Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.06.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 40-jäh­ri­ger Mann wur­de am Diens­tag­mit­tag in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nord-Osten dabei beob­ach­tet, wie er eine Getränk­do­se leer­trank, die­se wie­der zurück ins Regal stell­te und den Laden ver­las­sen woll­te. Er wur­de bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

BAM­BERG. Am Maxi­mi­li­ans­platz wur­de am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 12.30 Uhr, ein 42-jäh­ri­ger Mann von einer Zivil­strei­fe der Bam­ber­ger Poli­zei dabei beob­ach­tet, wie die­ser aus sei­nem Hosen­bund zwei ori­gi­nal­ver­pack­te Par­fum­fla­schen hol­te und die­se in sei­ner Umhän­ge­ta­sche ver­stau­te. Als der Mann kon­trol­liert wer­den soll­te, flüch­te­te die­ser zunächst, konn­te aber kur­ze Zeit spä­ter gestellt und fest­ge­nom­men wer­den. Wie sich her­aus­stell­te, hat der 42-Jäh­ri­ge kur­ze Zeit vor­her in einer nahe­ge­le­ge­nen Par­fü­me­rie die bei­den Par­fum-Fla­schen im Wert von 180 Euro gestoh­len. Zudem stell­te sich noch her­aus, dass gegen dem Lang­fin­ger noch zwei Haft­be­feh­le vor­la­gen, wes­halb er für sie­ben Mona­te ins Bam­ber­ger Gefäng­nis ein­ge­lie­fert wurde.

Geld­beu­tel­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 17.10 Uhr und 17.35 Uhr, war eine jun­ge Frau mit ihrem Fahr­rad vom Schön­leins­platz in Rich­tung Pödel­dor­fer Stra­ße unter­wegs. Ihre Hand­ta­sche hat­te sie in ihrem Fahr­rad­korb auf dem Gepäck­trä­ger abge­stellt, was offen­sicht­lich ein Unbe­kann­ter aus­nutz­te und aus die­ser eine blaue Tom­my Hil­fi­ger Geld­bör­se mit Inhalt im Gesamt­wert von 130 Euro ent­wen­de­te, als die Geschä­dig­te an einer roten Ampel stand.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Aus einem Zim­mer in einem Asyl­be­wer­ber­heim im Bam­ber­ger Nor­den wur­de am Diens­tag, zwi­schen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr, eine Geld­bör­se gestoh­len, die dort auf einem Sofa abge­legt war. In dem schwar­zen Geld­beu­tel befan­den sich ein gerin­ger drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag und ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re. Vom Täter fehlt bis­lang jede Spur.

Zeu­gen gesucht

Am 29.05.22 kam es in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in der Dis­ko­thek Ton­werk in Bam­berg zu meh­re­ren Han­dy­di­eb­stäh­len zum Nach­teil der anwe­sen­den Besucher.

Teil­wei­se konn­te das Die­bes­gut im Gebüsch ver­steckt auf­ge­fun­den werden.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt bit­tet nun im Rah­men der Ermitt­lun­gen um Hin­wei­se mög­li­cher Zeu­gen der Vorfälle.

Hin­wei­se wer­den unter Tel. 0951/9129–210 an die Poli­zei Bam­berg Stadt erbeten.

Mer­ce­des Sprin­ter mit Graf­fi­ti besprüht

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 27.05.2022, 17.00 Uhr und Mon­tag, 30.05.2022, 09.00 Uhr, wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße, auf dem Park­platz des Kreis­lauf­kauf­hau­ses, die rech­te Fahr­zeug­sei­te eines dort abge­stell­ten wei­ßen Mer­ce­des-Sprin­ters mit Graf­fi­ti beschmiert. Es wur­de der Schrift­zug „BAN­DA FORE­STA!“ in schwarz ange­bracht, wes­halb an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­te Täter ver­wü­sten Foy­er eines ehe­ma­li­gen Kinos

