Clean­tech Inno­va­ti­on Park Hall­stadt: Erste For­schungs­pro­jek­te sol­len Ende 2023 starten

Pro­jekt Zukunft: Grund­stein­le­gung für den Clean­tech Inno­va­ti­on Park in Hallstadt

Der Bau­be­ginn für den ersten Abschnitt des Clean­tech Inno­va­ti­on Park ist für August 2022 geplant, von Ende 2023 an sol­len die ersten Pro­jek­te zur For­schung und Ent­wick­lung von Zukunfts­tech­no­lo­gien star­ten. Bei der Grund­stein­le­gung am 7. Juni 2022 tra­fen sich Hubert Aiwan­ger, baye­ri­scher Staats­mi­ni­ster für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie sowie Flo­rent Mene­gaux, Prä­si­dent der Miche­lin Grup­pe, zum Spitzengespräch.

Ein klei­ner Stein mit gro­ßer Wir­kung: Am 7. Juni haben die Gesell­schaf­ter der Clean­tech Inno­va­ti­on Park GmbH in Hall­stadt den Grund­stein für das künf­ti­ge Inno­va­ti­ons­zen­trum am ehe­ma­li­gen Miche­lin Pro­duk­ti­ons­stand­ort gelegt. Dort wird bald pra­xis­nah an Mobi­li­täts­kon­zep­ten, Antriebs­sy­ste­men und grü­nen Spit­zen­tech­no­lo­gien der Zukunft geforscht. Bau­be­ginn für das Inno­va­ti­ons­zen­trum ist Ende August, sobald die Abbruch­ar­bei­ten abge­schlos­sen sind. Das Zen­trum ist die Keim­zel­le des Clean­tech Inno­va­ti­on Park. Rund 20 Mil­lio­nen Euro flie­ßen in das rund 8.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Bau­pro­jekt, des­sen Finan­zie­rung von den drei Gesell­schaf­tern getra­gen wird: von Miche­lin, der Stadt Hall­stadt, ver­tre­ten durch Bür­ger­mei­ster Tho­mas Söder, und dem Land­kreis, ver­tre­ten durch Land­rat Johann Kalb. Ende 2023 soll das Inno­va­ti­ons­zen­trum den Betrieb aufnehmen.

„Wir sind sehr froh, dass der Clean­tech Inno­va­ti­on Park jetzt For­men annimmt. Erste Pro­jek­te aus den Berei­chen KI und Digi­ta­li­sie­rung, E‑Mobilität, Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz in der Fer­ti­gung und dem Maschi­nen­bau der Zukunft sind in Vor­be­rei­tung. Auch das The­ma Was­ser­stoff wird umfang­reich ein­be­zo­gen, von den Fer­ti­gungs­pro­zes­sen der Brenn­stoff­zel­le bis zur Schaf­fung einer ent­spre­chen­den Fort­bil­dungs­in­fra­struk­tur. So kön­nen wir mit der Fer­tig­stel­lung des Gebäu­des auch die ersten Pro­jekt­part­ner begrü­ßen“, erklärt Peter Kel­ler, Geschäfts­füh­rer der Clean­tech Inno­va­ti­on Park GmbH auch im Namen der übri­gen Gesell­schaf­ter. Zu den gro­ßen Trei­bern künf­ti­ger Ver­bund­pro­jek­te mit gro­ßer Pra­xis­nä­he zäh­len unter ande­rem ver­schie­de­ne Fraun­ho­fer-Insti­tu­te, die Uni­ver­si­tät Bam­berg, die Uni­ver­si­tät Bay­reuth und die Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Nürn­berg-Erlan­gen.

Zusam­men­ar­beit von Indu­strie und öffent­li­cher Hand

Wel­che Bedeu­tung der Clean­tech Inno­va­ti­on Park für die Stadt Hall­stadt, den Land­kreis Bam­berg und die Regi­on Nord­bay­ern hat, zeigt auch, dass sich zur Grund­stein­le­gung Hubert Aiwan­ger, baye­ri­scher Staats­mi­ni­ster für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie, Flo­rent Mene­gaux, Prä­si­dent der Miche­lin Grup­pe sowie Maria Rött­ger, Pre­si­dent und CEO Miche­lin Euro­pa Nord, für ein Spit­zen­ge­spräch tra­fen. Für Miche­lin war nach der Schlie­ßung des Wer­kes in Hall­stadt eines der über­ge­ord­ne­ten Zie­le, nach­hal­ti­ge und gute Arbeits­plät­ze zu schaf­fen, die auch kom­men­den Genera­tio­nen neue Chan­cen bieten.

Für die Stadt Hall­stadt, den Land­kreis Bam­berg und das Land Bay­ern ist die Rea­li­sie­rung eines lei­stungs­fä­hi­gen Inno­va­ti­ons­zen­trums für Unter­neh­men unter­schied­li­cher Grö­ße, Hoch­schu­len, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Start-ups die Basis für die Stär­kung der wirt­schaft­li­chen Lei­stungs­fä­hig­keit der gesam­ten Region.

Denn die nord­baye­ri­sche Auto­mo­bil- und Zulie­fe­re­r­in­du­strie steht vor gewal­ti­gen struk­tu­rel­len Her­aus­for­de­run­gen. Des­halb arbei­ten alle Akteu­re dar­an, den Clean­tech Inno­va­ti­on Park zu einer Keim­zel­le für grü­ne Zukunfts­tech­no­lo­gien zu machen. „Wir sehen den Clean­tech Inno­va­ti­on Park als neu­tra­le Inno­va­ti­ons­platt­form sowie als Leucht­turm­pro­jekt und Inno­va­ti­ons­mo­tor für die Regi­on und dar­über hin­aus. Sie schafft Ver­net­zungs­struk­tu­ren zwi­schen Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Gesell­schaft“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Frank Döp­per von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth.

