Pia­nist Ist­ván Laj­kó prä­sen­tiert am 12. Juni 2022 in der Syn­ago­ge Lich­ten­fels „Welt­klas­sik am Klavier!“

Pianist István Lajkó Juni 2022 Synagoge Lichtenfels Auftritt
Der vielfach ausgezeichnete ungarische Pianist István Lajkó konzertiert in ganz Europa, China und den USA. Zudem gibt er sein Können und Wissen derzeit an Hochschulen in Berlin, Budapest und Weimar weiter. Foto: Péter Herman

Welt­klas­sik am Kla­vier! Pia­nist Ist­ván Laj­kó spielt Schu­mann, Schu­bert, Bar­tok, Medt­ner in der Syn­ago­ge Lich­ten­fels am Sonn­tag, 12. Juni 2022, um 17 Uhr

„Welt­klas­sik am Kla­vier – Drei Roman­zen von Schu­mann – Drei Kla­vier­stücke von Schubert!“

‚Aller guten Din­ge sind drei – lau­tet die deut­sche Rede­wen­dung, die die außer­or­dent­li­che Lage der Zahl Drei her­vor­hebt. Tat­säch­lich spielt die Drei in Mytho­lo­gie, Reli­gi­on, Lite­ra­tur, Spra­che, Kunst und dar­un­ter in der Musik immer eine wich­ti­ge Rol­le. In Mär­chen kommt die Drei­heit in Form von drei zu bestehen­den Prü­fun­gen oder drei Söh­nen und Töch­tern eben­so häu­fig vor, wobei das drit­te, jüng­ste Kind am beson­der­sten ist.

Die Drei­fal­tig­keit spielt in der Musik von Johann Seba­sti­an Bach eine wich­ti­ge Rol­le, aber wie sieht es bei aus drei Stücken bestehen­den Kla­vier­wer­ken aus? Ist tat­säch­lich das drit­te Stück in Wer­ken von Schu­mann, Schu­bert, Bar­tók oder Medt­ner am außer­ge­wöhn­lich­sten? Das wer­den Sie heu­te erfah­ren, jedoch soll­ten Sie sich bewusst sein: ohne Eins und Zwei hät­te die Drei auch kei­ne beson­de­re Lage!‘

Der unga­ri­sche Kon­zert­pia­nist Ist­ván Laj­kó ist ein erfah­re­ner Inter­pret am Kla­vier und aus­ge­zeich­ne­ter Künst­ler mit einer fas­zi­nie­ren­den Per­sön­lich­keit. Er hat sowohl sei­nen Masterabschluss‑, als auch sein Dok­to­rats­stu­di­um und das Kon­zert­ex­amen mit Aus­zeich­nung abge­schlos­sen, stu­dier­te bei Prof. Rae­kal­lio an der HMT Han­no­ver, und folg­te die­sem an die Juil­li­ard School NY. Laj­kó hat zahl­rei­che inter­na­tio­na­le Wett­be­wer­be und Prei­se gewon­nen, u.a. beim Liszt-Bar­tók Wett­be­werb Buda­pest. Er kon­zer­tiert in ganz Euro­pa, Chi­na und den USA und hat meh­re­re von Kri­ti­kern hoch gelob­te CDs ver­öf­fent­licht. Für sei­ne Welt­er­stein­spie­lung der Faust-Sym­pho­nie, bear­bei­tet für Kla­vier von Carl Tau­sig, erhielt er gro­ße Aner­ken­nung und meh­re­re Aus­zeich­nun­gen. Ist­ván Laj­kó gibt sein Kön­nen und Wis­sen zur­zeit an Hoch­schu­len in Ber­lin, Buda­pest und Wei­mar wei­ter, in 2022 wur­de er zum Rit­ter der uni­ver­sel­len Kul­tur geschlagen.

Alle Infos im Überblick

„Welt­klas­sik am Kla­vier – Drei Roman­zen von Schu­mann – Drei Kla­vier­stücke von Schu­bert!“ – Ist­ván Laj­kó spielt Schu­mann, Schu­bert, Bar­tok, Medtner

Kon­zert­ter­min: Sonn­tag, 12. Juni 2022, um 17:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­ort: Syn­ago­ge Lich­ten­fels (Juden­gas­se 12, 96215 Lich­ten­fels)

Ein­tritts­prei­se: 30.00€ (regu­lär), 15.00€ (Stu­den­ten), für Jugend­li­che bis 18 Jah­ren ist der Ein­tritt frei.

Reser­vie­run­gen per E‑Mail an info@​weltklassik.​de oder tele­fo­nisch unter 0151 125 855 27.

Eine FFP2-Mas­ke ist bit­te mitzubringen.

Das Pro­gramm

Robert Schu­mann (1810 – 1856) Drei Roman­zen op. 28 1. Sehr mar­kiert, 2. Ein­fach, 3. Sehr markiert

Franz Schu­bert (1797 – 1828) Drei Kla­vier­stücke D 946 1. es-Moll – Alle­gro assai, 2. Es-Dur – Alle­gret­to, 3. C‑Dur – Allegro

- Pau­se -

Béla Bar­tók (1881 – 1945) 3 Bur­les­ken op. 8c

Niko­laj Medt­ner (1879 – 1951) Sona­te-Bal­la­de op. 27 1. Alle­gret­to, 2. Intro­du­zio­ne, 3. Finale

Bit­te infor­mie­ren Sie sich unbe­dingt kurz­fri­stig über mög­li­che Pro­gramm­än­de­run­gen auf http://​welt​klas​sik​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.