Lich­ten­fels: BRK-Tages­pfle­ge „Am Mühl­bach“ bald fertiggestellt

Sabine Grießer, die Leiterin der zukünftigen BRK-Tagespflege „Am Mühlbach“, freut sich, dass das Gebäude (im Bild der Anbau) bald fertiggestellt ist. Foto: BRK Lichtenfels
Sabine Grießer, die Leiterin der zukünftigen BRK-Tagespflege „Am Mühlbach“, freut sich, dass das Gebäude (im Bild der Anbau) bald fertiggestellt ist. Foto: BRK Lichtenfels

Histo­ri­sches Gebäu­de bie­tet auch Platz für das Ehren­amt – Tag der offe­nen Tür am 03.07.2022

Noch ste­hen Gerü­ste am histo­ri­schen Gebäu­de der zukünf­ti­gen BRK-Tages­pfle­ge „Am Mühl­bach“ in Burg­kunst­adt. Wie das Rote Kreuz in einer Medi­en­in­for­ma­ti­on erläu­ter­te, lau­fen der­zeit auf Hoch­tou­ren die Fer­tig­stel­lungs­ar­bei­ten für die zukünf­ti­ge Pfle­ge­ein­rich­tung in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße 13. Nach den Wor­ten von BRK-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Petrak befän­den sich die Sanie­rungs- und Erwei­te­rungs­bau­maß­nah­men in der End­pha­se. Die­se sol­len wei­test­ge­hend Ende Juni abge­schlos­sen sein, damit die Tages­pfle­ge ihre Arbeit am 01.07.2022 auf­neh­men kann.

Mit der Inbe­trieb­nah­me tra­ge der BRK-Kreis­ver­band Lich­ten­fels mit Chri­sti­an Meiß­ner an der Spit­ze auch einem lang geheg­ten Wunsch aus der Burg­kunst­adter Bevöl­ke­rung Rech­nung, wonach das von einer jüdi­schen Fami­lie im 19. Jahr­hun­dert errich­te­te Gebäu­de erhal­ten bleibt und eine Nut­zung erfährt, die den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern dient, so Tho­mas Petrak. Die für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen vor­ge­se­he­ne Tages­be­treu­ung von Mon­tag bis Frei­tag umfas­se die Räum­lich­kei­ten im Erd­ge­schoss und im 1. Ober­ge­schoss, die zusätz­lich mit einem Fahr­stuhl ver­bun­den sind. Außer­dem sei für die­sen Zweck ein Anbau, der bis zum Mühl­bach rei­che, rea­li­siert wor­den. Im 2. Ober­ge­schoss sind Flä­chen für die ehren­amt­li­che Rot­kreuz-Bereit­schaft Ober­main vor­ge­se­hen. Gleich in der Nach­bar­schaft befin­den sich Kata­stro­phen­schutz-Ein­hei­ten, so dass eine Opti­mie­rung im Ein­satz­ge­sche­hen für die ehren­amt­lich Akti­ven gelän­ge, wie Tho­mas Petrak beton­te. Davon unbe­rührt bleibt der Stand­ort für den Not­arzt­fah­rer, der in der ehe­ma­li­gen Ret­tungs­wa­che neben­an wei­ter­hin unter­ge­bracht ist. Ins­ge­samt gese­hen kom­me es – so das BRK – zu einer erheb­li­chen Erwei­te­rung des Rot­kreuz-Stand­or­tes Burg­kunst­adt, was auch zu einer Stär­kung der wohn­ort­na­hen Pfle­ge und des Ehren­am­tes füh­re. In die­sem Zusam­men­hang dank­te Tho­mas Petrak der Stadt Burg­kunst­adt und der benach­bar­ten Feu­er­wehr für die unkom­pli­zier­te Koope­ra­ti­on. Die Lei­te­rin der zukünf­ti­gen Tages­pfle­ge Sabi­ne Grie­ßer zeig­te sich indes erfreut, dass es nun end­lich los­ge­he mit den für die Bevöl­ke­rung wich­ti­gen Pfle­ge- und Betreu­ungs­lei­stun­gen. Nach einer rund zwei­jäh­ri­gen Bau­pha­se, die stark von der Coro­na-Pan­de­mie beein­flusst und ver­zö­gert war, kön­ne nun von einem Gebäu­de im Neu­bau­zu­stand aus­ge­gan­gen werden.

In die­sem Zusam­men­hang dank­te Sabi­ne Grie­ßer dem hei­mi­schen Archi­tek­tur­bü­ro Lau­er und Lebok und dem Sta­ti­ker Rolf Schu­bert für die gedul­di­ge Bau­aus­füh­rung. Um den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die Gele­gen­heit zu geben, die neu­en Räu­me in Augen­schein zu neh­men, wer­de ein „Tag der offe­nen Tür“ am Sonn­tag, 3. Juli 2022 ver­an­stal­tet. Abschlie­ßend hob Sabi­ne Grie­ßer die Bedeu­tung sol­cher Ein­rich­tun­gen für die älte­re Genera­ti­on her­vor: „In unse­rer Gesell­schaft brau­chen wir Pfle­ge­teams, die sich für einen wür­di­gen Lebens­abend unse­rer älte­ren Mit­men­schen einsetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.