vhs Bay­reuth: Was bedeu­tet die Kli­ma­kri­se in Bayern?

Im Rah­men des Seme­ster­schwer­punkts Was­ser lädt die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Don­ners­tag, 30. Juni, um 18 Uhr, zu einem Vor­trag mit Dr. Johan­nes Lüers ein. Bay­ern, vor allem Fran­ken wird im Mit­tel erheb­lich wär­mer, vor allem im Früh­jahr und Som­mer. Die Zunah­me der Erwär­mung in Bay­ern ist mehr als dop­pelt so stark im Ver­gleich zum glo­ba­len Mit­tel. Die monat­li­chen Wär­me­ex­tre­me häu­fen sich in den letz­ten 30 Jah­ren, wobei die Käl­te­ex­tre­me etwas sel­te­ner, aber nicht ver­schwun­den sind. Der Jah­res­nie­der­schlag zeigt noch kei­nen Trend, aber in Nord­bay­ern wird das Früh­jahr der­zeit zuneh­mend trocke­ner. Stark- und Stärkst­re­gen neh­men zu, vor allem in den Mona­ten Januar/​Februar und Mai/​September. Es besteht die Gefahr von Zer­stö­rung durch Über­flu­tung und Hoch­was­ser. Dr. Lüers erklärt in sei­nem Vor­trag auch, was Dür­re und Stark­re­gen für unse­re Regi­on bedeu­ten und wel­che Anfor­de­run­gen damit ein­her­ge­hen. Für den Vor­trag ist eine Anmel­dung bis Don­ners­tag, 23. Juni, erfor­der­lich. Mehr Infos unter www​.vhs​-bay​reuth​.de, per E‑Mail an volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de oder unter Tele­fon 0921 50703840.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.