Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 15. Juni 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Impf­zen­trum: Neue Öff­nungs­zei­ten ab 20. Juni

Auf­grund der gerin­gen Nach­fra­ge und gemäß den Vor­ga­ben der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung wer­den die Öff­nungs­zei­ten im Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt und in der Impf­stel­le in den Erlan­ger Arca­den ab Mon­tag, 20. Juni, ange­passt. Das Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) ist zukünf­tig Mon­tag, Diens­tag und Mitt­woch jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr geöff­net. Das Kin­der-Impf­zen­trum (Nägels­bach­stra­ße 26) schließt bis auf Wei­te­res. Kin­der von fünf bis elf Jah­ren wer­den statt­des­sen immer mitt­wochs von 13:00 bis 17:00 Uhr in einer eige­nen Kin­der-Impf­ka­bi­ne im Haupt-Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) geimpft. Ter­mi­ne dafür kön­nen im Inter­net unter www​.impf​zen​tren​.bay​ern ver­ein­bart wer­den. Bis auf Wei­te­res wer­den Kin­der auch ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung geimpft, aber nur am Mitt­woch­nach­mit­tag. In die­sem Zeit­raum wird immer auch ein Kin­der­arzt im Impf­zen­trum anwe­send sein.

Im „Impf-Shop“ in den Erlan­gen Arca­den besteht in Zukunft am Don­ners­tag und am Frei­tag jeweils von 10:00 bis 20:00 Uhr die Mög­lich­keit einer Imp­fung ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung. Zusätz­lich fin­den wei­ter­hin ver­schie­de­ne Son­der­ak­tio­nen im Stadt­ge­biet bzw. im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt statt. Die ent­spre­chen­den Ter­mi­ne wer­den wöchent­lich ver­öf­fent­licht (Inter­net https://​erlan​gen​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​i​m​p​f​e​n​v​o​r​ort).

An allen Orten ste­hen die Impf­stof­fe von BioNTech/​Pfizer, Moder­na und Nova­vax zur Wahl. Schwan­ge­re und Kin­der unter 12 Jah­ren wer­den nur im Impf­zen­trum und nur mit Bio­N­Tech geimpft. Das Tele­fon­team ist für Fra­gen rund um das Impf­zen­trum wie bis­her unter der Ruf­num­mer 09131 86–6500 von Mon­tag bis Frei­tag jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr erreich­bar. Medi­zi­ni­sche Aus­künf­te kön­nen jedoch nicht erteilt wer­den. An Fei­er­ta­gen und Wochen­en­den ist die Hot­line nicht besetzt.

Info: https://​erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Mini­ster­prä­si­dent zu Gast beim Erlan­ger Comic-Salon

Bay­erns Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder besucht am Frei­tag, 17. Juni, erst­mals den Erlan­ger Comic-Salon. Er folgt dabei einer Ein­la­dung des Ver­eins Comic­mu­se­um e. V. Nach der Begrü­ßung durch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und die 1. Vor­sit­zen­de des Ver­eins Comic­mu­se­um Erlan­gen e. V., Lisa Neun, wird sich der Mini­ster­prä­si­dent die Aus­stel­lun­gen im Kunst­pa­lais anse­hen, bevor dann ein Kurz­be­such der Prä­sen­ta­tio­nen in den Mes­se­hal­len auf dem Pro­gramm steht. Beglei­tet wird er dabei auch von Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herrmann.

Gegen 16:00 Uhr nimmt er an einem Comic-Talk mit Stef­fen Volk­mer auf der Büh­ne im Schloss­gar­ten teil. Nach wei­te­ren Stipp­vi­si­ten in den Aus­stel­lun­gen im Redou­ten­saal ist auch ein Aus­tausch mit dem Ver­ein Comic­mu­se­um e. V. und der Kul­tur­re­fe­ren­tin Anne Stei­nert-Neu­wirth im Pro­jekt­raum (Schiff­stra­ße 9) vorgesehen.

