TV 1948 Coburg erhält einen spe­zi­el­len Roll­stuhl für das Basketball-Team.

Coburg Spende Rollstuhl
Im Bild (von links) Astrid Hess, Julia Schultheiß und Can Aydin umringt von den Mitgliedern der Rollstuhlbasketball-Gruppe des TV 1848. Foto: Privat

Roll­stuhl­bas­ket­ball beim TV1848, das ist für die Teil­neh­men­den viel mehr als Wett­kampf. Sie erle­ben Gemein­schaft, Spaß und Lebens­freu­de. Damit das für jede*n opti­mal funk­tio­niert, braucht es einen spe­zi­el­len Roll­stuhl, der unter ande­rem mehr Sta­bi­li­tät bie­tet. Die Fir­ma Anger­mül­ler hat der Rol­li-Bas­ket­ball­grup­pe des TV 1848 vor Kur­zem einen gespen­det, im Wert von rund 5000 Euro.

„Ich bin froh, dass mich unser Werks­lei­ter Die­ter Stot­te­le dar­auf auf­merk­sam gemacht hat. Ich war mir gar nicht bewusst, wie kosten­in­ten­siv die­ser tol­le Sport ist – und freue mich, dass wir hel­fen kön­nen“, sag­te Julia Schult­heiß, Pro­ku­ri­stin der Fir­ma Anger­mül­ler. Coburgs 3. Bür­ger­mei­ster Can Aydin dank­te dem Unter­neh­men für sein Enga­ge­ment: „Es ist toll, wenn eine Fir­ma auf einen Ver­ein zukommt und fragt, wie sie hel­fen kann. Sol­che Ter­mi­ne kann es ruhig häu­fi­ger geben.“

Astrid Hess, Vor­sit­zen­de des TV 1848 dank­te im Namen des Ver­eins – und erklär­te, dass Roll­stuhl-Bas­ket­ball von Rolli-Fahrer*innen und Fußgänger*innen gemein­sam gespielt wer­den kann. Eine Gele­gen­heit, die Can Aydin und Juli Anger­mül­ler gleich ergrif­fen. „Das ist gar nicht so ein­fach, wenn man den Umgang mit dem Roll­stuhl nicht gewohnt ist“, sag­te Schult­heiß – und Can Aydin pflich­te­te ihr bei.

Die geüb­ten Sportler*innen flitz­ten in ihren Rol­lis über den Hal­len­bo­den und war­fen etli­che Kör­be. Aber der Erfolg steht bei die­sem Sport gar nicht im Vor­der­grund. „Es geht hier um das Gemein­schafts­ge­fühl und Spaß“, erklärt Hein­rich Hann­we­ber. Sei­ne Toch­ter ist Mit­glied der Grup­pe und auch er spielt mit: „Es ist toll, die Ent­wick­lung zu sehen. Ange­fan­gen haben wir vor zwei Jah­ren mit drei Leu­ten und jetzt sind es schon acht.“

Astrid Hess ermu­tig Neu­lin­ge, mitt­wochs um 18.30 Uhr zum Trai­ning in die Hal­le der Pesta­loz­zi-Schu­le zu kom­men, egal ob Fußgänger*in oder Rolli-Fahrer*in: „Dank der Spen­de kann jeder und jede sofort los­le­gen.“ Kon­takt­in­for­ma­tio­nen gibt es auf der Web­site des TV1848.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.