BAM­BERG. Bereits am Sonn­tag­mit­tag, 22.05.2022, wur­de der Poli­zei bekannt, dass unbe­kann­te Täter das kom­plet­te Foy­er des ehe­ma­li­gen Cine­star Kinos im ehe­ma­li­gen Atri­um in der Lud­wig­stra­ße zer­stört hat­ten. Es wur­de das kom­plet­te Inven­tar inklu­si­ve WC-Bereich ver­wü­stet. Außer­dem ver­such­ten die Täter noch in die Kino­sä­le ein­zu­drin­gen, indem sie ver­such­ten Trocken­bau­wän­de durch­zu­schla­gen, was offen­sicht­lich miss­lang. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf min­de­stens 100.000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Zau­nele­men­te verbogen

BAM­BERG. In der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­den zwi­schen Sams­tag, 28.05.2022, 10.00 Uhr und Diens­tag, 31.05.2022, 17.00 Uhr, zwei Zau­nele­men­te an einem Grund­stück beschä­digt. Dies ist nur mit enor­men Kraft­auf­wand oder mit einem Werk­zeug mög­lich, wes­halb die Poli­zei von einem Sach­scha­den von etwa 500 Euro aus­geht und unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Zwei Fen­ster durch Stein­wür­fe beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 20. Mai und 27.05.2022 wur­den an einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Nürn­ber­ger Stra­ße ver­mut­lich mit Stei­nen zwei Fen­ster­schei­ben beschä­digt. Dadurch ent­stan­den an die­sen Sprün­ge, wes­halb die Poli­zei von einem Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro ausgeht.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Wil­ly-Les­sing-Stra­ße in die Lan­ge Stra­ße über­sah am Diens­tag­früh, kurz nach 10.30 Uhr, ein 37-jäh­ri­ger Rad­fah­rer eine Rad­fah­re­rin, die dort den Fahr­rad­weg über­que­ren woll­te. Die 91-jäh­ri­ge Frau stürz­te dabei und muss­te mit einer Sprung­ge­lenks­frak­tur ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

BAM­BERG. Ein 63-jäh­ri­ger Auto­fah­rer miss­ach­te­te am Diens­tag­nach­mit­tag, kurz nach 17.00 Uhr, beim Links­ab­bie­gen vom Regens­bur­ger Ring in den Mar­ga­re­ten­damm die Vor­fahrt eines Rad­fah­rers. Hier­bei ver­letz­te sich der 33-Jäh­ri­ge leicht und zog sich Schürf­wun­den zu. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

BAM­BERG. Ein 39-jäh­ri­ger Mann ist am Diens­tag­abend, kurz nach 23.30 Uhr, auf dem Fahr­rad­weg in der Zoll­ner­stra­ße allein­be­tei­ligt gestürzt. Der Rad­ler zog sich eine Kopf­platz­wun­de sowie Prel­lun­gen zu, die eine ärzt­li­che Ver­sor­gung not­wen­dig mach­ten. Der Scha­den am Fahr­rad wird auf etwa 200 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 12.00 Uhr, ereig­ne­te sich am Münch­ner Ring, kurz nach der Forch­hei­mer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil der Fah­rer eines grau­en Nis­san-Pkws ohne zu blin­ken auf die rech­te Fahr­spur zog, wo der Fah­rer eines grau­en Ford-Tran­sit unter­wegs war. Der Tran­sit wur­de am vor­de­ren Stoß­fän­ger in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb die Poli­zei von einem ange­rich­te­ten Sach­scha­den von etwa 3500 Euro aus­geht. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr nach dem Zusam­men­stoß ein­fach wei­ter, wes­halb die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9192–210 Zeu­gen sucht, die Anga­ben zu die­sem machen können.

