Regi­on Bam­berg-Forch­heim erhält knapp fünf Mil­lio­nen Euro für Städ­te­bau­för­de­rung 2022

MdB Thomas Silberhorn. Foto: Inga Haar
MdB Thomas Silberhorn. Foto: Inga Haar

Aus dem Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramm 2022 ste­hen knapp fünf Mil­lio­nen Euro für Kom­mu­nen im Bun­des­wahl­kreis Bam­berg-Forch­heim zur Ver­fü­gung. Das teilt der ört­li­che Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Tho­mas Sil­ber­horn (CSU) mit.

3,36 Mil­lio­nen Euro ent­fal­len auf Ein­zel­pro­jek­te der Stadt Bam­berg. Für städ­te­bau­li­che Maß­nah­men im Stadt­kern Forch­heim ste­hen 1,23 Mil­lio­nen Euro bereit, für den Kel­ler­wald wei­te­re 60.000 Euro. Vor­ha­ben in Hal­lern­dorf und Hau­sen wer­den mit 158.000 bezie­hungs­wei­se 80.000 Euro bezuschusst.

Ein beson­de­rer Schwer­punkt der För­de­rung 2022 lie­ge auf dem scho­nen­den Umgang mit Flä­chen, erläu­tert Sil­ber­horn. Der Abge­ord­ne­te for­dert: „Auf­grund der gestie­ge­nen Bau­ko­sten müs­sen künf­tig auch für die Städ­te­bau­för­de­rung mehr Mit­tel bereit­ge­stellt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.