Bau­aus­schuss tagt am Dienstag

Zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung kommt der Bau- und Werk­aus­schuss für den Ent­wäs­se­rungs­be­trieb der Stadt am Diens­tag, 21. Juni, um 16:30 Uhr im Rat­haus zusam­men. Auf der Tage­ord­nung ste­hen die Ent­wurfs­pla­nung für den Neu­bau einer Fahr­rad­ab­stell­an­la­ge am Bahn­hof, Neu­bau und Erwei­te­rung der Haupt­feu­er­wa­che, die Erneue­rung der Fen­ster in der Mönau­schu­le sowie die Sanie­rung der WC-Anla­gen in der Grund­schu­le Dech­sen­dorf, ein Antrag aus der Bür­ger­ver­samm­lung Sieg­litz­hof zum Auf­stel­len einer Geschwin­dig­keits­mess­an­la­ge und ande­res mehr.

Stadt lädt zur Bür­ger­ver­samm­lung für Hüttendorf

Die Hüt­ten­dor­fer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger lädt die Stadt Erlan­gen am Don­ners­tag, 23. Juni, zur Bür­ger­ver­samm­lung für den Orts­teil ein. Sie fin­det um 20:00 Uhr im Land­gast­hof Kro­ne (Tal­blick 5) statt. Die Lei­tung der Ver­an­stal­tung, bei der Anlie­gen vor­ge­bracht wer­den kön­nen, hat Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik.Fragen und The­men kön­nen schrift­lich vor­ab an die Ver­wal­tung gerich­tet wer­den. Kon­takt: Stadt Erlan­gen, Bür­ger­mei­ster- und Pres­se­amt, 91051 Erlan­gen, oder per E‑Mail: buergerversammlung@​stadt.​erlangen.​de.

Öffent­li­che Kura­to­ren­füh­rung im Kunstpalais

In der Kunst von LuYang (gebo­ren in Shanghai/​China) ver­schmel­zen unter­schied­lich­ste ästhe­ti­sche und kul­tu­rel­le Ein­flüs­se mit­ein­an­der. Bud­dhis­mus trifft auf High-Tech, Man­ga auf Neu­ro­wis­sen­schaft und Gen­der­theo­rie. Die Aus­stel­lung LuYang. Fal­se Awa­ke­n­ing ist noch bis zum 19. Juni im Kunst­pa­lais zu sehen. Zum Abschluss der Show fin­det am Sonn­tag, 19. Juni, um 16:00 Uhr eine öffent­li­che Füh­rung mit dem Kura­to­ren-Team Mal­te Lin-Krö­ger und Nora Gan­tert im Kunst­pa­lais (Markt­platz 1) statt. Aus erster Hand erhal­ten die Teil­neh­mer hier per­sön­li­che Ein­blicke zu Aus­wahl und Platz­ie­rung der Wer­ke sowie zur Kon­zep­ti­on der Aus­stel­lung. Die Füh­rung dau­ert 60 Minu­ten und kostet 2,00 Euro (zuzüg­lich Eintritt).

dFi und Stadt laden zur „Fête de la Musique“

Mit der „Fête de la Musi­que“ wird es ab Diens­tag, 21. Juni, musi­ka­lisch in der Alt­stadt. Gemein­sam mit dem deutsch-fran­zö­si­schen Insti­tut (dFi) lädt die Stadt zu einem facet­ten­rei­chen Pro­gramm. Auch aus der fran­zö­si­schen Part­ner­stadt Ren­nes wer­den Musi­ke­rin­nen erwar­tet: Lucio­le (17:30 Uhr, Papier­la­den) und Joy.D (19:30 Uhr, Spitz Maß­de­sign). Ursprüng­lich 1982 vom dama­li­gen fran­zö­si­schen Kul­tur­mi­ni­ster ins Leben geru­fen, ist die „Fête de la Musi­que“ heu­te so beliebt, dass sie in mehr als 500 Städ­ten welt­weit gefei­ert wird. Das aus­führ­li­che Erlan­ger Pro­gramm gibt es im Inter­net unter https://​erlan​gen​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​f​e​t​e​d​e​l​a​m​u​s​i​q​u​e​2​022.

