Brand nach Gar­ten­fei­er in Marktleuthen

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

MARKT­LEU­THEN, LKR. WUN­SIE­DEL. Ein Brand an einem Mehr­fa­mi­li­en­haus beschäf­tig­te am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 3 Uhr ging die Mit­tei­lung über den Brand an dem Wohn­haus im St.-Wolfgang-Weg ein. Rund 60 Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei eil­ten dar­auf­hin zum Brandort.

Nach ersten Erkennt­nis­sen der Ermitt­ler geriet nach einer Gar­ten­fei­er ein ans Wohn­haus ange­bau­ter Holz­schup­pen in Voll­brand. Die Flam­men grif­fen im Anschluss an die Außen­fas­sa­de und an den Dach­stuhl des Wohn­hau­ses über.

Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle fünf Bewoh­ner des Hau­ses dabei unver­letzt. Dies haben die zwi­schen 14 und 52 Jah­re alten Per­so­nen auch einem Rauch­mel­der zu ver­dan­ken, der recht­zei­tig Alarm schlug.

Der Feu­er­wehr gelang es zwar schnell den Brand zu löschen, jedoch dürf­te an dem Mehr­fa­mi­li­en­haus ein Sach­scha­den von min­de­stens 100.000 Euro ent­stan­den sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.