Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 27.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung in Wüstenahorn

COBURG. Mit einer Straf­an­zei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung ende­te der Abend für einen 25-Jäh­ri­gen am Don­ners­tag im Cobur­ger Stadt­teil Wüsten­ahorn nach einem Faust­schlag zum Nach­teil sei­nes 58-jäh­ri­gen Gegenüber.

Der Mann aus Röden­tal geriet um 21 Uhr mit einem 58-jäh­ri­gen Cobur­ger in Streit. Der 25-Jäh­ri­ge schlug sei­nem Kon­tra­hen­ten mit der Faust ins Gesicht, so dass die­ser Ver­let­zun­gen an der Nase davon­trug. Die bei­den Kon­tra­hen­ten waren alko­ho­li­siert. Der Alko­mat zeig­te Wer­te von 0,88 und 1,7 Pro­mil­le an.

Dem 25-Jäh­ri­gen erteil­ten die Beam­ten einen Platzverweis.

Auto kommt von Stra­ße ab und bleibt auf der Sei­te liegen

AHORN, WITZ­MANNS­BERG, LKR. COBURG. Ein völ­lig demo­lier­ter Sko­da und ein beschä­dig­ter Baum sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls in der Nacht zum Frei­tag im Ahor­ner Gemein­de­teil Witzmannsberg.

Ein 36-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Coburg kam am Orts­ein­gang von Witz­manns­berg im Ver­lauf einer schar­fen Links­kur­ve nach rechts von der Stra­ße ab und tou­chier­te mit sei­nem Auto einen Baum am Fahr­bahn­rand. Durch den Zusam­men­stoß mit dem Baum kipp­te das Auto und blieb auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te lie­gen. Der Fah­rer konn­te sich augen­schein­lich unver­letzt aus dem Fahr­zeug befrei­en und setz­te einen Not­ruf ab.

Unfall­ur­säch­lich war neben der nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit des Fah­rers im Kur­ven­be­reich auch des­sen Alko­hol­pe­gel von 1,96 Pro­mil­le. Die Beam­ten stell­ten noch an der Unfall­stel­le den Füh­rer­schein des Man­nes sicher und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Das Fahr­zeug wur­de von einem Abschlepp­dienst schwer beschä­digt von der Unfall­stel­le gebor­gen. Den Sach­scha­den an Baum und Fahr­zeug schät­zen die Beam­ten auf min­de­stens 12.000 Euro.

Gegen den 36-Jäh­ri­gen ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

37-Jäh­ri­ger stürzt mit Fahr­rad schwer

BAD RODACH, LKR. COBURG. Schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen zog sich am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Mann aus Bad Rodach bei einem Fahr­rad­sturz auf der Kreis­stra­ße CO4 bei Bad Rodach zu.

Der Rad­fah­rer war um 16.30 Uhr mit sei­nem Zwei­rad auf der Kreis­stra­ße von Holz­hau­sen in Rich­tung Bad Rodach unter­wegs, als er mit den Rei­fen ins Ban­kett geriet. Beim Gegen­len­ken zurück auf die Stra­ße stürz­te der Mann und zog sich trotz getra­ge­nem Fahr­rad­helms schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen zu. Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber brach­te den 37-Jäh­ri­gen in ein Krankenhaus.

Die Cobur­ger Poli­zei nahm einen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den auf. Ein Fremd­ver­schul­den schlie­ßen die Beam­ten aus.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Cabrio-Ver­deck beschädigt

Stock­heim: Inner­halb der letz­ten Woche wur­de im Orts­teil Burg­grub ein schwar­zes BMW Z3 Cabrio beschä­digt. Der Fahr­zeug­hal­ter hat­te das Fahr­zeug im Bereich „Loch­bach“ geparkt und fest­stel­len müs­sen, dass ein Unbe­kann­ter mit einem ver­mut­lich Mes­ser einen ca. 5 bis 6cm gro­ßen Riss ins Ver­deck geschnit­ten hat­te. Der hier­bei ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf etwa 1000,- Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.