Coburg: Auf­ge­räum­tes Design, Moder­ne Tech­nik und umfas­sen­de Informationen

Coburgs OB mit Tablet. Die neue Coburg.de ist nun Online im neuen Outlook. Foto: Stadt Coburg
Coburgs OB mit Tablet. Die neue Coburg.de ist nun Online im neuen Outlook. Foto: Stadt Coburg

Auf­ge­räum­tes Design, moder­ne Tech­nik und umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen: Das Amt für Digi­ta­li­sie­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on hat die Web­site der Stadt Coburg, www​.coburg​.de, voll­kom­men über­ar­bei­tet. Das Ange­bot steht von Diens­tag an mit allen Funk­tio­nen online. „Die alte Sei­te war in Jah­re gekom­men und unüber­sicht­lich gewor­den. Ich bin froh, dass wir uns als Stadt nun frisch und modern im Netz prä­sen­tie­ren. Dank des über­sicht­li­chen Designs fin­den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger alle wich­ti­gen Online-Dien­ste sehr viel schnel­ler. Der gesam­te Auf­bau ist neu, intui­tiv und benut­zer­ori­en­tiert“, sagt Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauerteig.

Im Mit­tel­punkt des über­ar­bei­te­ten Ange­bots steht eine aus­ge­feil­te Such­funk­ti­on. „Sie ist das erste, was Besu­che­rin­nen und Besu­cher wahr­neh­men, wenn sie www​.coburg​.de auf­ru­fen. Die Suche ist so kon­zi­piert, dass man schnell das fin­det, was man sucht – egal, ob es um einen neu­en Per­so­nal­aus­weis geht oder um Infos zu Events in der Stadt“, erklärt Lou­ay Yas­sin, Lei­ter des Amtes für Digi­ta­li­sie­rung und Kommunikation.

Aber nicht nur die Suche führt schnell als Ziel. „Wir haben als Stadt so vie­le Lei­stun­gen, dass man­che davon ziem­lich unbe­kannt sind – oder aber die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wis­sen nicht genau, an wen sich ein Ange­bot rich­tet“, so Yas­sin wei­ter. Für die­sen Fall gibt es auf der Web­site die Lebens­la­gen. Sie ori­en­tie­ren sich an ver­schie­de­nen Lebens­pha­sen, von der Schwan­ger­schaft bis zum Todes­fall, und ver­ei­nen Lei­stun­gen, die für Bürger*innen in der jewei­li­gen Situa­ti­on hilf­reich sind. „Die­ser Bereich ist wie alle ande­ren noch nicht abge­schlos­sen. Wir wer­den das gesam­te Ange­bot anhand der Rück­mel­dun­gen von Ämtern und Bürger*innen kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wickeln“, ver­spricht Yassin.

Auch in den übri­gen Berei­chen hat die Stadt Coburg ein umfas­sen­des Infor­ma­ti­ons­pa­ket für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger geschnürt: „Neu ist zum Bei­spiel unser Bereich für die Stadt­tei­le. Hier gibt es Infor­ma­tio­nen über Ver­an­stal­tun­gen und Ein­rich­tun­gen direkt in der Nach­bar­schaft. Das schließt natür­lich Spiel­plät­ze mit ein, die wir übri­gens alle auf der neu­en Web­site ver­zeich­net haben – über­sicht­lich, mit Infos zu Spiel­ge­rä­ten und ande­ren Ein­rich­tun­gen“, erklärt der Amtsleiter.

Der News-Blog mein​-coburg​.de ist ein Stück näher an das zen­tra­le städ­ti­sche Ange­bot her­an­ge­rückt. Die sehr belieb­te Domain ist wei­ter­hin auf­ruf­bar, zusätz­lich sind die Nach­rich­ten von nun an Teil der Start­sei­te. „So hof­fen wir, Bür­ge­rin­nen und Bür­ger noch bes­ser über das zu infor­mie­ren, was in der Stadt­ver­wal­tung und den Toch­ter­ge­sell­schaf­ten wich­tig ist. Und natür­lich gibt es den belieb­ten News­let­ter wei­ter­hin, der kom­pakt, schnell und aus erster Hand über das Gesche­hen infor­miert“, so Yassin.

Men­schen sind vor allem mit Smart­pho­ne und Tablet im Inter­net unter­wegs sind. Des­we­gen wur­de die neue Web­site so opti­miert, dass sie auf mobi­len Gerä­ten opti­mal ange­zeigt wird. „So kom­men wir den Bedürf­nis­sen nicht nur der jün­ge­ren Genera­ti­on ent­ge­gen. Selbst­ver­ständ­lich kann man sich aber wei­ter­hin am Com­pu­ter infor­mie­ren, auch hier sieht die neue Sei­te seht gut aus“, fügt er hinzu.

Im neu­en Ange­bot stecken rund zwei Jah­re Ent­wick­lungs­ar­beit. „Wir haben hier­für mit einem auf kom­mu­na­le Online-Dien­ste spe­zia­li­sier­ten Part­ner koope­riert. Einen Groß­teil der Arbeit, von der Kon­zep­ti­on bis hin zum Umzug der Daten, haben wir Amt selbst erle­digt – mit nur sie­ben Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern, die dafür sehr vie­le Über­stun­den gelei­stet haben“, erklärt der Amtsleiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.