End­spurt beim Bam­ber­ger Bau­her­ren­preis 2022: 2500 Euro Preis­geld für vor­bild­haf­te Sanierung

Noch bis zum 11. Juli 2022 läuft die Anmel­de­frist für den Bau­her­ren­preis 2022. Bereits zum sieb­ten Mal ver­gibt die Arbeits­ge­mein­schaft Histo­ri­sche Städ­te die­se Aus­zeich­nung für „Her­vor­ra­gen­de Sanie­rung oder Neu­bau im histo­ri­schen Stadt­kern in den Mit­glieds­städ­ten“. Damit wer­den vor­bild­haf­te Bei­trä­ge zur behut­sa­men und qua­li­täts­vol­len Wei­ter­ent­wick­lung im Innen­stadt­be­reich gewürdigt.

Aus jeder Mit­glieds­stadt wird ein Preis­trä­ger ermit­telt, wobei als Preis­geld jeweils 2500 Euro zur Ver­fü­gung ste­hen. Teil­nah­me­be­rech­tigt sind pri­va­te Bau­her­ren sowie öffent­li­che und pri­va­te Insti­tu­tio­nen, die im Zeit­raum 2018 bis 2022 inner­halb der histo­ri­schen Bam­ber­ger Alt­stadt eine Gebäu­de­sa­nie­rung durch­ge­führt oder einen Neu­bau errich­tet haben. Maß­geb­lich für die Bewer­tung ist der Gesamt­ein­druck des Pro­jek­tes im Hin­blick auf sei­ne Vorbildwirkung.

Für Rück­fra­gen steht das Stadt­pla­nungs­amt (Frau Ves­na Oka­no­vić, Tel.: 0951/87–1641, E‑Mail: vesna.​okanovic@​stadt.​bamberg.​de) bereit. Die Wett­be­werbs­sie­ger wer­den am 7. Novem­ber 2022 in Stral­sund durch eine Jury der Ober­bür­ger­mei­ster der Mit­glieds­städ­te ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.