Land­kreis Lich­ten­fels: Kreis­stra­ße LIF 4 ab Sams­tag wie­der frei für den Verkehr

Die sanierte Kreisstraße LIF 4 wird ab Samstag, 4. Juni 2022, für den Verkehr freigegeben. Vor Ort informierten sich Landrat Christian Meißner (re.) und die Leiterin der Abteilung Soziales, Jugend und Familie, Straßenbau, Tiefbau, Kathrin Bullmann, links der Leiter des Kreisbauhofs, Heiko Tremel, Stellvertreter Franz Winkler, und Klaus Abe, Fa. SAR Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer
Die sanierte Kreisstraße LIF 4 wird ab Samstag, 4. Juni 2022, für den Verkehr freigegeben. Vor Ort informierten sich Landrat Christian Meißner (re.) und die Leiterin der Abteilung Soziales, Jugend und Familie, Straßenbau, Tiefbau, Kathrin Bullmann, links der Leiter des Kreisbauhofs, Heiko Tremel, Stellvertreter Franz Winkler, und Klaus Abe, Fa. SAR Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Die umfang­rei­chen Sanie­rungs­ar­bei­ten an der Kreis­stra­ße LIF 4 zwi­schen Roth und The­litz kön­nen wie geplant am Frei­tag, 3. Juni 2022, abge­schlos­sen wer­den. Damit wird die Stra­ße ab Sams­tag, 4. Juni 2022, wie­der für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben. Das teilt der Lei­ter des Kreis­bau­hofs des Land­krei­ses Lich­ten­fels, Hei­ko Tre­mel, mit

„Mit der Maß­nah­me kön­nen wir wie­der einen Teil unse­rer Infra­struk­tur ver­bes­sern“, betont Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner und ergänzt: „Die Bau­maß­nah­me sorgt für mehr Ver­kehrs­si­cher­heit. Auch zukünf­tig wer­den wir noch mehr Augen­merk dar­auf legen, die bestehen­den Stra­ßen zu verbessern.“

Die Kreis­stra­ße LIF 4 wur­de zwi­schen Roth und The­litz auf einer Län­ge von rund 3.000 Metern saniert. Die Ban­ket­te sind im Rah­men des­sen erneu­ert wor­den. Gro­ße Berei­che der Fahr­bahn der Kreis­stra­ße LIF 4 hat­ten eine Schä­di­gung in Form von Netz­ris­sen, Fahr­bahn­un­eben­hei­ten und Flick­stel­len auf­ge­wie­sen, infor­miert Hei­ko Tre­mel. Des Wei­te­ren wur­de die vor­han­de­ne Ent­wäs­se­rung punk­tu­ell ver­kehrs­si­che­rer gestaltet.

Aktu­ell fehlt noch die Rand­mar­kie­rung (Farb­mar­kie­rung), die aus tech­ni­schen Grün­den erst in drei bis vier Wochen unter Ver­kehr auf­ge­bracht wird, erläu­tert Hei­ko Tre­mel. In die­ser Zeit wird der Strecken­ab­schnitt noch auf 70 km/​h begrenzt. Die Mit­tel­mar­kie­rung konn­te bereits auf­ge­bracht wer­den, da es sich um einen ande­ren Mar­kie­rungs­typ han­delt, erläu­tert der Lei­ter des Kreisbauhofs.

Ver­kehrs­be­hin­de­rung durch Vollsperrung

Die Arbei­ten erfolg­ten unter Voll­sper­rung. „Die Bau­stel­le war für vie­le Betrof­fe­ne sehr her­aus­for­dernd“, meint der Land­rat. „Der Land­kreis Lich­ten­fels und der Kreis­bau­hof dan­ken allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern sowie allen Ver­kehrs­teil­neh­me­rin­nen und Ver­kehrs­teil­neh­mern für ihr Ver­ständ­nis und ihre Geduld. Für etwai­ge Unan­nehm­lich­kei­ten, die sich bei sol­chen Bau­stel­len lei­der nie ganz ver­mei­den las­sen, bit­ten wir um Nach­sicht. Allen, die im Bereich der Kreis­stra­ße unter­wegs sind, wün­schen wir all­zeit eine unfall­freie Nut­zung der Stra­ße!“, so Land­rat Meißner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.