Tag der offe­nen Tür in der Lon­ner­stadter Müh­le am 6. Juni 2022

Am Pfingst­mon­tag, 6. Juni 2022, fin­det ein Tag der offe­nen Tür in der Lon­ner­stadter Müh­le statt

Anläss­lich des Deut­schen Müh­len­tags lädt die Müh­le Lon­ner­stadt am Pfingst­mon­tag, 6. Juni 2022, zum Besuch ein. Auch in die­sem Jahr gibt es einen „Tag der offe­nen Tür“.

Die Müh­le kann von 10.00 bis 18.00 Uhr besich­tigt wer­den und es gibt lau­fend Füh­run­gen durch das Gebäu­de. Eine Aus­stel­lung von Trak­tor-Old­ti­mern, Backen von Müh­len­brot im histo­ri­schen Holz­back­ofen, ein Kunst­schmied sowie wei­te­re Dar­bie­tun­gen run­den das Event ab.

Für Spei­sen und Geträn­ke ist eben­falls bestens gesorgt und von 14–18 Uhr spielt die Band „Blechra­gout“, von der es heißt: „Exzel­len­te frän­ki­sche Musi­kan­ten – stim­mungs­vol­le Melo­dien von gestern und heu­te, zünf­tig bis kon­zer­tant – auch ohne Büh­ne ohne Ver­stär­ker mit­ten im Publi­kum zün­det Blechra­gout ein Feu­er­werk aus unver­gess­li­chen Schla­gern, Blas- und Volks­mu­sik vom Mis­sis­sip­pi bis Oberkrain“.

Wich­ti­ges The­ma beim Deut­schen Mühlentag

Ein wich­ti­ges The­ma ist die Infor­ma­ti­on zur Dis­kri­mi­nie­rung und geplan­ten Ver­nich­tung der Was­ser­kraft­an­la­gen bis 500 kW durch das Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz (BMWK).

Am 06. April 2022 wur­de im Bun­des­ka­bi­nett der Geset­zes­ent­wurf zur Novel­lie­rung des EEG 2023 behan­delt. In letz­ter Minu­te hat das BMWK für die Was­ser­kraft völ­lig unver­ständ­lich wei­ter ver­schlech­tern­de Rah­men­be­din­gun­gen ergänzt, sodass die EEG-För­de­rung für klei­ne Was­ser­kraft­an­la­gen mit einer Lei­stung von weni­ger als 500 kW zukünf­tig zu ent­fal­len droht. Die­ser Vor­schlag wur­de vom Bun­des­ka­bi­nett ange­nom­men und ist ein völ­lig fal­sches Signal in Anbe­tracht der aktu­el­len Ener­gie­ver­sor­gungs­la­ge in Deutschland.

Wenn dies so umge­setzt wird, bekom­men künf­tig rund 90 Pro­zent der 7.300 Was­ser­kraft­an­la­gen in Deutsch­land kei­ne Ein­spei­se­ver­gü­tung mehr. Ohne Zukunfts­per­spek­ti­ve wer­den die­se Anla­gen nicht moder­ni­siert, son­dern zurück­ge­baut. Die­se rund 7.300 Was­ser­kraft­an­la­gen haben eine instal­lier­te Lei­stung von 5,6 Giga­watt, das ent­spricht der Lei­stung von vier durch­schnitt­li­chen Kern­kraft­wer­ken. Die Vor­schlä­ge des BMWK set­zen die­se hei­mi­sche, akzep­tier­te, grund­last­fä­hi­ge und kli­ma­ver­träg­li­che Ener­gie zu gün­sti­gen Prei­sen aufs Spiel. Der Strom­ertrag liegt bei rund 20 Mil­li­ar­den Kilo­watt­stun­den pro Jahr, das ent­spricht etwa 55 Mil­lio­nen Kilo­watt­stun­den pro Tag. Die Anla­gen spa­ren jedes Jahr rund 15 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 ein. In Anbe­tracht des Kli­ma­schut­zes, der Ener­gie- und Ver­sor­gungs­si­cher­heit wie auch einer höhe­ren Import­u­n­ab­hän­gig­keit ist dies eben­so unver­ständ­lich wie kontraproduktiv.