Poli­zei muss Schlä­ge­rei schlichten

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, gegen 18.00 Uhr, wur­de die Poli­zei über eine Schlä­ge­rei am Gar­ten­stä­der Markt ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Strei­fen stell­te sich her­aus, dass sich dort zwei Män­ner im Alter von 32 und 43 Jah­ren zunächst ver­bal strit­ten, bevor der Jün­ge­re auf den Älte­ren los­ging und bei­de am Boden lan­de­ten. Eine 35-jäh­ri­ge Frau griff in das Gesche­hen ein und trat mit ihrem Fuß­spann gegen den Kopf des Geschä­dig­ten. Alle drei Per­so­nen stan­den unter Alko­hol­ein­fluss und brach­ten es auf Alko­hol­wer­te zwi­schen 1,02 und 2,04 Pro­mil­le. Der 43-jäh­ri­ge Mann zog sich durch die Aus­ein­an­der­set­zung einen Cut an einer Augen­braue zu, lehn­te aller­dings eine ärzt­li­che Behand­lung ab.

Mofa­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, gegen 02.20 Uhr, wur­de am Kuni­gun­den­damm ein 59-jäh­ri­ger Mann mit einem Elek­tro-Mofa kon­trol­liert. Hier räum­te er den Kon­sum von Cry­s­tal ein, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den muss­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem Mann untersagt.

Poli­zei hält betrun­ke­nen Rad­fah­rer an

BAM­BERG. Am Grü­nen Markt wur­de am Mitt­woch­früh, gegen 02.45 Uhr, ein 25-jäh­ri­ger Rad­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier stell­ten die Poli­zei­be­am­ten eine lal­len­de Aus­spra­che fest. Ein Alko­hol­test ergab bei dem 25-Jäh­ri­gen einen Wert von 1,66 Pro­mil­le, wes­halb auch bei ihm eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

Poli­zei muss Streit in Asyl­be­wer­ber­heim schlichten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, gegen 03.40 Uhr, wur­de die Poli­zei über eine Aus­ein­an­der­set­zung in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Strei­fen stell­te sich her­aus, dass drei Män­ner in einer Woh­nung zunächst in Streit gerie­ten, bevor es zu einem Geran­gel kam. Zudem belei­dig­ten sich die Betei­lig­ten gegen­sei­tig. Ein Mann spuck­te einem Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter noch Blut ins Gesicht und auf die Klei­dung. Zudem warf noch ein Betei­lig­ter einen Müll­ei­mer und ein Bett­ge­stellt gegen einen Asyl­be­wer­ber, der aber nicht getrof­fen wur­de. Die Per­so­nen müs­sen sich wegen Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

STE­GAU­RACH. Am Diens­tag­abend kam es in Ste­gau­rach, in der Debrin­ger Stra­ße, zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son. Ein 63-Jäh­ri­ger miss­ach­te­te mit sei­nem VW die Vor­fahrt eines 34-Jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rers. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de der Motor­rad­fah­rer am rech­ten Bein ver­letzt. Hier­bei ist ein Gesamtsach­scha­den von geschätz­ten 5.000 Euro ent­stan­den. Da am Motor­rad Betriebs­stof­fe aus­lie­fen, wur­de die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr ver­stän­digt, wel­che die Flüs­sig­kei­ten band.

ZAP­FEN­DORF. Zwei ver­letz­te Per­so­nen die ins Kran­ken­haus trans­por­tiert wer­den muss­ten waren die Fol­ge aus einem Ver­kehrs­un­fall am frü­hen Diens­tag­abend in Zap­fen­dorf. Ein 44-Jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer über­sah zwi­schen Zap­fen­dorf und Unter­lei­ter­bach die zwei vor ihm fah­ren­den Fahr­zeu­ge, die auf­grund eines Trak­tors, die Strecke lang­sam befuh­ren. So fuhr der 44-Jäh­ri­ge auf den vor ihn fah­ren­den 50 Jah­re alten Fah­rer eines Sub­a­ru auf und schob die­sen auf eine 31-Jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Seat. Durch den Anstoß über­schlug sich der Fah­rer des Sub­a­ru. Der 44-jäh­ri­ge Fah­rer des Mer­ce­des fuhr in eine Leit­plan­ke. Durch den Unfall wur­den der 50-jäh­ri­ge und der 44-jäh­ri­ge Mann ver­letzt und kamen in ein Kran­ken­haus. Es ent­stand hoher Sach­scha­den von etwa 11.500 Euro.

