund 25 Meter drück­te zwi­schen dem 17. und 21. Juni ein bis­lang unbe­kann­ter LKW die Außen­schutz­plan­ke auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, ein, ohne den ver­ur­sach­ten Scha­den von rund 3000 Euro zu mel­den. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet unter T. 0951/9129–510 um Zeugenhinweise.

Schrau­be trifft Motorhaube

Ober­haid. Eine durch­ge­ro­ste­te Schrau­be vom Anhän­ger eines LKW-Zuges löste sich am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der A 70, Rich­tung Schwein­furt, und traf die Motor­hau­be eines nach­fol­gen­den VW, des­sen 62jähriger Fah­rer dem her­an­flie­gen­den Metall­teil nicht mehr aus­wei­chen konn­te. Der Scha­den an der Motor­hau­be beläuft sich auf rund 400 Euro.

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

Strul­len­dorf. Eini­ge Gramm Mari­hua­na hat­te der 42jährige Fah­rer eines ita­lie­ni­schen Klein­trans­por­ters im Gepäck, als er am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der A 73 im Bereich der AS Bam­berg-Süd von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Da er zudem unter Dro­gen­ein­fluss stand, wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt. Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt und ille­ga­len Rausch­gift­be­sit­zes folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Egloff­stein. Am Mitt­woch­nach­mit­tag kam eine 58-jäh­ri­ge Moun­tain­bi­ke­rin, von Hunds­bo­den in Rich­tung Egloff­stei­n­er­hüll berg­ab­wärts mit ihrem Fahr­rad zu Sturz. Ursa­che dürf­te ein Brems­feh­ler gewe­sen sein. Ihr vor­aus­fah­ren­der Mann bemerk­te erst eini­ge Minu­ten spä­ter, dass sei­ne Frau nicht mehr hin­ter ihm fuhr und kehr­te um. Inzwi­schen hat­ten sich Erst­hel­fer um die schwer­ver­letz­te Frau geküm­mert, wel­che anschlie­ßend mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber nach Erlan­gen ver­bracht wur­de. Am Fahr­rad ent­stand nur ein gering­fü­gi­ger Schaden.

