Bie­nen, Honig & Co. jetzt rund um die Uhr im Bam­ber­ger Erba-Park erlebbar

Ilona Munique stellt Zweitem Bürgermeister Jonas Glüsenkamp die neuen Schautafeln an der Bienen-InfoWabe vor.
Ilona Munique stellt Zweitem Bürgermeister Jonas Glüsenkamp die neuen Schautafeln an der Bienen-InfoWabe vor. (Foto: Pressestelle, Sebastian Martin)

Die Umset­zung des Pro­jekts wur­de durch Gel­der aus den Unter­stüt­zungs­fonds der Stadt Bam­berg ermög­licht. Auch in die­sem Jahr för­dert die Stadt wie­der sol­che Pro­jek­te – ins­ge­samt gibt es die Finanz­sprit­ze aus drei Fonds. Antrags­schluss dafür ist Mit­te Juli 2022.

Idyl­lisch ran­ken die Ram­bler-Rosen an der Bie­nen-Info­Wa­be im Erba-Park in die Höhe. An der Wand dane­ben sind vier­ecki­ge Schil­der ange­bracht, die die The­men „Imke­rei“ und „Natur“ ver­an­schau­li­chen. Ins­ge­samt 40 Info­ta­feln hän­gen rund um den sechs­ecki­gen Holz­pa­vil­lon, auf denen auch die The­men­fel­der „Honig“ und „Bie­nen“ nicht zu kurz kom­men. Besucher:innen kön­nen sich somit unab­hän­gig von den Öff­nungs­zei­ten der Bie­nen-Info­Wa­be informieren.

Eine Idee, die Ilo­na Muni­que von der Initia­ti­ve „Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de“ schon lan­ge rea­li­sie­ren woll­te. Ihr Antrag auf För­de­rung aus dem im ver­gan­ge­nen Jahr erst­mals auf­ge­leg­ten Unter­stüt­zungs­fonds III der Stadt Bam­berg war dazu in Höhe von 3600 Euro bewil­ligt wor­den. Die Imke­rin freut sich über die finan­zi­el­le Hil­fe, denn: „Es ist auch in Zukunft wich­tig, Bie­nen eine Stim­me zu geben.“

Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Jonas Glü­sen­kamp bedank­te sich bei der Eröff­nung des neu­en Inf­o­frie­ses für das Enga­ge­ment: „Es reicht nicht, dass wir Gel­der zur Ver­fü­gung stel­len – es braucht auch Leu­te wie Sie, die was tun.“

Glü­sen­kamp ließ sich von Ilo­na Muni­que und Imker­mei­ster Rein­hold Bur­ger die Erwei­te­rung des Infor­ma­ti­ons­kon­zepts erklä­ren. Die­ses ist jetzt inter­ak­tiv ver­knüpft: Mit dem Smart­pho­ne kön­nen Inter­es­sier­te per QR-Code die Infor­ma­tio­nen online als Pod­cast und mit Bild- und Text­bei­trä­gen abru­fen. Eine zer­leg­ba­re Puz­zle­beu­te macht den Auf­bau eines Bie­nen­stocks begreif­lich und lädt zum Rät­seln ein.

Die Bie­nen-Info­Wa­be mit Bam­ber­ger Bie­nen­gar­ten ist ein öffent­li­ches Infor­ma­ti­ons- und Bil­dungs­zen­trum im Erba-Park, Bie­nen­weg 1, in Bam­berg. Trä­ger ist seit März 2022 der För­der­kreis Bie­nen­le­ben Bam­berg e.V.

Antrag für Unter­stüt­zungs­fonds einreichen

Mit den drei Unter­stüt­zungs­fonds der Stadt Bam­berg wer­den Pro­jek­te geför­dert, die auf loka­ler Ebe­ne einen Bei­trag fürs Gemein­wohl lei­sten und den Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­gern zugutekommen.

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen kön­nen auch in die­sem Jahr ihre Anträ­ge ein­rei­chen. Alle Infor­ma­tio­nen sowie die Mög­lich­keit, den Antrag online zu stel­len, gibt es auf der Sei­te www​.stadt​.bam​berg​.de/​u​n​t​e​r​s​t​u​e​t​z​u​n​g​s​f​o​nds. Antrags­schluss ist der 15. Juli 2022.

In die­sem Jahr wird es außer­dem einen Unter­stüt­zungs­fonds „Wirt­schaft“ geben, für den sich Wirt­schafts­un­ter­neh­men bewer­ben kön­nen. Der genaue Start­ter­min sowie die zuge­hö­ri­gen Ver­ga­be­richt­li­ni­en wer­den recht­zei­tig bekannt gegeben.

Über die ein­ge­gan­ge­nen Anträ­ge ent­schei­det im Herbst der zustän­di­ge Fach­se­nat des Stadt­ra­tes. Jedes bewil­lig­te Pro­jekt kann mit bis zu 5000 Euro geför­dert wer­den. Der ein­jäh­ri­ge Umset­zungs­zeit­raum beginnt am 1. Okto­ber 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.