Lich­ten­fel­ser „Fami­li­en­ban­de“ aufgeflogen

symbolbild festnahme

Fami­li­en­ban­de? – Eltern sol­len mit Sohn und Freund ein Mari­hua­naver­sand-unter­neh­men betrie­ben haben

Schön, wenn Eltern mit ihrem Sohn und einem Freund Selb­stän­dig­keit erstre­ben und gemein­sam ein klei­nes Unter­neh­men betrei­ben. Pro­ble­ma­tisch, wenn es sich bei die­sem flo­rie­ren­den, klei­nen Fami­li­en­un­ter­neh­men um den Ver­sand­han­del mit Mari­hua­na handelt.

Vier Haft­be­feh­le und meh­re­re Durch­su­chungs­be­schlüs­se wur­den gestern für die Staats­an­walt­schaft Ber­lin in Ber­lin und Bay­ern voll­streckt. Die Tat­ver­däch­ti­gen – drei Män­ner im Alter von 31, 32 und 63 Jah­ren und eine 63-jäh­ri­ge Frau – sol­len min­de­stens seit Mai 2021 Bestel­lun­gen für Mari­hua­na ent­ge­gen­ge­nom­men und die­ses dann per Post in Men­gen von meist zwi­schen fünf und drei­ßig Gramm an die Bestel­ler ver­schickt haben. Meh­re­re die­ser Sen­dun­gen waren unter ande­rem im Post­ver­tei­ler­zen­trum auf­ge­fal­len und die Poli­zei infor­miert wor­den. In der Fol­ge­zeit konn­ten im Rah­men einer Post­be­schlag­nah­me ins­ge­samt 1.292 Brie­fe mit rund 18 Kilo­gramm Mari­hua­na schon vor Zustel­lung aus dem Ver­kehr gezo­gen werden.

Gestern konn­ten nun an den sie­ben Durch­su­chungs­or­ten 37,5 Kilo­gramm Mari­hua­na, 1,5 Kilo­gramm Haschisch und 1.100 Ecsta­sy-Tablet­ten sowie diver­se Waf­fen und Muni­ti­on beschlag­nahmt wer­den. Vier pro­fes­sio­nell betrie­be­ne Can­na­bis-Auf­zucht­an­la­gen konn­ten still­ge­legt wer­den, auch Bar­geld in sechs­stel­li­ger Höhe und ein Motor­rad („Har­ley David­son“) wur­den beschlag­nahmt. Sowohl in Bay­ern als auch in Ber­lin kamen dabei wegen einer mög­li­chen Bewaff­nung der Betei­lig­ten Spe­zi­al­ein­satz­kräf­te zum Einsatz.

Die Tat­ver­däch­ti­gen wur­den auf­grund bereits bestehen­der Unter­su­chungs­haft­be­feh­le wegen des Vor­wurfs des ban­den­mä­ßi­gen ille­ga­len Han­dels mit Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge ver­haf­tet. Im Anschluss an erken­nungs­dienst­li­che Behand­lun­gen wur­den die Haft­be­feh­le vom Amts­ge­richt Tier­gar­ten bezie­hungs­wei­se dem Bereit­schafts­ge­richt Kro­nach in Voll­zug gesetzt. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.