Igen­s­dorf. Eine 61-jäh­ri­ge Frau fuhr am Mitt­woch­mor­gen mit ihrem Opel Cor­sa von Wei­ßeno­he kom­mend auf der frü­he­ren „Zie­ge­lei­stra­ße“. An der Ein­mün­dung in die „Grä­fen­ber­ger Stra­ße“ war sie irr­tüm­li­cher­wei­se der Mei­nung, dass hier „rechts vor links“ sei, fuhr in den Kreu­zungs­be­reich und kol­li­dier­te dort mit einem 69-jäh­ri­gen Mann, der mit sei­nem VW Pas­sat unter­wegs war. Die­ser wur­de leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 6000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Igen­s­dorf. Eine 44-jäh­ri­ge Frau hör­te am frü­hen Mitt­woch­abend auf der Grund­schu­le, als sie von der Fahr­bahn im Bereich ein Anstoß­ge­räusch. Ein Unbe­kann­ter mit einem dunk­len Auto war, wohl auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit am Aus­lauf der Kur­ve in Fahrt­rich­tung Stöck­ach nach rechts von der Fahr­bahn gera­ten. Dabei stieß er gegen das dor­ti­ge Ver­kehrs­zei­chen, wel­ches mit­samt Stand­rohr umge­fah­ren wur­de. Die Zeu­gin sah noch, dass das Fahr­zeug zügig in Rich­tung Stöck­ach davon­fuhr. Eini­ge Zeit spä­ter mel­de­te sich eine wei­te­re Zeu­gin, die den Vor­fall beob­ach­tet hat­te und nähe­re Infor­ma­tio­nen geben konn­te. Der 41-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer wur­de fest­ge­stellt und zu Hau­se ange­trof­fen. Er gab die Unfall­flucht zu und stimm­te einem frei­wil­li­gen Alko­hol­test zu, wel­cher einen Wert von ein Pro­mil­le ergab. Der ver­ur­sach­te Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Ober­tru­bach. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te am spä­ten Mitt­woch­vor­mit­tag in der Tru­bach­tal­stra­ße einen Auto­fah­rer, der mit sei­nem Opel Cor­sa auf­fäl­lig oft brem­ste und teil­wei­se auch auf der Gegen­fahr­bahn fuhr. In der Dorf­mit­te, an der Kreu­zung, bog der Cor­sa-Fah­rer nach rechts in Rich­tung Volks­bank ab. Die hin­ter ihm fah­ren­de 76-jäh­ri­ge Frau blink­te links und woll­te mit ihrem Fiat an einem auf der Stra­ße ste­hen­den Lkw vor­bei­fah­ren, als sich der Opel-Fah­rer ument­schied und sich vor dem Fiat noch am Laster vor­bei­sch­län­geln woll­te. Hier­bei schramm­te er die vor­de­re, lin­ke Fahr­zeug­sei­te des Fiats und fuhr dann, ohne anzu­hal­ten davon. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 5000 Euro. Den ermit­tel­ten 84-jäh­ri­gen Mann aus dem Bay­reu­ther Land­kreis erwar­ten nun meh­re­re Strafanzeigen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. Am Mitt­woch­mor­gen begeg­ne­ten sich im Kur­ven­be­reich des Hand­wer­ker­rings ein 47-jäh­ri­ger Audi­fah­rer und ein 29-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer. Bei­de fuh­ren nicht mög­lichst rechts in ihren Fahr­spu­ren, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Hier­bei wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 15.000,– Euro.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­abend kam es am Bahn­hofs­platz zunächst zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem bis­lang unbe­kann­ten Täter und einem 25-Jäh­ri­gen. Danach traf in der Unter­füh­rung des Bahn­hofs der Mann erneut auf den Unbe­kann­ten, wobei er ins Gesicht geschla­gen wur­de, wodurch er zu Boden stürz­te. Anschlie­ßend wur­de er mit dem Fuß gegen das Bein getre­ten und sein Pei­ni­ger flüch­te­te sodann. Der 25-Jäh­ri­ge wur­de u. a. im Gesichts­be­reich ver­letzt. Der Täter konn­te wie folgt beschrie­ben wer­den: männ­lich, afri­ka­ni­sches Erschei­nungs­bild, ca. 1,85 m groß, ca. 30 Jah­re alt, ath­le­ti­sche kräf­ti­ge Figur. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rund 10.000 Euro Sach­scha­den und drei Leichtverletzte

LICH­TEN­FELS. Rund 10.000 Euro Sach­scha­den und drei Leicht­ver­letz­te ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mit­tag in der Stra­ße „Stadt­gra­ben“ ereig­ne­te. Ein 20-Jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem Opel Cor­sa den Stadt­gra­ben in Rich­tung Lang­hei­mer Stra­ße. Dabei woll­te er an einem gepark­ten Sprin­ter vor­bei­fah­ren, über­sah aller­dings eine ent­ge­gen­kom­men­de Mer­ce­des-Fah­re­rin. Beim Aus­wei­chen tou­chier­te der jun­ge Mann das Heck des Sprin­ters. Er und sei­ne bei­den Mit­fah­rer wur­den bei dem Unfall leicht verletzt.

Essen auf dem Herd vergessen

LICH­TEN­FELS. Glück­li­cher­wei­se ohne Sach- und Per­so­nen­scha­den ver­lief ein Feu­er­wehr­ein­satz, der sich am Mitt­woch­mit­tag in der Blu­men­stra­ße ereig­ne­te. Eine 57-Jäh­ri­ge stell­te einen Koch­topf auf den Herd und ver­ließ kur­ze Zeit spä­ter ihre Woh­nung. Das dar­in befind­li­che Essen ver­kohl­te gänz­lich und löste durch den Rauch den Feu­er­mel­der aus. Zu einem Brand war es nicht gekom­men, jedoch muss­te die Ein­gangs­tür durch die Feu­er­wehr geöff­net wer­den, da nicht gesi­chert war, ob noch Per­so­nen in der Woh­nung waren.

Rol­ler-Fah­rer leicht verletzt

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­mit­tag kam es auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der See­wie­se zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein Rol­ler-Fah­rer leicht ver­letzt wur­de. Eine 41-Jäh­ri­ge befuhr den Park­platz und streif­te einen 65-jäh­ri­gen Rol­ler-Fah­rer. Die­ser stürz­te und zog sich Schürf­wun­den zu; er muss­te zur ärzt­li­chen Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert wer­den. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 600 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.