Bam­berg: Nach Streit mit Mes­ser in Untersuchungshaft

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

BAM­BERG. Bei einem Streit am Don­ners­tag­nach­mit­tag in einer Bam­ber­ger Woh­nung ver­letz­te ein 22-Jäh­ri­ger sei­ne 19-jäh­ri­ge Freun­din mit einem Mes­ser. Im Anschluss fan­den die Poli­zi­sten im Trep­pen­haus des Anwe­sens eine grö­ße­re Men­ge Mari­hua­na. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Gegen 15.30 Uhr ging der Not­ruf bei der poli­zei­li­chen Ein­satz­zen­tra­le über den Streit des Pär­chens ein, bei dem der 22-Jäh­ri­ge der jun­gen Frau gedroht hat­te ihr etwas anzu­tun. Grund waren offen­bar Geld­for­de­run­gen des 22-Jäh­ri­gen an die 19-Jäh­ri­ge. Im Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung ver­letz­te der Mann sei­ne Freun­din mit einem Mes­ser leicht.

Als die Poli­zi­sten ein­tra­fen, kam der Mann vor das Wohn­an­we­sen. Dort konn­ten die Beam­ten den Mann wider­stands­los festnehmen.

Bei der anschlie­ßen­den kör­per­li­chen Durch­su­chung der Betei­lig­ten, fan­den die Poli­zi­sten bei der jun­gen Frau eine gerin­ge Men­ge Koka­in sowie meh­re­re tau­send Euro. Bei­des stell­ten sie sicher. Sie muss sich nun wegen des Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln straf­recht­lich verantworten.

Zudem ent­deck­ten die Beam­ten im Trep­pen­haus des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses ein Ver­steck von Marihuana.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de der Fest­ge­nom­me­ne am Frei­tag­mit­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den 22-Jäh­ri­gen. Er sitzt nun in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt. Neben dem Ver­dacht der gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung muss er sich unter ande­rem wegen des Han­dels mit Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.