Erste Pro­jek­te festgelegt

Das Inno­va­ti­ons­zen­trum ist der eigent­li­che Ort für die Durch­füh­rung von For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten von Unter­neh­men und Hoch­schu­len. Sechs fle­xi­bel teil­ba­re Werk­hal­len bie­ten den Akteu­ren viel Frei­raum, um dort Zukunfts­tech­no­lo­gien zu ent­wickeln und markt­fä­hig zu machen. Zudem fin­den sie im Clean­tech Inno­va­ti­on Park ein star­kes Netz­werk an kom­pe­ten­ten Part­nern. Dem Inno­va­ti­ons­zen­trum liegt ein nut­zer­ori­en­tier­tes Kon­zept zugrun­de. Das bedeu­tet; Die Art der Nut­zung rich­tet sich danach, was die Ver­bund­part­ner dort ent­wickeln und erfor­schen wol­len. „Für unse­re Groß­pro­jek­te mit Unter­neh­men im Bereich der Elek­tro­mo­bi­li­tät benö­ti­gen wir Werk­hal­len und Labo­re in ent­spre­chen­der Grö­ße und Aus­stat­tung. Hier­für bie­tet der Clean­tech Inno­va­ti­on Park die per­fek­te infra­struk­tu­rel­le Vor­aus­set­zung“, sagt Prof. Dr.-Ing. Jörk Fran­ke von der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg.

Auch Prof. Dr. Ute Schmid von der Uni­ver­si­tät Bam­berg, Pro­fes­sur für Ange­wand­te Infor­ma­tik insb. Kogni­ti­ve Syste­me und Lei­te­rin der Fraun­ho­fer IIS Pro­jekt­grup­pe Com­pre­hen­si­ble AI, möch­te den Stand­ort als Platt­form nut­zen: „Der Clean­tech Inno­va­ti­on Park bie­tet eine her­vor­ra­gen­de Mög­lich­keit zum Wis­sens­trans­fer zwi­schen Hoch­schu­len und Unter­neh­men. Die Uni­ver­si­tät Bam­berg bringt sich hier ins­be­son­de­re mit inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jek­ten im Bereich Künst­li­che Intel­li­genz sowie Ver­mitt­lung von Digi­ta­li­sie­rungs­kom­pe­ten­zen ein, um für Unter­neh­men der Regi­on digi­ta­le, Pres­se­infor­ma­ti­on intel­li­gen­te und nach­hal­ti­ge Pro­duk­ti­on erleb­bar, ver­ständ­lich und anwend­bar zu machen.“

Aktu­ell sind eini­ge poten­zi­el­le Pro­jek­te in der Aus­schrei­bung. „Wir sind sehr zuver­sicht­lich, dass auf­grund unse­res Schwer­punkts ‚grü­ne Zukunfts­tech­no­lo­gien‘ vie­le Akteu­re aus unter­schied­li­chen Berei­chen den Weg nach Hall­stadt fin­den wer­den“, so Kel­ler. Über die regio­na­le Bedeu­tung hin­aus bahnt sich bereits die inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit im Rah­men eines Baye­risch-Nie­der­län­di­schen Fiel­dlab im Bereich Soft­ware & Maschi­nen­bau an, des­sen The­men­schwer­punk­te Nach­hal­tig­keit, Digi­ta­li­sie­rung sein wer­den. Hier­zu der nie­der­län­di­sche Gene­ral­kon­sul Paul Ymkers: „Zusam­men­ar­beit in Euro­pa ist wich­ti­ger denn je. Das Baye­risch-Nie­der­län­di­sche Fiel­dlab für Maschi­nen- und Anla­gen­bau bie­tet ein ein­zig­ar­ti­ges Netz­werk von For­schungs­un­ter­neh­men, um Best Prac­ti­ces aus­zu­tau­schen und neue Lösun­gen in Pro­jek­ten umzu­set­zen. Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit mit unse­ren Part­nern im Clean­tech Inno­va­ti­on Park.“

Über den Clean­tech Inno­va­ti­on Park

Der Clean­tech Inno­va­ti­on Park in Hall­stadt bie­tet Unter­neh­men, Hoch­schu­len und For­schungs­ein­rich­tun­gen ein attrak­ti­ves Umfeld, um sich zu ver­net­zen und pra­xis­nah an einem neu­tra­len Ort an Zukunfts­tech­no­lo­gien zu for­schen. Im Mit­tel­punkt der For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten ste­hen die The­men Clean Ener­gy, nach­hal­ti­ge und res­sour­cen­ef­fi­zi­en­te Pro­duk­ti­on, künst­li­che Intel­li­genz und Digi­ta­li­sie­rung sowie lebens­lan­ges Ler­nen. Auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Rei­fen­werks von Miche­lin ent­steht so eine Keim­zel­le für grü­ne Zukunfts­tech­no­lo­gien. Der Clean­tech Inno­va­ti­on Park schafft Arbeits­plät­ze, för­dert den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess der nord­baye­ri­schen Auto­mo­bil­in­du­strie und lei­stet einen wich­ti­gen Bei­trag zur Wei­ter­ent­wick­lung der Regi­on in Rich­tung nach­hal­ti­ger Mobilität.

Gesell­schaf­ter der Ende 2021 gegrün­de­ten Clean­tech Inno­va­ti­on Park GmbH sind Miche­lin, die Stadt Hall­stadt sowie der Land­kreis Bamberg.

Wei­te­re Infos gibt es unter: www​.clean​tech​-inno​va​ti​on​-park​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.