MEM­MELS­DORF. Auf dem Park­platz eines Ein­kauf­mark­tes kam es am Diens­tag­vor­mit­tag zu einem Unfall zwi­schen einem Fahr­zeug und einer Fuß­gän­ge­rin. Der 62 Jah­re alte Fah­rer eines VW fuhr aus einer mar­kier­ten Park­bucht und über­sah hier­bei eine 85-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin mit Ein­kaufs­wa­gen. Er fuhr gegen den Ein­kaufs­wa­gen, wobei die Fuß­gän­ge­rin durch den Zusam­men­stoß umfiel. Ein Sach­scha­den ent­stand nicht. Jedoch muss­te sich die 85-Jäh­ri­ge zur ärzt­li­chen Behand­lung in ein Kran­ken­haus begeben.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

SCHÖN­BRUNN I. STEI­GER­WALD. Im Zeit­raum zwi­schen dem 27. und 31. Mai fuhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen einen Metall­pfo­sten am Dorf­platz, Unte­re Bach­gas­se Höhe Haus­num­mer 4. Obwohl an dem Pfo­sten ein Sach­scha­den in Höhe von 150 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher uner­laubt. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu die­ser Tat geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Land unter Tel. 0951–9129-312 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Füh­rer­schein war Totalfälschung

Hirschaid. Einen total gefälsch­ten bul­ga­ri­schen Füh­rer­schein leg­te der 33jährige Fah­rer eines Mer­ce­des am Diens­tag­abend den Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, bei einer Kon­trol­le vor. Das Fal­si­fi­kat wur­de erkannt und sicher­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der maze­do­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge wird nun wegen Urkun­den­fäl­schung und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Daim­ler war „fri­siert“

Hall­stadt. Etli­che Unstim­mig­kei­ten an einem Trans­por­ter mit alge­ri­schen Kenn­zei­chen bemerk­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei bei einer Kon­trol­le am Diens­tag­nach­mit­tag auf der A 70, im Bereich der AS Bam­berg-Hafen. Um sich die Ver­si­che­rung und die Zulas­sungs­for­ma­li­tä­ten für sei­ne Neu­erwer­bung zu erspa­ren hat­te der 46jährige Auto­händ­ler das Fahr­zeug kur­zer­hand mit alge­ri­schen Kenn­zei­chen und Papie­ren ver­se­hen und zusätz­lich Fahr­ge­stell­num­mer und Fabrik­schild mani­pu­liert. Fahr­zeug und Papie­re wur­den sicher­ge­stellt. Wegen der Urkun­den­fäl­schung wur­de zudem eine Sicher­heits­lei­stung in vier­stel­li­ger Höhe fällig.

Fluss­kreuz­fah­rer kol­li­diert mit Eisenbahnbrücke

Forch­heim Glück im Unglück hat­te der Schiffs­füh­rer eines Fahr­gast­ka­bi­nen­schif­fes in der Nacht vom Diens­tag auf Mitt­woch. Kurz nach Mit­ter­nacht ver­gaß er auf dem Main-Donau-Kanal den Fahr­stand sei­nes Fluss­kreuz­fahrt­schif­fes soweit abzu­sen­ken, dass eine siche­re Brücken­pas­sa­ge mög­lich gewe­sen wäre. Bei der Durch­fahrt der Eisen­bahn­brücke, auf Höhe der Län­de Forch­heim, blieb er des­halb mit dem Auf­bau hän­gen und riss sich die­sen kom­plett weg. Der Kapi­tän blieb dabei unver­letzt, die Pas­sa­gie­re kamen mit dem Schrecken davon. Das Schiff war wei­ter­hin steu­er­fä­hig und die Besat­zung konn­te die Fahrt von der Nock aus noch bis zur Schleu­se Forch­heim fort­set­zen. Bis zur Repa­ra­tur wur­de dem Kabi­nen­schiff ein Wei­ter­fahr­ver­bot erteilt. Ob an der Eisen­bahn­brücke ein Scha­den ent­stan­den ist, wird der­zeit noch durch die zustän­di­gen Stel­len über­prüft. Die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zu dem Schiffs­un­fall aufgenommen.

