CSU Erlan­gen-Höchstadt star­tet Zukunfts­pro­zess „ERH 2050+“

Zukunftsprozess „ERH 2050+“ CSU Erlangen-Höchstadt 2022
Mit dem Zukunftsprozess „ERH 2050+“ will die CSU Erlangen-Höchstadt ihre Leitlinien für die Landkreispolitik der Zukunft aufstellen. Foto: CSU Erlangen-Höchstadt

CSU ent­wickelt Zukunfts­pa­pier für die näch­sten 50 Jah­re ERH

50 Jah­re ist es her, dass die Land­krei­se Höchstadt und Erlan­gen zum Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt zusam­men­ge­wach­sen sind. Die­ses Jubi­lä­um, das die­ses Jahr auch noch groß gefei­ert wird, will die CSU im Land­kreis nut­zen, um weit in die Zukunft zu blicken: Im „ERH 2050+“ genann­ten Zukunfts­pro­zess haben die Christ­so­zia­len einen Dis­kus­si­ons­pro­zess gestar­tet, um ihre Leit­li­ni­en für die Land­kreis­po­li­tik der Zukunft aufzustellen.

Zukunftsprozess „ERH 2050+“ CSU Erlangen-Höchstadt 2022

Der Zukunfts­pro­zess wird zu einem Grund­satz­pa­pier füh­ren, das im Sep­tem­ber 2022 von einer Mit­glie­der­ver­samm­lung beschlos­sen wer­den soll. Foto: CSU Erlangen-Höchstadt

In einer ersten Ver­an­stal­tung im Herolds­ber­ger Bür­ger­saal konn­ten die Par­tei­mit­glie­der an meh­re­ren Sta­tio­nen ihre Sicht zu den Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft dis­ku­tie­ren. Dabei wur­den nahe­zu alle The­men ange­spro­chen: Ob Bil­dung, Wirt­schaft & Finan­zen, über die Ver­wal­tung der Zukunft, zu Kli­ma­schutz, Land­wirt­schaft und Ver­kehr.

Der CSU-Kreis­vor­sit­zen­de und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Ste­fan Mül­ler, MdB, zeig­te sich erfreut: „Nach der lan­gen Coro­na-Aus­zeit star­ten wir mit vol­lem Élan in eine gro­ße inhalt­li­che Debat­te. Die CSU im Land­kreis hat Lust auf Zukunft!“.

Gelei­tet wird der Pro­zess vom Her­zo­gen­au­ra­cher stell­ver­tre­ten­den CSU-Kreis­vor­sit­zen­den Dr. Kon­rad Kör­ner und einem klei­nen Kern­team. Kör­ner ist wich­tig, in den über 15 Work­shops, die jetzt auf die Auf­takt­ver­an­stal­tung fol­gen, auch die Zivil­ge­sell­schaft mit ein­zu­be­zie­hen. „Alle unse­re über 1500 Mit­glie­der im Land­kreis sind ein­ge­la­den sich jeder­zeit ein­zu­brin­gen, aber dar­über hin­aus wer­den wir zu den Work­shops auch kon­ti­nu­ier­lich Exper­ten der Zivil­ge­sell­schaft und den vor­po­li­ti­schen Raum ein­be­zie­hen.“ Das sei wich­tig, um über die Pro­ble­me der Tages­po­li­tik hin­aus­zu­den­ken.

Mün­den wird der Pro­zess dann in einem Grund­satz­pa­pier, das von einer Mit­glie­der­ver­samm­lung im Sep­tem­ber beschlos­sen wer­den soll.

Auch Bür­ger und Inter­es­sier­te kön­nen sich jeder­zeit ein­brin­gen: Per E‑Mail an zukunft@​csu-​erh.​de kön­nen Anre­gun­gen für die Zukunft des Land­krei­ses ein­ge­bracht und die ein­zel­nen Work­shop-Ter­mi­ne ange­fragt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.