Ensem­ble des Opern­hau­ses Odes­sa im Kul­tur­Som­mer­Quar­tier Forchheim

Das Ensemble des Opernhauses Odessa
Das Ensemble des Opernhauses Odessa (Foto: Opernhaus Odessa)

Odes­sa ist eine Stadt der Kul­tur, das Opern­haus gilt als eines der schön­sten der Welt. Vita­liy Koval­chuk ist dort Diri­gent und befand sich im Früh­jahr die­ses Jah­res mit Künstler*innen des Hau­ses auf Kon­zert­rei­se in Polen. Anfang April stand die Rück­rei­se an – doch dazu kam es nie. Der Krieg brach aus und plötz­lich war dem Ensem­ble der Weg in die Hei­mat ver­sperrt. Seit­dem bemüht sich Vita­liy Koval­chuk, der in Wei­mar stu­diert hat, die Tour in Deutsch­land fort­zu­set­zen. Damit möch­te er den Musiker*innen, Sänger*innen und Tänzer*innen ein Aus­kom­men in die­ser Aus­nah­me­si­tua­ti­on sichern und Spen­den für die Ukrai­ne erspie­len. Nach erfolg­rei­chen Kon­zer­ten in Jena, Eisen­ach und Gotha gastie­ren die Künstler*innen nun in Franken.

Das Kul­tur­amt der Stadt Forch­heim hat das Ensem­ble für einen Abend enga­giert und ver­an­stal­tet mit Unter­stüt­zung des Land­krei­ses Forch­heim ein Bene­fiz­kon­zert im Kul­tur­Som­mer­Quar­tier. Das Publi­kum erwar­tet ein mit­rei­ßen­der Streif­zug durch alle Gen­res. Ob gro­ße Oper wie „Car­men“ oder „Rigo­let­to“, Ope­ret­ten­klas­si­ker aus „Das Land des Lächelns“, Musi­cal­hits aus „Cats“, fran­zö­si­sche Chan­sons oder Wer­ke ukrai­ni­scher Kom­po­ni­sten – Musik, Gesang und Tanz der Extra­klas­se sind garan­tiert. Neben dem Abend in Forch­heim ste­hen wei­te­re Kon­zer­te in Regens­burg und Erlan­gen an. Mit Unter­stüt­zung des Land­krei­ses ermög­licht das Kul­tur­amt dem Ensem­ble die Unter­brin­gung in Forchheim.
Der Ein­tritt ist frei, Spen­den gehen an das Ensem­ble und das Opern­haus Odessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.