Senio­ren­amt: neue Sport­ver­an­stal­tung ab 23. Juni

Das Senio­ren­amt der Stadt bie­tet ab Mitt­woch, 29. Juni, von 10:00 bis 11:00 Uhr eine neue Sport­ver­an­stal­tung an. Beim Deut­schen Haus­frau­en­bund (Haupt­stra­ße 55) fin­den 18 Tai-Chi/­Qi­gong-Übun­gen statt. Pro Übungs­stun­de ent­ste­hen Kosten von 2,00 Euro. Tele­fo­ni­sche Infor­ma­tio­nen gibt es unter der Ruf­num­mer 09131 86–2906.

„Fami­li­en­TOU­Ren“: bun­tes Pro­gramm­an­ge­bot für Eltern mit Kindern

Unter dem Mot­to „Lust, mal wie­der was gemein­sam zu machen?“ erhal­ten Fami­li­en in Erlan­gen mit dem Pro­gramm „Fami­li­en­TOU­Ren“ am letz­ten Juni-Wochen­en­de, 25./26. Juni, vie­le Gele­gen­hei­ten, zusam­men etwas zu unter­neh­men, Spaß zu haben und Anre­gun­gen mit zu neh­men. Es gibt die Aus­wahl aus den The­men „Kunst, Musik und Spiel“, „Nah­rung und Nach­hal­tig­keit“, „Natur und Tie­re erle­ben“, „Sport und Bewe­gung“ und „Stadt ERleben“.

Wie wäre es z.B. mit einem Besuch auf der Druck­bau­stel­le Tex­til­druck? Oder mit einem fet­zi­gen Kin­der­pro­gramm mit Jon­gla­ge und Arti­stik im E‑Werk-Gar­ten? Oder lie­ber ein Papa-Kin­der-Koch­kurs? Ein Besuch auf dem Erleb­nis­bau­ern­hof? Die Zie­gen im Ten­nen­lo­her Forst besu­chen? Schnup­per­klet­tern? Eine Lei­ter­wa­gen-Stadt­füh­rung? Eine inter­ak­ti­ve Wald­er­leb­nis­füh­rung? Musik­gar­ten für die ganz Kleinen?

Die Ange­bo­te sind kosten­frei oder für wenig Geld zu haben. Ver­an­stal­ter ist das Erlan­ger Bünd­nis für Fami­li­en. Für eini­ge Ange­bo­te ist eine Anmel­dung erfor­der­lich. Mehr Infor­ma­tio­nen und das voll­stän­di­ge Pro­gramm als Bro­schü­re zum Down­load: https://​erlan​ger​-fami​li​en​bu​e​nd​nis​.de.

Lan­des­wei­te Beflag­gung am 17. Juni

Aus Anlass des Jah­res­ta­ges des Volks­auf­stan­des in der frü­he­ren DDR erfolgt am Frei­tag, 17. Juni, die Beflag­gung aller staat­li­chen Dienst­ge­bäu­de in Bay­ern. Die Stadt Erlan­gen folgt die­ser Regelung.

Der 17. Juni war als „Tag der Deut­schen Ein­heit“ seit 1953 gesetz­li­cher Fei­er­tag und Natio­nal­fei­er­tag in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Im Jahr 1990 erklär­te der Eini­gungs­ver­trag den 3. Okto­ber zum Tag der Deut­schen Ein­heit. Seit­dem ist der 17. Juni natio­na­ler Gedenk­tag. In den Tagen um den 17. Juni 1953 kam es in der frü­he­ren DDR in einer kri­sen­haf­ten gesamt­staat­li­chen Situa­ti­on nach der Erhö­hung der Arbeits­nor­men zu einer Wel­le von Streiks, Demon­stra­tio­nen und Pro­te­sten. Der 17. Juni soll an die Men­schen erin­nern, die für ihre Rech­te und ihre Frei­heit gekämpft und unter der Nie­der­schla­gung des Volks­auf­stan­des gelit­ten haben. Vor allem aber soll er dar­an erin­nern, dass die bei­den frü­her geteil­ten deut­schen Staa­ten, dass Ost und West, zusammengehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.