oli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Laden­dieb nach Flucht festgenommen

BAY­REUTH. Am gest­ri­gen Diens­tag-Vor­mit­tag kam es in einem Waren­haus in der Fried­rich­stra­ße in Bay­reuth zu einem Laden­dieb­stahl. Ein bis dato unbe­kann­ter Mann nahm ein Lade­ka­bel für Mobil­te­le­fo­ne aus der Ver­packung, leg­te die Ver­packung wie­der in das Regal und steck­te das Lade­ka­bel in sei­ne Hosen­ta­sche. Ein auf­merk­sa­mer Laden­de­tek­tiv beob­ach­te­te das Gan­ze und stell­te den Mann bei Ver­las­sen des Kauf­hau­ses zur Rede. Er bat ihn mit nach innen und befrag­te ihn nach sei­nen Per­so­na­li­en. Der Mann, ein 28-Jäh­ri­ger lybi­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger aus Dres­den, der aktu­ell im Rah­men von Bau­ar­bei­ten im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet bei einer Fir­ma beschäf­tigt ist, hän­dig­te dem Laden­de­tek­tiv das Lade­ka­bel bereit­wil­lig wie­der aus. Nach der Aus­hän­di­gung schub­ste er den Laden­de­tek­tiv mehr­fach und flüch­te­te im Anschluss aus dem Waren­haus. Der Laden­de­tek­tiv ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Nach gemein­sa­mer Fahn­dung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und der Zen­tra­len Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth, konn­te der Mann schließ­lich in der Nähe fest­ge­nom­men wer­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung und Laden­dieb­stahl im Wert von 3,99 Euro.

Meh­re­re Hüt­ten von Klein­gärt­nern aufgebrochen

BAY­REUTH. In der Zeit von ver­gan­ge­nen Sonn­tag-Abend bis Diens­tag-Früh wur­den in Bay­reuth in der Klein­gar­ten­ko­lo­nie in der Jakobstra­ße meh­re­re Hüt­ten von Klein­gärt­nern durch bis­lang unbe­kann­ten Täter auf­ge­bro­chen. Der Täter ent­wen­de­te aus den ver­schie­de­nen Hüt­ten etli­che Gebrauchs- und Ver­brauchs­ge­gen­stän­de im Wert von gut 1.000 Euro. Es ent­stand zudem erheb­li­cher Sach­scha­den, der auf über 1.000 Euro geschätzt wird. Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt bit­tet um Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen, die sich im genann­ten Zeit­raum im Bereich der Klein­gar­ten­ko­lo­nie „Alt­stadt“ auf­ge­hal­ten haben, unter der Ruf­num­mer 0921/5062130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Eber­mann­stadt. Ein 19-jäh­ri­ger Mann park­te am Mon­tag­nach­mit­tag sei­nen wei­ßen Seat auf einem öffent­li­chen Park­platz am „Kohl­furt­weg“. Als er am Diens­tag­nach­mit­tag zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te stell­te er fest, dass sein rech­ter vor­de­rer Rad­ka­sten gering­fü­gig beschä­digt war. Ver­mut­lich hat ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beim Ran­gie­ren mit sei­nem Wagen den Seat leicht tou­chiert. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Dieb­stahl

Igen­s­dorf. Ein auf­merk­sa­mer Ange­stell­ter eines Super­mark­tes in der „Forch­hei­mer Stra­ße“ beob­ach­te­te am Diens­tag­nach­mit­tag einen 17-Jäh­ri­gen, der ein Getränk und Tabak ein­steck­te. An der Kas­se wur­de der Dieb auf­ge­hal­ten und die Poli­zei ver­stän­digt. Der Sach­scha­den ist gering­fü­gig; dem Jugend­li­chen wur­de Haus­ver­bot aus­ge­spro­chen ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahls.

