Vier­glei­si­ger Bahn-Aus­bau zwi­schen Bam­berg und Nürn­berg in vol­lem Gange

Aus­bau und Rund­um­er­neue­rung der Strecke Nürnberg–Bamberg: Bahn inve­stiert 635 Mil­lio­nen Euro in Oberfranken

Der Aus­bau der Schnell­fahr­strecke zwi­schen Nürn­berg und Bam­berg schrei­tet wei­ter vor­an. Seit 2021 baut die Bahn auch auf dem letz­ten ver­blie­be­nen Abschnitt nörd­lich von Forch­heim bis süd­lich von Bam­berg. Die Bau­ar­bei­ten sol­len in die­sem Bereich bis Mit­te des Jahr­zehnts abge­schlos­sen sein. Die Deut­sche Bahn inve­stiert rund 635 Mil­lio­nen Euro in den vier­glei­si­gen Aus­bau zwi­schen Forch­heim und Bam­berg. Von Nürn­berg bis Bam­berg belau­fen sich die Gesamt­in­ve­sti­tio­nen auf rund 1,3 Mrd. Euro. Mit den zusätz­li­chen Glei­sen wird mehr Kapa­zi­tät geschaf­fen, schnel­le ICE und lang­sa­me Regio­nal- und Güter­zü­ge fah­ren dann getrennt.

Neue Gesamt­pro­jekt­lei­te­rin stellt sich vor

„Nur wenn wir ein moder­nes und lei­stungs­fä­hi­ges Schie­nen­netz haben, kön­nen wir mehr Ver­kehr von der Stra­ße auf die kli­ma­freund­li­che Schie­ne ver­la­gern. So kön­nen gro­ße Men­gen CO2-Emis­sio­nen, Stra­ßen­lärm und Fein­staub redu­ziert und ver­stopf­te Stra­ßen ver­mie­den wer­den.“, erläu­tert Nico­le Kumpf­mül­ler-Böhm, seit April Gesamt­pro­jekt­lei­te­rin im Pro­jekt Bahn­aus­bau Nürnberg–Bamberg. Sie ergänzt: „Als Mut­ter von zwei klei­nen Kin­dern ist mir das ein beson­de­res Anlie­gen: Indem wir mehr Kapa­zi­tä­ten für den Zug­ver­kehr schaf­fen, schüt­zen wir unser Kli­ma. Und für die Men­schen in der Regi­on sorgt unser Aus­bau­pro­jekt für schnel­le­re, pünkt­li­che­re und zuver­läs­si­ge­re Ver­bin­dun­gen im Nahverkehr.“

In den kom­men­den Mona­ten liegt der Schwer­punkt der Bau­tä­tig­keit auf den Brücken­bau­wer­ken ent­lang der Strecke, dem Strecken­bau und an den Hal­te­punk­ten. Hier­zu Kumpf­mül­ler-Böhm: „Ich möch­te mich aus­drück­lich bei den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern für ihr Ver­ständ­nis und ihre Geduld wäh­rend der Bau­maß­nah­men bedan­ken. Die­se wer­den Sie und uns noch eini­ge Jah­re beglei­ten. Sie kön­nen sich sicher sein, dass wir die Beein­träch­ti­gun­gen ent­lang der Strecke stets auf das not­wen­di­ge Min­dest­maß begren­zen.“ Und fügt hin­zu: „Wenn der Aus­bau abge­schlos­sen ist, pro­fi­tie­ren Sie von allen Vor­zü­gen einer Bahn­strecke modern­ster Stan­dards: Bar­rie­re­frei­heit an allen Hal­te­stel­len, erhöh­te Sicher­heit durch den Weg­fall höhen­glei­cher Kreu­zun­gen und opti­ma­ler Schall­schutz für die Anwohnenden.“

Info­con­tai­ner in Hirschaid wie­der geöffnet

Am Diens­tag, den 14. Juni 2022, eröff­ne­te Gesamt­pro­jekt­lei­te­rin Kumpf­mül­ler-Böhm zusam­men mit Klaus Homann, 1. Bür­ger­mei­ster des Mark­tes Hirschaid, den moder­ni­sier­ten DB-Info­con­tai­ner in Hirschaid. Wäh­rend der pan­de­mie­be­ding­ten Schlie­ßung wur­den eini­ge Info­ele­men­te über­ar­bei­tet und die Tech­nik modernisiert.

Bereits letz­ten Som­mer haben Jugend­li­che aus dem Jugend­zen­trum Hirschaid zusam­men mit der DB eine Außen­wand des Con­tai­ners gestal­tet. Nico­le Kumpf­mül­ler-Böhm: „Ich freue mich sehr, dass wir ab heu­te auch wie­der per­sön­lich und vor Ort für Anwoh­nen­de und Inter­es­sier­te ansprech­bar sind.“

Das Pro­jekt Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg: Die Aus­bau­strecke Nürnberg–Bamberg ist Teil der Schnell­fahr­strecke München–Berlin. Der Aus- und Neu­bau der Strecke von Mün­chen nach Ber­lin ist auch bekannt unter dem Namen Ver­kehrs­pro­jekt Deut­sche Ein­heit Nr. 8, kurz VDE 8. Die Hoch­lei­stungs­strecke wur­de bereits 2017 in Betrieb genom­men. Die Rei­se­zeit zwi­schen Mün­chen und Ber­lin konn­te so auf etwa vier Stun­den ver­kürzt wer­den. Der vier­glei­si­ge Aus­bau der Strecke Nürnberg–Bamberg (kurz VDE 8.1) ist von Nürn­berg Haupt­bahn­hof bis Fürth Haupt­bahn­hof und von Elters­dorf bis Forch­heim abge­schlos­sen. Zwei Lücken­schlüs­se ste­hen noch aus: Der Abschnitt von Forch­heim bis süd­lich von Bam­berg wird noch bis Mit­te des Jahr­zehnts etap­pen­wei­se vier­glei­sig aus­ge­baut. Unter ande­rem ent­steht der neue Hal­te­punkt Forch­heim Nord. Wei­ter­hin ist zwi­schen Fürth Haupt­bahn­hof und Elters­dorf ein zusätz­li­ches S‑Bahn-Gleis in Planung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.