„Hef­a­ta – Tu dich auf “ – fest­lich-fröh­li­che Klän­ge am Pfingst­mon­tag in der Eber­mann­städ­ter Emmauskirche

Trio-Sonante-Bernd Dehmel-Jutta Augustat-Harald Berghausen-Stephanie Spörl / Foto: Gabriele Rauch

Trio-Sonan­te-Bernd Deh­mel-Jut­ta Augu­stat-Harald Berg­hau­sen-Ste­pha­nie Spörl / Foto: Gabrie­le Rauch

Die Orgel eröff­ne­te mit „Fest­li­chen Glocken“ (Festi­ve Bells), einem Werk des eng­li­schen Kom­po­ni­sten John Rut­ter, in der sehr gut besuch­ten Emma­us­kir­che das bun­te Kon­zert­pro­gramm des Tri­os „Vita Sonan­te“ zum Pfingst­fest. Das Trio „Vita Sonan­te“ = „Klin­gen­des Leben“ – sagt über sich selbst: „wir sind eine unge­wöhn­li­che Frän­ki­sche For­ma­ti­on mit Ber­li­ner Wur­zeln“. Jut­ta Augu­stat spielt Orgel, Saxo­fon und Bag­pipe, Bernd Deh­mel Alp­horn und diver­se Trom­pe­ten (dar­un­ter Barock-Naturtrom­pe­te und Kraus´sches Dop­pel­horn); Harald Berg­hau­sen kom­po­niert und arran­giert und spielt Orgel, Kla­vier, Gem­s­horn, Block­flö­ten, Hüm­mel­chen und mode­riert das Pro­gramm. Als „Vier­te im Bun­de“ gesell­te sich die Forch­hei­mer Deka­nats­kan­to­rin Ste­pha­nie Spörl dazu, die in die­sem Kon­zert in erster Linie ihre Gesangs­stim­me zur Gel­tung brachte.

Das abwechs­lungs­rei­che Pro­gramm erstreck­te sich von der Renais­sance bis zur heu­ti­gen Zeit mit Wer­ken bekann­ter und unbe­kann­ter Kom­po­ni­sten. Die gute Aku­stik des Kir­chen­rau­mes erlaub­te es, den gro­ßen Abstand von Altar bis zur Orgel in zwei Stücken für Alp­horn, wel­ches im Altar­raum gespielt wur­de, und Orgel zu über­brücken. Dabei erklang auch ein Werk für die sehr unge­wöhn­li­che Beset­zung Alp­horn, Gem­s­horn, Sopran-Saxo­fon und Orgel von Harald Berg­hau­sen. Bei allen Wer­ken zeig­te das Quar­tett die vir­tuo­se Beherr­schung der Instrumente.

Johann Her­mann Schein, Johann Seba­sti­an Bach und John Rut­ter gaben sich im über­tra­ge­nen Sin­ne in die­sem Kon­zert die Hand.

Alphorn-mit Bernd Dehmel / Foto: Gabriele Rauch

Alp­horn-mit Bernd Deh­mel / Foto: Gabrie­le Rauch

Die zahl­rei­chen Kon­zert­be­su­cher dank­ten mit reich­hal­ti­gem Beifall.

Das Kon­zert war eine Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tung des evan­ge­li­schen Deka­nats Forch­heim und des Kul­tur­krei­ses Eber­mann­stadt e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.