Blick über den Zaun: Jun­ges Thea­ter­fe­sti­val ARE­NA zurück in Erlangen

Right for Fight / School of Disobedience © Bidisha Das
Right for Fight / School of Disobedience © Bidisha Das

Unter dem Mot­to »berühr mich!« wer­den beim stu­den­ti­schen Thea­ter­fe­sti­val ARE­NA vom 22. – 26. Juni wie­der Künst­ler­grup­pen aus ganz Euro­pa neu geschaf­fe­ne wie auch bereits eta­blier­te Büh­nen in Erlan­gen bespie­len. Im Rah­men­pro­gramm kön­nen die Zuschau­en­den selbst aktiv werden.

„Mit gro­ßer Freu­de dür­fen wir ver­kün­den, dass das von Stu­die­ren­den der FAU orga­ni­sier­te, 32. inter­na­tio­na­le Festi­val für Tanz, Thea­ter und Per­for­mance »ARE­NA… of the young arts« vom 22. – 26. Juni 2022 nach zwei Jah­ren der pan­de­mi­schen Qua­ran­tä­ne wie­der in lieb­li­cher Ko-Prä­senz statt­fin­den wird.”, so Flo­ri­an Fischer, Vor­stand des Ver­eins »ARE­NA – der jun­gen Kün­ste e.V.«. Nach einem Jahr des Expe­ri­men­tie­rens in digi­ta­len Räu­men wer­den mit dem dies­jäh­ri­gen Festi­val Grenz­fäl­le von Inter­ak­ti­on und Berüh­rung erforscht, gefor­dert und aus­ge­te­stet. „Wir wol­len hin­ter­fra­gen, was uns spü­ren lässt und was uns berührt, wenn kör­per­li­che Berüh­rung nicht mög­lich ist. Und wir wol­len kol­lek­ti­ve Hand­lungs­räu­me schaf­fen, in wel­chen wir Berüh­run­gen mög­lich machen.”, erklärt Miri­am Sapio, eben­falls Vor­stand. Auf sie­ben ver­schie­de­nen Büh­nen im Stadt­ge­biet Erlan­gen grei­fen Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus Deutsch­land, Däne­mark, Öster­reich, Frank­reich und Ungarn das Mot­to auf, spie­len mit Emo­ti­on und Affekt, Nähe und Abstand und ver­su­chen so die Zuschau­en­den zu berüh­ren, zu akti­vie­ren und zu for­dern. Im viel­sei­ti­gen Rah­men­pro­gramm kön­nen die Zuschau­en­den in diver­sen Work­shops selbst kör­per­lich, emo­tio­nal und men­tal par­ti­zi­pie­ren. Das Team hin­ter dem Festi­val ruft das Publi­kum auf: „Lasst euch berüh­ren und berührt andere!“

Kar­ten kön­nen noch bis zum 18. Juni direkt am Huge­not­ten­platz in der Innen­stadt erstan­den wer­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu den Stücken, das kosten­freie Rah­men­pro­gramm sowie der Ticket­shop sind auf are​na​-festi​val​.de zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.