Tipps und Tricks: Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern berät Geflüch­te­te aus der Ukraine 

symbolbild ukraine

Ange­bot in ukrai­ni­scher Spra­che star­tet am 9. Juni

Die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern berät Geflüch­te­te aus der Ukrai­ne ab dem 9. Juni kosten­frei in ukrai­ni­scher Spra­che. Zu den The­men gehö­ren unter ande­rem Geld und Ver­si­che­run­gen sowie Ver­brau­cher­recht, etwa Han­dy­ver­trä­ge oder Ein­kau­fen im Netz. Um die­ses Ange­bot zu rea­li­sie­ren, arbei­ten Über­set­ze­rin­nen mit Ver­brau­cher­be­ra­tern zusam­men. Die Bera­tung fin­det online immer don­ners­tags von 9 bis 13 Uhr statt. Bera­tungs­ter­mi­ne kön­nen jeden Diens­tag von 14 bis 15 Uhr unter der Tele­fon­num­mer (089) 55 27 94 100 in ukrai­nisch ver­ein­bart wer­den. Auch hier unter­stüt­zen Dol­met­scher rat­su­chen­de Geflüch­te­te aus der Ukraine.

Ver­brau­cher­infor­ma­tio­nen in ukrai­ni­scher Spra­che online

Auf der Home­page der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern ist bereits ein umfang­rei­ches The­men­pa­ket in ukrai­ni­scher Spra­che zu fin­den. Hier wird vor den wich­tig­sten Fall­stricken für Ver­brau­cher in Deutsch­land gewarnt. Auch auf Insta­gram ist die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern unter @verbraucherzentrale.bayern aktiv und bewirbt dort ihr Ange­bot in ukrai­ni­scher Sprache.

Mari­on Zin­ke­ler, geschäfts­füh­ren­de Vor­stän­din der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern, sagt: „Unse­re Soli­da­ri­tät gilt den Opfern des Krie­ges in der Ukrai­ne. Für vie­le Geflüch­te­te hat der All­tag als Ver­brau­cher in Deutsch­land begon­nen. Mit unse­rem Ange­bot in ukrai­ni­scher Spra­che wol­len wir unse­re neu­en Mit­bür­ger dabei unter­stüt­zen und bei Pro­ble­men helfen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.