Dietz­hof: René Hen­ne­mann im Sach­sen­cup zwei­mal im Spitzenfeld

Rene Hennemann startet in dieser Saison für das Rennteam vom Motorrad Vierzigmann aus Dietzhof bei Leutenbach. Foto: Privat

Die Run­den 3 und 4 von ins­ge­samt 12 Läu­fen zum PZ-Mit­hos-Cup fan­den letz­te Woche auf dem Sach­sen­ring statt. Der Uet­zin­ger Motor­rad-Renn­fah­rer René Hen­ne­mann vom Vier­zig­mann Racing Team aus Dietz­hof bei Leu­ten­bach hat dabei das Sai­son­ziel, sei­nen dop­pel­ten Mei­ster­ti­tel in der Klas­se Super­bike 1000 aus den letz­ten bei­den Jah­ren zu verteidigen.

Nach­dem sein Renn­mo­tor­rad APRILIA RSV4 1100 Fac­to­ry nach einem Sturz beim Vor­be­rei­tungs­ren­nen im kroa­ti­schen Rije­ka wegen Ersatz­teil-Lie­fer­schwie­rig­kei­ten noch immer nicht fer­tig­ge­stellt wer­den konn­te, bekam er von sei­nem guten Freund Andre­as Feul­ner ein Motor­rad zur Ver­fü­gung gestellt. Dank sei­nes fah­re­ri­schen Kön­nens konn­te er sich inner­halb kür­ze­ster Zeit auf die APRILIA TUO­NO ein­stel­len und beleg­te im ersten Ren­nen Platz 6 und im zwei­ten Platz 4. Für die näch­sten anste­hen­den Ren­nen wird der Uet­zin­ger wie­der mit sei­nem ange­stamm­ten Renn­mo­tor­rad von APRILIA Vier­zig­mann aus Dietz­hof bei Leu­ten­bach antreten.

In der Gesamt­wer­tung des PZ-Mit­hos-Cup liegt der Aprilia-Pilot nun mit 32 Punk­ten Rück­stand auf Rang 3, da aber noch 8 Ren­nen bevor­ste­hen, ist eine Titel­ver­tei­di­gung wei­ter­hin möglich.

Das Bild zeigt René Hen­ne­mann (Start­num­mer 39) mit der gelie­he­nen APRILIA TUO­NO im Angriffs­mo­dus auf dem Sachsenring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.