Die Lon­ner­stadter Müh­le wur­de das erste Mal 1440 urkund­lich erwähnt

Das jet­zi­ge Gebäu­de stammt aus dem Jah­re 1861. Die Müh­le wur­de vom letz­ten Lon­ner­stadter Mül­ler Chri­stoph Scha­rold im Jahr 1980 still­ge­legt. Der Maschi­nen­park aus den 1920er Jah­ren ist noch kom­plett vor­han­den. Paul und Regi­na Bruck­mann haben 2009 das Anwe­sen gekauft und zuerst ein Was­ser­rad zur Strom­ge­win­nung ange­baut und die Müh­le zum Besich­ti­gen wie­der her­ge­rich­tet. Mit dem restau­rier­ten Mahl­gang kön­nen wir anschau­lich die tra­di­tio­nel­le Ver­mah­lung von Getrei­de vorführen.

Die Müh­le Lon­ner­stadt möch­te den Deut­schen Müh­len­tag zum Anlass neh­men, die Geschich­te und Funk­ti­on der Müh­len, die „älte­sten Kraft­ma­schi­nen der Mensch­heit“ wie­der mehr in das Bewusst­sein der Bevöl­ke­rung zu brin­gen. In Zei­ten, in denen immer eine regio­na­le Ver­sor­gung mit Lebens­mit­teln immer wich­ti­ger wird, ist es wich­tig die Wert­schöp­fungs­ket­te vom Korn übers Mehl zum Brot aufzuzeigen.

Ein Fest für die gan­ze Familie

Aber der Deut­sche Müh­len­tag ist nicht nur ein Ereig­nis für die Tech­nik­be­gei­ster­ten, son­dern er ist mitt­ler­wei­le zu einem Fest für die gan­ze Fami­lie gewor­den. Müh­len­tou­ri­sten machen die Run­de, oder gute alte Bekann­te kom­men mal wie­der vor­bei. Es ist fast wie damals, als an den Müh­len noch reges Trei­ben herrsch­te, nur mit dem Unter­schied, dass die heu­ti­gen „Mahl­gä­ste“ kein Korn und kein Mehl mit sich füh­ren. Mit dem Öff­nen der Müh­len am Pfingst­mon­tag möch­ten wir allen Gästen und Besu­chern dan­ken für ihr Inter­es­se an der Mühlen­er­hal­tung. Die Gemein­schaft aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ist es schließ­lich, die durch Enga­ge­ment, durch Spen­den und posi­ti­ve Zunei­gung den Erhalt von Kul­tur­gut erst mög­lich macht.

Anfang Dezem­ber 2018 wur­de die Hand­werks­mül­ler in Wind- oder Was­ser­müh­len in das Bun­des­wei­te Ver­zeich­nis des imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­bes in Deutsch­land auf­ge­nom­men. Bun­des­weit nut­zen noch unge­fähr 50 Müh­len von ehe­mals ca. 50.000 die Antriebs­tech­ni­ken Wind- bzw.

Was­ser­kraft und hal­ten das tra­di­tio­nel­le Mül­ler­hand­werk am Leben. Auch die Müh­le Lon­ner­stadt wur­de im Jah­re 2020 in die Liste aufgenommen.

Der Deut­sche Müh­len­tag exi­stiert seit 1994 und fin­det seit­dem jähr­lich am Pfingst­mon­tag statt. Er dient dazu, das Inter­es­se der Öffent­lich­keit auf die tra­di­ti­ons­rei­chen Denk­mä­ler aber auch die moder­ne Müh­len­wirt­schaft zu rich­ten. Initia­tor des Deut­schen Müh­len­ta­ges ist die Deut­sche Gesell­schaft für Müh­len­kun­de und Mühlen­er­hal­tung (DGM) e.V. zusam­men mit ihren Lan­des- und Regionalvereinen.

23 Müh­len und Muse­en in Bay­er neh­men am Müh­len­tag teil

In Bay­ern neh­men die­ses Jahr lei­der nur 23 Müh­len und Muse­en am Müh­len­tag teil. In ganz Fran­ken sind es 8 Müh­len und Museen.

Unter­fran­ken:

• Getrei­de­müh­le Knecht

• Frän­ki­sches Frei­land­mu­se­um Fladungen

• Dorf­müh­le Waltershausen

Mit­tel­fran­ken:

• Lon­ner­stadter Mühle

• Frän­ki­sches Frei­land­mu­se­um Bad Windsheim

• Indu­strie­mu­se­um Lauf

Ober­fran­ken:

• Frei­licht­mu­se­um Scherzenmühle

• Alte Müh­le Oberhaid

Wei­te­re Infos zur Müh­le Lon­ner­stadt gibt es unter www​.mueh​le​-lon​ner​stadt​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.