Bam­berg: Feu­er­wehr-Fuhr­park mit neu­er Dreh­lei­ter wie­der komplett

Die neue Drehleiter „Florian Bamberg 10/30/1“ bei der Ankunft an der Ständigen Wache. Fotonachweis: Sonja Seufferth / Stadtarchiv Bamberg

Bam­ber­ger Feu­er­wehr mit neu­em Gerät. Foto­nach­weis: Son­ja Seuf­ferth / Stadt­ar­chiv Bamberg

„Flo­ri­an Bam­berg 10/30/1“ ermög­licht Rück­kehr zum nor­ma­len Alarmierungskonzept

Gro­ßer Bahn­hof bei der Feu­er­wehr Bam­berg: Eine statt­li­che Zahl an Kamerad:innen nahm jüngst die neue Dreh­lei­ter mit dem Funk­ruf­na­men „Flo­ri­an Bam­berg 10/30/1“ an der Stän­di­gen Wache in Emp­fang. Die Anschaf­fungs­ko­sten von rund 680.000 Euro trägt die Stadt Bam­berg. „Mit der neu­en Dreh­lei­ter erhö­hen wir maß­geb­lich die Sicher­heit in unse­rer Welt­erbe­stadt und lei­sten eine wich­ti­ge Inve­sti­ti­on für den Brand­schutz“, freut sich Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Starke.

Stadt­brand­rat Flo­ri­an Kai­ser zeig­te sich bei der Ankunft des Fahr­zeu­ges erleich­tert, dass „der Fuhr­park der Feu­er­wehr Bam­berg mit die­sem moder­nen und schlag­kräf­ti­gen Hub­ret­tungs­fahr­zeug wie­der auf den erfor­der­li­chen Bedarf geho­ben wer­den“ kann. Er hat­te die Dreh­lei­ter zusam­men mit Kame­ra­den der Stän­di­gen Wache aus dem Magi­rus-Werk in Ulm geholt, wo die­se eine zwei­tä­gi­ge Ein­wei­sung erhal­ten hat­ten. Gleich­zei­tig hol­ten die Kol­le­gen aus Bay­reuth ihre bau­glei­che neue Dreh­lei­ter. Die­se inter­kom­mu­na­le Beschaf­fung senk­te für bei­de Städ­te die Kosten.
Aus­ge­stat­tet ist „Flo­ri­an Bam­berg 10/30/1“ unter ande­rem mit einem Gelenk­arm, um bei­spiels­wei­se den Fünf-Per­so­nen-Korb hin­ter dem Dach­first wie­der absen­ken zu kön­nen, licht­star­ken LED-Flut­licht­strah­lern und natür­lich in der Bekle­bung der moder­nen Feuerwehr-Bamberg-Optik.
Bald schon im Einsatz

In den kom­men­den Tagen wird das Fahr­zeug durch die Stän­di­ge Wache für den Ein­satz­dienst auf­ge­rü­stet und in Dienst genom­men. Gleich­zei­tig wird die der­zei­ti­ge Dreh­lei­ter der Haupt­wa­che noch in die CI-Bekle­bung der Bam­ber­ger Wehr gesetzt und anschlie­ßend naht­los in den Dienst bei der Lösch­grup­pe 1 über­stellt. Somit wird bis kurz nach Pfing­sten das regu­lä­re Alar­mie­rungs­kon­zept der Feu­er­wehr Bam­berg wie­der reaktiviert.

Die­ses war nach einem Bau­stel­le­n­un­fall mit der bis­he­ri­gen Dreh­lei­ter der Stän­di­gen Wache im Dezem­ber 2020 beein­träch­tigt wor­den. Denn der Bedarf in der Stadt Bam­berg sieht drei Dreh­lei­tern vor. Als knapp ein Jahr spä­ter zusätz­lich die Dreh­lei­ter der Lösch­grup­pe 1 auf­grund von irrepa­ra­blen Schä­den eben­falls außer Dienst genom­men wer­den muss­te, war sofor­ti­ger Hand­lungs­be­darf gege­ben. Kur­zer­hand hat die Stadt Bam­berg eine Leih­lei­ter orga­ni­siert, mit der die Zeit von Juni bis Sep­tem­ber über­brückt wer­den konn­te. Dann kehr­te die ver­un­fall­te Dreh­lei­ter frisch repa­riert aus dem Werk in Ulm zurück. Die nun tur­nus­mä­ßig neu ange­schaff­te Dreh­lei­ter ersetzt die vor­her außer Dienst gestell­te, 32 Jah­re alte Dreh­lei­ter der Lösch­grup­pe 1. Stadt­brand­rat Flo­ri­an Kai­ser betont jedoch: „Es bestand zu kei­ner Zeit eine Gefahr für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Bam­berg, denn die Alar­mie­run­gen wur­den ent­spre­chend ange­passt, so dass Dreh­lei­tern aus dem Land­kreis im Bedarfs­fall aus­ge­hol­fen hät­ten und auch haben.“

Ein Video von der Ankunft der Dreh­lei­ter ist auch auf dem You­tube-Kanal der Stadt Bam­berg www​.you​tube​.com/​S​t​a​d​t​B​a​m​b​erg zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.