Bay­reu­ther Kin­der- und Spat­zen­chö­re prä­sen­tie­ren das Kin­der­mu­si­cal „Turm­spiel“

Kinderchor. Foto: Michaela Zeitz

Turm­spiel-Michae­la-Zeitz. Foto: Privat

Die Bay­reu­ther Kin­der- und Spat­zen­chö­re an der Hoch­schu­le für evan­ge­li­sche Kir­chen­mu­sik zei­gen damit zum ersten Mal seit drei Jah­ren wie­der ihr Kön­nen und war­ten mit ihrer neu­en Lei­te­rin Michae­la Zeitz gleich mit einer Welt­ur­auf­füh­rung auf.

Das ‚Turm­spiel‘ von Wal­ter Kies­bau­er und Maxi­mi­li­an Ponader erzählt eine Geschich­te, die sowohl jün­ge­ren Kin­dern genau­so ver­ständ­lich ist, wie Erwach­se­nen aller Genera­tio­nen. Eine Gesell­schaft möch­te sich ein Denk­mal set­zen und star­tet vol­ler Eifer das neue Pro­jekt. Sie beschließt, einen Turm zu bau­en. Doch was dann pas­siert, scheint dem All­tag ent­nom­men – die Gesell­schaft spal­tet sich und beginnt sich gegen­sei­tig unter Druck zu set­zen. In der mehr­schich­ti­gen Erzähl­wei­se fin­det genera­tio­nen­über­grei­fend jeder in sei­ner Spra­che und Erfah­rungs­ho­ri­zont packen­de Ideen über ein zeit­lo­ses The­ma, das gera­de auch heu­te aktu­el­ler ist denn je.

Michae­la Zeitz berei­tet ihre Chö­re und wei­te­re jun­ge über­re­gio­na­le Sän­ge­rin­nen und Sän­ger auf das Musi­cal vor und kann dabei auf ihren gro­ßen Erfah­rungs­schatz im Bereich der musi­ka­li­schen Arbeit mit Kin­dern und eige­nes künst­le­ri­sches Schaf­fen zurückgreifen.

Die Unter­stu­fen­chö­re des musi­schen Mark­grä­fin-Wil­hel­mi­ne-Gym­na­si­ums haben sich mit am Pro­jekt betei­ligt. Hin­zu kom­men Kin­der und Jugend­li­che über die Gren­zen Bay­reuths hin­aus, ein Quer­ein­stieg war jeder­zeit mög­lich. Die Zusam­men­ar­beit mit Ger­traut Schi­na, der Lei­te­rin der Unter­stu­fen­chö­re erwies sich als Glücks­griff und eröff­net neue außer­schu­li­sche Bil­dungs­mög­lich­kei­ten in den künst­le­ri­schen Fächern.

Die Hoch­schu­le für Kir­chen­mu­sik Bay­reuth unter Lei­tung von Rek­tor Prof. Wolf­gang Döber­lein unter­stütz­te die Arbeit der Chö­re indem sie nicht
nur Räu­me zur Ver­fü­gung stell­te, son­dern auch ihre Stu­die­ren­den ani­mier­te, die Kin­der bei der Durch­füh­rung zu beglei­ten. Unter fach­kun­di­ger Anlei­tung der Dozen­tin Michae­la Zeitz tauch­ten die Kin­der Schritt für Schritt in alle Spar­ten der pro­fes­sio­nel­len Büh­nen­dar­stel­lung ein. Sin­gen, Spre­chen, Tan­zen, Kostü­me, Büh­nen­bild. Die Kin­der durch­lie­fen alle Sta­tio­nen, die zum pro­fes­sio­nel­len Musik­thea­ter dazu gehö­ren und die von päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten für Musik, Tanz und Thea­ter gelei­tet wur­den. Die Thea­ter­päd­ago­gik wird von Maxi­mi­li­an Ponader unter­stützt und die Tanz­päd­ago­gi­schen Ele­men­te ent­wickel­te Clau­dia Schmidt von der Tanz­schu­le Dance­Com­plex aus Bayreuth.

Dass die­ses Pro­jekt so mög­lich wur­de, ist der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung meh­re­rer Geld­ge­ber zu ver­dan­ken. „Wir woll­ten nach der pan­de­mie­be­ding­ten Pau­se mit Voll­gas star­ten und sind daher sehr dank­bar, dass wir die För­de­rung Frei­staa­tes Bay­erns durch den Kul­tur­fond Bil­dung erhal­ten konn­ten. Außer­dem haben vie­le wei­te­re Ein­rich­tun­gen den Chor und sei­ne Arbeit geför­dert – das ist nicht zuletzt eine große
inhalt­li­che Aner­ken­nung der Arbeit“, so der neue Vor­sit­zen­de des Trä­ger­ver­eins der Kin­der­chö­re Car­sten Brall, wel­cher die­ses neue
Pro­jekt als Ver­an­stal­ter reprä­sen­tiert. Der eben­falls neue Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins der Chö­re, Mar­ko Zdra­lek, schätzt das Engagement,
mit dem sich die Eltern und Kin­der ein­brin­gen: „Die Kin­der sind bei allen Bau­stei­nen einer Thea­ter­pro­duk­ti­on mit betei­ligt. Ob an der
Kostüm- und Requi­si­ten­her­stel­lung, den Abläu­fen, den Inhal­ten oder der krea­ti­ven Gestal­tung des Stückes. Mit ver­ein­ten Kräf­ten und Helfern
aus der Eltern­schaft wur­den Kostü­me sel­ber genäht und Requi­si­ten gebaut. Es ist daher kein Wun­der, dass alle schon sehr auf die
Vor­stel­lun­gen gespannt sind.“

Die Kin­der wer­den das Musi­cal in meh­re­ren Vor­stel­lun­gen einem brei­ten Publi­kum zei­gen. Dafür wird es zwei Schul­vor­stel­lun­gen und drei
all­ge­mei­ne Vor­stel­lun­gen geben. Die Pre­miè­re ist am 25.06.2022 um 16 Uhr, die wei­te­ren öffent­li­chen Vor­stel­lun­gen sind am 02.07.2022 und am
03.07.2022 jeweils um 17 Uhr im ZEN­TRUM, Euro­pa­saal, Bad­str. 7a, Bay­reuth. Die Ein­tritts­kar­ten kosten für Erwach­se­ne 9,50 € bzw. 7,50
€ (ermä­ßigt) und für Kin­der 5,50 €, jeweils zzgl. Vor­ver­kaufs­ge­bühr. Die Rest­kar­ten sind an der Thea­ter­kas­se erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.