Dach­stuhl­brand eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in Altendorf

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

ALTEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Der Voll­brand eines Dach­stuh­les beschäf­tig­te am Sams­tag­nach­mit­tag zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der Poli­zei, Feu­er­wehr und des Ret­tungs­dien­stes. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur unkla­ren Brand­ur­sa­che übernommen.

Gegen 17 Uhr ent­deck­te ein Nach­bar den Brand des Hau­ses in Alten­dorf und wähl­te den Not­ruf. Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr und Bam­ber­ger Land­po­li­zei eil­ten zum Brand­ort und brach­ten das Feu­er rasch unter Kon­trol­le. Die Bewoh­ner hat­ten glück­li­cher­wei­se bereits unver­letzt das Gebäu­de ver­las­sen. Ins­ge­samt waren rund 100 Kräf­te der Poli­zei, Feu­er­wehr und des Ret­tungs­dien­stes im Einsatz.

Die Flam­men hin­ter­lie­ßen ersten Schät­zun­gen zufol­ge einen Sach­scha­den von min­de­stens 30.000 Euro. Die Kri­po Bam­berg ermit­telt nun zur unkla­ren Brandursache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.