Son­sti­ges

Pretz­feld. Bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le am Diens­tag­nach­mit­tag in der „Wehr­stra­ße“, stell­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt bei einem 34-jäh­ri­gen Trak­tor­fah­rer fest, dass er ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis unter­wegs war. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem aggres­si­ven und unein­sich­ti­gen Mann unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel abge­nom­men. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Gas­sel­dorf. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt führ­ten am frü­hen Diens­tag­nach­mit­tag eine ein­stün­di­ge Laser­mes­sung auf der B470 durch. Hier­bei kam es zu vier Ver­stö­ßen, wobei alle zur Anzei­ge gebracht wer­den. Den trau­ri­gen Höchst­wert erziel­te ein 64-jäh­ri­ger Ein­hei­mi­scher, der mit sei­nem Mitsu­bi­shi bei erlaub­ten 70 km/​h mit 115 km/​h unter­wegs war. Ihn erwar­ten nun ein saf­ti­ges Buß­geld von 320 Euro, 2 Punk­te in Flens­burg und ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Igen­s­dorf. Ein 31-jäh­ri­ger Mann führ­te auf einem Anwe­sen in der „Bühl­stra­ße“ für die dor­ti­ge Bewoh­ne­rin, Gar­ten­ar­bei­ten durch. Hier­bei fand er ein Pro­jek­til eines Luft­ge­weh­res. Der Arbei­ter konn­te weder einen Schuss hören, noch sah er eine ver­däch­ti­ge Per­son. Durch den Schuss wur­de die Haus­wand ober­fläch­lich beschä­digt. Die Beam­ten der Poli­zei in Eber­mann­stadt haben die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­ten Zeu­gen, die etwas beob­ach­tet oder gehört haben, sich zu mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Am Diens­tag­mor­gen schätz­te in der St.-Martin-Straße ein 25-jäh­ri­ger Geld­trans­port­erfah­rer die Fahr­zeug­brei­te falsch ein. Als ihm ein 68-Jäh­ri­ger mit einem Wohn­mo­bil ent­ge­gen­kam, wur­den dabei bei­de Spie­gel beschä­digt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 500,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Betrun­ken vom Rad gestürzt

HOCH­STADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend befuhr ein 44-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Fahr­rad den Geh­weg an der Haupt­stra­ße und stürz­te allein­be­tei­ligt. Ein Zeu­ge ver­stän­dig­te den Ret­tungs­dienst. Der Rad­fah­rer ver­wei­ger­te zunächst die Behand­lung. Er konn­te aber von der hin­zu­kom­men­den Poli­zei­strei­fe über­zeugt wer­den, sich unter­su­chen zu las­sen. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einen Wert von 3 Pro­mil­le. Eine anschlie­ßen­de Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels war die Fol­ge. Der 44-Jäh­ri­ge trug außer­dem ein Ein­hand­mes­ser bei sich, wel­ches sicher­ge­stellt wur­de. Ihn erwar­ten nun Anzei­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Waffengesetz.

Schwar­zer Maz­da X5 zerkratzt

BAD STAF­FEL­STEIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 63-jäh­ri­ger Mann erstat­te­te Anzei­ge bei der Poli­zei wegen Sach­be­schä­di­gung an sei­nem Pkw. Ein unbe­kann­ter Täter ver­kratz­te am Diens­tag gegen 10:30 Uhr auf dem Ede­ka-Park­platz in der Bam­ber­ger Stra­ße mit einem spit­zen Gegen­stand die Fah­rer­sei­te. Der Sach­scha­den wird auf 2000 Euro geschätzt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.