Klar­stel­lung: Stadt­wer­ke Bam­berg zu Glasfaserausbau

Glas­fa­ser­aus­bau in der Gar­ten­stadt: Drücker-Kolon­nen kom­men nicht von den Stadt­wer­ken. Die Stadt­wer­ke Bam­berg distan­zie­ren sich von Hau­stür­ver­käu­fern, die der­zeit in der Gar­ten­stadt unter­wegs sind. Die unge­be­te­nen Besu­cher wer­ben bei den Eigen­tü­mern aggres­siv für Ver­trä­ge rund um den Glas­fa­ser­aus­bau – tat­säch­lich haben die Ver­trä­ge aber nichts mit dem Anschluss der Häu­ser an das baM­bit-Glas­fa­ser­netz zu tun.

In der Gar­ten­stadt ist der Ärger groß: Seit Tagen klin­geln unge­be­te­ne Besu­cher an den Häu­sern und erwecken bei den Bewoh­nern den
Ein­druck, von den Stadt­wer­ken Bam­berg zu kom­men. In man­chen Fäl­len sol­len die Gesprä­che an der Haus­tür eska­liert sein: Weil die
Ver­käu­fer sich nicht weg­schicken lie­ßen und sogar gedroht haben sol­len, so lan­ge wie­der­zu­kom­men, bis der Eigen­tü­mer einen Vertrag
unter­schrie­ben habe.

Die Stadt­wer­ke Bam­berg schlie­ßen kei­ne Ver­trä­ge an der Haus­tür ab. Bei den Ver­käu­fern han­delt es sich weder um Mit­ar­bei­ter noch um
Dienst­lei­ster der Stadt­wer­ke Bam­berg. Auch Ver­brau­cher­schüt­zer emp­feh­len Kun­den, kei­ne Ver­trä­ge an der Haus­tür zu unterschreiben
– auch dann nicht, wenn es sich um kosten­lo­se Ange­bo­te han­delt. Wur­de ein Ver­trag bereits unter­schrie­ben, ver­wei­sen Ver­brau­cher­schüt­zer auf die Mög­lich­keit eines form­lo­sen aber schrift­li­chen Wider­rufs, der zumeist bin­nen 14 Tagen ohne Anga­be von Grün­den mög­lich ist.

Glas­fa­ser­aus­bau der Stadt­wer­ke Bam­berg ist in vol­lem Gange

Der Glas­fa­ser­aus­bau der Stadt­wer­ke in der Gar­ten­stadt ist bereits zu mehr als der Hälf­te abge­schlos­sen. Im kom­men­den Jahr wer­den alle
Gebäu­de im Stadt­teil direkt an das zukunfts­si­che­re Glas­fa­ser­netz ange­schlos­sen sein. Dann kön­nen die Bewoh­ner mit bis zu einem
Giga­bit über die Lei­tun­gen sur­fen, tele­fo­nie­ren und auch fern­se­hen. Alle Infor­ma­tio­nen unter www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​g​a​r​t​e​n​s​t​adt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.