Kön­nen Bam­bergs Erst­kläss­ler am Nach­mit­tag pas­send betreut werden?

„Letz­tes Jahr Hain­schu­le, die­ses Jahr scheint Wil­den­sorg an der Rei­he zu sein!“, zeigt sich Clau­dia John (FW) und schul­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Frak­ti­on FW-BuB-FDP ent­setzt. Was sie meint ist die Schul­kind­be­treu­ung am Nach­mit­tag für zukünf­ti­ge Erst­kläss­ler in der Stadt Bam­berg. Was vor ein paar Jah­ren noch der Krip­pen­platz war, ist jetzt ein Platz in Mit­tags­be­treu­ung oder Hort. Glück­li­che Eltern, die einen Platz haben, ver­ra­ten das Geheim­nis: „Wir haben schon vor 2 Jah­ren angemeldet!“.
„Die Kita-Offen­si­ve war ein vol­ler Erfolg, doch jetzt müs­sen wir die Betreu­ung auch im Ü6-Bereich aus­bau­en!“, erläu­tert Mar­tin Pöh­ner (FDP). Und wei­ter: „Kin­der, die bis­her bis zum Nach­mit­tag in der Kita betreut wur­den, kön­nen nicht plötz­lich um 11.30 Uhr vor der Haus­tür ste­hen!“. Der Man­gel an Betreu­ungs­plät­zen wur­de von der Frak­ti­on immer wie­der ange­spro­chen, zuletzt deut­lich in der gemein­sa­men Sit­zung des Kul­tur-und Schul­se­nats und des Jugend­hil­fe­aus­schus­ses. So positioniert
sich Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Danie­la Reinfel­der (BuB) noch ein­mal klar: „Die Schul­an­mel­dun­gen sind jetzt durch. Jetzt muss für alle Eltern, die einen Betreu­ungs­platz für ihr Grund­schul­kind benö­ti­gen, der ent­spre­chen­de Platz in Schul­nä­he gefun­den wer­den! Des­halb haben wir als Frak­ti­on dies auch noch ein­mal schrift­lich beantragt!“
„Wir sind zuver­sicht­lich, dass das Schul­re­fe­rat hier wie­der gute Lösun­gen fin­det und Eltern ihre Kin­der im Sep­tem­ber ent­spannt in die Schu­len schicken kön­nen“, schließt Clau­dia John ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.