Bam­ber­ger Sport­ler auf dem Weg zu den Spe­cial Olympics

Einer inzwi­schen über 20 Jah­re alten Tra­di­ti­on fol­gend, neh­men 2 Bas­ket­ball­mann­schaf­ten der Bam­ber­ger Lebens­hil­fe-Werk­stät­ten auch in diesem
Jahr an den Natio­na­len Mei­ster­schaf­ten von Spe­cial Olym­pics in Ber­lin teil. Dabei wol­len sie sich für ihre kon­ti­nu­ier­li­che Trai­nings­ar­beit, die im Rah­men der Arbeits­zeit als arbeits­be­glei­ten­de Maß­nah­me durch­ge­führt wird, mit guten Ergeb­nis­sen beloh­nen. Um an die vie­len Erfol­ge der letz­ten Jah­re anzu­knüp­fen, müs­sen die Sport­ler sicher­lich an ihre Lei­stungs­gren­ze gehen und mit ihrer emo­tio­na­len Bereit­schaft und ihren tech­ni­schen Fähig­kei­ten über­zeu­gen. Die ist kei­ne leich­te Auf­ga­be, da auf Grund der spe­zi­el­len Coro­na Beschrän­kun­gen bis vor weni­gen Wochen das regu­lä­re Trai­ning nicht mög­lich war und neue Übungs­for­men in der Trai­nings­ar­beit gefun­den wer­den mussten.

Außer den 16 Bas­ket­bal­lern mit Betreu­ern fah­ren auch 10 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der Ber­told-Schar­fen­berg-Schu­le der Lebens­hil­fe mit ihren Leh­rern nach Ber­lin. Sie tre­ten in den Wett­kämp­fen Leicht­ath­le­tik, Boc­cia und Rad­fah­ren an. Mög­lich ist der 7‑tägige Auf­ent­halt nur dank Spen­den und der Unter­stüt­zung durch den Hand in Hand För­der­ver­ein der Lebens­hil­fe Bam­berg e.V. Die Rei­se beginnt am kom­men­den Sonn­tag mit dem Zug. Neben den sport­li­chen Wett­kämp­fen wird auch das Rah­men­pro­gramm mit der Eröff­nungs­fei­er in der Alten För­ste­rei und schließ­lich der Abschluss­ver­an­stal­tung am Bran­den­bur­ger Tor für ein­zig­ar­ti­ge Erleb­nis­se der Lebens­hil­fe-Dele­ga­ti­on sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.