Wan­der- und Kanu­tou­ren am Main kli­ma­freund­lich mit dem 9€-Ticket

Mit dem Kanu unterwegs auf dem Main. Foto: T. Ochs
Mit dem Kanu unterwegs auf dem Main. Foto: T. Ochs

Das 9€-Ticket für Bus und Bahn ist da und ermög­licht tol­le Natur­er­leb­nis­se rund um Bam­berg und Lich­ten­fels! Um nicht immer mit dem Auto unter­wegs zu sein, sind vie­le Wan­der­we­ge, aber auch Kanu­tou­ren leicht mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln erreich­bar. Das Fluss­pa­ra­dies Fran­ken hat schon mal ein paar beson­ders schö­ne Tou­ren rausgesucht.

Mit dem Kanu ist der Main wun­der­schön befahr­bar! Wich­tig ist es, den Min­dest­pe­gel von 2,20m (Pegel Kem­mern) zu beach­ten und nur an den fest­ge­leg­ten Stel­len ein- und aus­zu­stei­gen. Die Kanus kön­nen bei ver­schie­de­nen Anbie­tern gelie­hen wer­den. Bit­te vor allem am Wochen­en­de unbe­dingt recht­zei­tig reser­vie­ren. Sie wer­den bis zur gewünsch­ten Ein­stiegs­stel­le gebracht und auch wie­der abge­holt, wäh­rend Sie bequem mit dem Zug zu den Anle­ge­stel­len fah­ren. Die Anle­ge­stel­len sind mar­kiert mit dem Zei­chen der Gel­ben Welle.

Die Anlegestelle der Gelben Welle in Ebing. Foto: T. Ochs

Die Anle­ge­stel­le der Gel­ben Wel­le in Ebing. Foto: T. Ochs

Zum Bei­spiel bei der Tour von Ebens­feld bis Ebing. Nach Ebens­feld kommt man sowohl von Bam­berg als auch von Lich­ten­fels bequem in 10 Minu­ten mit der Regio­nal­bahn, dann ist es nur noch ein klei­nes Stück (900m) zu Fuß vom Bahn­hof zur Anle­ge­stel­le. Den Main ent­lang pad­deln kön­nen Sie dann in gut drei Stun­den bis nach Ebing. Zum Bahn­hof Ebing müs­sen Sie von der Aus­stiegs­stel­le nur kurz über die Brücke lau­fen. Von dort aus fährt stünd­lich jeweils ein Zug nach Bam­berg und nach Lich­ten­fels. Nähe­re Infos zum Kanu­fah­ren und zu Kanu­ver­lei­hern fin­den Sie unter www​.main​-was​ser​wan​dern​.de.

Der Mühlensteg in Baunach liegt auf der Wanderung von Baunach nach Oberhaid. Foto: A. Hub

Der Müh­len­steg in Bau­nach liegt auf der Wan­de­rung von Bau­nach nach Ober­haid. Foto: A. Hub

Oder Sie wan­dern einen Teil des 7‑Flüs­se-Wan­der­we­ges, der sich in meh­re­ren Etap­pen rund um Bam­berg schlän­gelt. Dabei ist die Etap­pe 10 zwi­schen Bau­nach und Ober­haid eine der Kür­ze­ren und so auch für weni­ger geüb­te Wan­de­rer emp­feh­lens­wert. Sie führt male­risch unter­halb der Haß­ber­ge ent­lang und an der Hele­nen­ka­pel­le und den Kem­mer­ner Kel­lern vor­bei. Auch das Natur­wald­re­ser­vat See­laub und der Kreis­lehr­ar­ten lie­gen auf der Strecke. Die­se kann man auch in einer kür­ze­ren Rund­wan­de­rung rund um Ober­haid ent­decken (mehr dazu auf www​.sie​ben​-flues​se​-wan​der​weg​.de). Nach Bau­nach kommt man mit der Regio­nal­bahn ab Bam­berg in 15 Minu­ten, ab Lich­ten­fels in 25 Minu­ten und ab Haß­furt in 40 Minu­ten. Die Wan­de­rung führt 12,3km weit zwi­schen den Orten ent­lang, durch­ge­hend durch den 7‑Flüs­se-Wan­der­weg beschil­dert. Man soll­te sich für die­se Strecke knapp vier Stun­den Geh­zeit ein­pla­nen. Ab dem Kreis­lehr­gar­ten führt ein Ver­bin­dungs­weg nach Ober­haid zum Bahn­hof. In Ober­haid wird am Pfingst­wo­chen­en­de die reno­vier­te Müh­le gleich neben dem Rat­haus mit einem Müh­len­fest eröff­net. Hier lohnt sich ein Besuch sicher­lich. Der Bahn­hof Ober­haid liegt direkt um die Ecke.

Soll­te in ihrem Wohn­ort kein Bahn­hof vor­han­den sein ist es natür­lich auch mög­lich, mit dem Auto oder dem Fahr­rad den ersten Teil der Strecke zu einer Hal­te­stel­le der Regio­nal­bah­nen zu schaf­fen, oder auch dafür den Bus zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.