SPD-Stadt­rats­frak­ti­on: „Bam­berg braucht ein Schnell-Lade­sta­ti­ons­netz für E‑Autos“

SPD-Frak­ti­on bean­trag die Prü­fung eines mög­li­chen Schnell-Lade­sta­ti­ons­netz durch die Ver­wal­tung und die Stadtwerke

Die SPD-Frak­ti­on will ein zukunfts­fä­hi­ges und nach­hal­ti­ges Netz von Schnell-Lade­sta­tio­nen für E‑Autos in Bam­berg! Hier steht ins­be­son­de­re der Gedan­ke einer tank­stel­len­ar­ti­gen Nut­zung die­ser beson­ders effi­zi­en­ten Lade­sta­tio­nen im Vor­der­grund, so der SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Heinz Kunt­ke. Dies ist dar­in begrün­det, dass Schnell-Lade­sta­tio­nen bis zu 30-mal schnel­ler laden als her­kömm­li­che Lade­säu­len, was schon ein kurz­zei­ti­ges Laden sinn­voll machen.

Im inner­städ­ti­schen Bereich, in dem vie­le Men­schen ein­kau­fen, arbei­ten, ihre Frei­zeit ver­brin­gen, aber auch vie­le woh­nen, sind zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt viel zu weni­ge Lade­mög­lich­kei­ten vor­han­den. Schnell-Lade­säu­len sind sinn­vol­ler­wei­se vor allem in direk­ter Nähe zu Super­märk­ten, Ein­kaufs­zen­tren und Tank­stel­len zu instal­lie­ren. So kön­nen Men­schen bspw. wäh­rend des Lade­vor­gangs auch gleich­zei­tig Ein­käu­fe oder Besor­gun­gen erledigen.

Im zustän­di­gen Senat soll die Stadt daher nach der Som­mer­pau­se dar­le­gen, inwie­weit eine sol­che Infra­struk­tur geför­dert bzw. begün­stigt wer­den kann, so der SPD-Stadt­rat Felix Holland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.