Jah­res­haupt­ver­samm­lung der AWO Forch­heim mit posi­ti­ver Bilanz

Kreisvorsitzende Lisa Hoffmann (4.v.l.) freut sich mit den Geehrten über deren jahrzehntelange Verbundenheit zu der Arbeiterwohlfahrt Forchheim.

Nach zwei Jah­ren Pau­se, bedingt durch Coro­na, konn­te am 28. Mai 2022 end­lich wie­der eine Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Arbei­ter­wohl­fahrt Kreis­ver­band Forch­heim e.V. stattfinden.

Im gro­ßen Sit­zungs­saal des Land­rats­amt Forch­heim begrüß­te Kreis­vor­sit­zen­de Lisa Hoff­mann die anwe­sen­den Mit­glie­der – unter ihnen Land­rat Dr. Ulm und Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Kirsch­stein. In ihren Gruß­wor­ten dank­ten Dr. Ulm und Dr. Kirsch­stein der AWO für ihr Enga­ge­ment in die­ser kri­sen­rei­chen Zeit.
Dass lei­der sehr vie­le lieb­ge­won­ne­ne Aktio­nen in den letz­ten bei­den Jah­ren aus­fal­len muss­ten, berich­te­te Lisa Hoff­mann, zumin­dest der belieb­te AWO-Trö­del und der belieb­te Bücher­trö­del konn­ten dank der ehren­amt­li­chen Unter­stüt­zung durch­ge­führt wer­den – und das mit vol­lem Erfolg. Auch der 75. Geburts­tag der AWO Kreis­ver­band Forch­heim e.V. am 22. Febru­ar die­sen Jah­res fiel den Coro­na-Maß­nah­men zum Opfer. Zur Grün­dung der AWO 1947 brauch­ten vie­le Flücht­lin­ge Hil­fe, wie erschüt­ternd die Par­al­le­le zu 2022 ist, beton­te Lisa Hoff­mann in ihrem Bericht und for­der­te eine sofor­ti­ge Been­di­gung des Krie­ges. Im Anschluss folg­te eine Schwei­ge­mi­nu­te für die ver­stor­be­nen Mit­glie­der der letz­ten zwei Jahre.

Geschäfts­füh­re­rin Eva Wich­ter­mann blick­te auf zwei erfolg­rei­che Geschäfts­jah­re zurück, trotz der vie­len Schwie­rig­kei­ten durch Coro­na. Der Kreis­ver­band Forch­heim der AWO hat der­zeit 186 Mitglieder*innen. 180 Mitarbeiter*innen aus 11 Natio­nen arbei­ten in 6 ver­schie­de­nen Fach­be­rei­chen an 16 Stand­or­ten. Ein wich­ti­ges ehren­amt­li­ches Pro­jekt ist der Bücher-Basar in der Klo­ster­stra­ße, der von einem festen ehren­amt­li­chen Team geführt wird, und des­sen Erlö­se einen wich­ti­gen Bei­trag für den Fami­li­en­fonds dar­stel­len. Außer­dem hat die AWO eini­ge erfolg­rei­che Pro­jek­te inti­iert, wie eine Zir­kus­wo­che für Kin­der in den Oster­fe­ri­en in Koope­ra­ti­on mit dem Jun­gen Thea­ter Forch­heim. Eva Wich­ter­mann schloss ihre Prä­sen­ta­ti­on mit einem gro­ßen Dan­ke­schön für die gute Zusam­men­ar­beit – an den Vor­stand, aber auch an Part­ner wie den Land­kreis, die Stadt Forch­heim, die Bürgermeister*innen der Land­ge­mein­den, Lions Club, Spar­kas­se und vie­len weiteren.

Nach dem Kas­sen­be­richt von Kas­sier Roland Pfi­ster folg­ten Berich­te aus den „Stütz­punk­ten“ Eber­mann­stadt, Grä­fen­berg und Forch­heim. Es wur­de von vie­len Aus­fäl­le von Ver­an­stal­tun­gen, bedingt durch Coro­na, berich­tet, nur lang­sam lau­fen die Akti­vi­tä­ten wie­der an.

Im Anschluss durf­te Lisa Hoff­mann eini­ge Mit­glie­der für lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaf­ten ehren und Urkun­den, Ehren­na­deln und eine Rose über­rei­chen: Für 50 Jah­re Mit­glied­schaft bei der AWO Forch­heim wur­den Rei­ner Herrn­le­ben und Rena­te Vogel geehrt. Für 45 Jah­re wur­den Andre­as Her­litz, Kon­rad Kunz­mann, Annet­te Mül­ler, Hans Mül­ler und Otto Mül­ler aus­ge­zeich­net. Über 40 Jah­re Mit­glied­schaft dür­fen sich Vero­ni­ka Her­litz, Wil­helm Kraupner und Inge Geb­hardt freu­en. Seit 30 Jah­ren sind Fritz Mei­er und Gre­ta Schidan Mit­glied und 25 Jah­re hal­ten Klaus-Peter Eber­le, Sig­rid Mei­er, Ger­lin­de Borisch, Mar­ga­re­te Rackel­man, Micha­el Mem­mel und Lui­sa Teich­mann der AWO die Treue.

Die Geehr­ten konn­ten lei­der nur teil­wei­se anwe­send sein. Wil­helm Kraupner für Eber­mann­stadt, Hans-Jür­gen Nekol­la für Grä­fen­berg, Ani­ta Kern und Lisa Hoff­mann für Forch­heim wer­den die noch aus­ste­hen­den Aus­zeich­nun­gen überbringen.

Der Kreis­ver­band der AWO bedankt sich herz­lich bei den lang­jäh­ri­gen Mit­glie­dern für ihre Ver­bun­den­heit und Unter­stüt­zung – und freut sich auf vie­le wei­te­re gemein­sa­me Jah­re in der gro­ßen AWO-Fami­lie. (chs/​AWO Forchheim)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.