Wun­sie­de­ler Brun­nen­fest am kom­men­den Wochenende

Sie organisieren das Brunnenfest und den Tag der Partnerstädte, von links nach rechts: Petra Sommerer, Markus Roßmeisl, Sandra Starke, Melanie Wehner-Engel, Inge Schuster, Tina Küspert, Fabian Höhn und Angelika Groß, gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Nicolas Lahovnik (Dritter von links). Foto: Stadt Wunsiedel
Sie organisieren das Brunnenfest und den Tag der Partnerstädte, von links nach rechts: Petra Sommerer, Markus Roßmeisl, Sandra Starke, Melanie Wehner-Engel, Inge Schuster, Tina Küspert, Fabian Höhn und Angelika Groß, gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Nicolas Lahovnik (Dritter von links). Foto: Stadt Wunsiedel

35 Brun­nen mit krea­ti­ven Ideen und tra­di­tio­nel­lem Blumenschmuck

Brunnenfest 2022 in Wunsiedel. Foto: Stadt Wunsiedel

Brun­nen­fest 2022 in Wun­sie­del. Foto: Stadt Wunsiedel

Die Stadt Wun­sie­del wird wie­der ganz tra­di­tio­nell am Wochen­en­de vor Johan­ni zur Brun­nen­stadt her­aus­ge­putzt. Die Vor­be­rei­tun­gen zu dem ein­ma­lig in Deutsch­land statt­fin­den­dem Brauch­tums­fest lau­fen auf Hochtouren.

„Nach zwei­jäh­ri­ger Pan­de­mie­pau­se kön­nen wir end­lich wie­der gemein­sam aus­ge­las­sen fei­ern und die ein­zig­ar­ti­ge Stim­mung in unse­rer Brun­nen­stadt genie­ßen“, freut sich Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik auf das gro­ße Stadt­fest mit dem ganz beson­de­ren Flair.

Die Brun­nen­ge­mein­schaf­ten wer­den in die­sem Jahr über 35 Brun­nen mit krea­ti­ven Ideen und tra­di­tio­nel­lem Blu­men­schmuck fest­lich her­aus­put­zen. „Ein ganz beson­de­ren Dank gilt den Brun­nen­ge­mein­schaf­ten“, lobt Mela­nie Weh­ner-Engel von der Tou­rist-Infor­ma­ti­on das Enga­ge­ment der vie­len flei­ßi­gen Brun­nen­put­zer, ohne die ein sol­ches Fest nicht mög­lich wäre.

Bereits am frü­hen Sams­tag­mor­gen wer­den eif­rig die Was­ser­spen­der der Stadt in ein Blu­men- und Lich­ter­meer ver­setzt. Am Abend um 19 Uhr wird das Fest­wo­chen­en­de mit Erstem Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik um 19 Uhr auf dem Mark­platz eröffnet.

Die Besu­cher erwar­tet ein bun­tes und abwechs­lungs­rei­ches Rah­men­pro­gramm von Son­der­aus­stel­lun­gen im Fich­tel­ge­birgs­mu­se­um, viel­fäl­ti­gen Musik­dar­bie­tun­gen von Chö­ren bis hin zu Rock­bands, der Besuch von den Trol­len der Lui­sen­burg-Fest­spie­le, die „Offe­ne Kir­che“ mit beson­de­ren The­men zum Inne­hal­ten und Kraft­schöp­fen sowie Stadt­rund­gän­ge mit dem Nachtwächter.

Sams­tag, 18.06.2022:

  • ab 14.00 Uhr Aus­schank am Luit­pold­platz-Brun­nen – ASV Wunsiedel
  • ab 16.00 Uhr Spei­sen und Geträn­ke in der gesam­ten Brei­ten Stra­ße – Zboro‚s Bistro
  • Aus­schank und Bar im Außen­be­reich des Treff­punkt, Horn­schuch­stra­ße 9
  • ab 20.00 Uhr RAP Session
  • ab 21.30 Uhr DJ Session

Der Sonn­tag steht tra­di­tio­nell im Zei­chen der Städ­te­part­ner­schaf­ten. Die Bezie­hun­gen zwi­schen Wun­sie­del und sei­nen Part­ner­städ­ten waren schon immer sehr gut und innig. Beson­ders erfreu­lich ist, dass die Jugend­li­chen Gefal­len am Aus­tausch fin­den. So gestal­ten heu­er tsche­chi­sche und deut­sche Jugend­li­che gemein­sam mit dem JuKu-Mobil einen Kunst­brun­nen am Gabel­manns­platz. Die Jugend­ver­tre­tun­gen von Wun­sie­del und Schwar­zen­berg tref­fen sich eben­falls an die­sem Wochenende.

Am Sonn­tag­nach­mit­tag gibt es auf dem Markt­platz Auf­trit­te der Tanz­sport­gar­de der Fest­spiel­stadt Wun­sie­del. Aus Men­de kommt die Grup­pe „Beau Saxon“, ein Saxo­phon­quar­tett, das in Wun­sie­del bestens bekannt ist. Nicht weni­ger bekannt ist die tsche­chi­sche Band „Swing Melo­dy“, die ab 16 Uhr auftritt.

Sonn­tag, 19.06.2022: 10.00– 17.00 Uhr Essen und Geträn­ke – Zboro‚s Bistro, Brei­te Straße

„Schön, dass wir heu­er wie­der den Tag der Part­ner­städ­te fei­ern und uns tref­fen kön­nen. Freund­schaf­ten leben von den Begeg­nun­gen“, freut sich Inge Schu­ster, zustän­dig für die Städtepartnerschaften.

Die deutsch-tsche­chi­schen Pro­jek­te wer­den aus EU-Mit­teln des Ziel-ETZ-Pro­gramms Frei­staat Bay­ern-Tsche­chi­sche Repu­blik 2014–2020 (INTER­REG V) geför­dert und das deutsch-fran­zö­si­sche Pro­jekt über den Deutsch-Fran­zö­si­schen Bürgerfonds.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.