Bay­reuth Tigers: Top-Angrei­fer wech­selt nach Bayreuth

Mit Phil­ip­pe Cor­net wech­sel­te ein Stür­mer nach Ober­fran­ken, der neben der Erfah­rung aus ins­ge­samt 325 Ein­sät­zen in der AHL auch auf gut 70 Ein­sät­ze in Nor­we­gen sowie knapp 200 Par­tien in der Liiga, der höch­sten Spiel­klas­se in Finn­land, zurück­blicken kann. Zwei Ein­sät­ze in der stärk­sten Liga der Welt absol­vier­te Cor­net für Edmon­ton. Die DEL2 ist kein unbe­kann­tes Ter­rain für den 1,83 Meter gro­ßen und 89 Kilo schwe­ren Links­schüt­zen: So ging er in der Sai­son 2020/21 für die Kas­sel Hus­kies aufs Eis und konn­te sich bei 39 Ein­sät­zen 49 Mal (28 Tore, 21 Vor­la­gen) auf dem Scoreboard ein­tra­gen lassen.

2015 ging es für den in Val-Sen­ne­vil­le (Que­bec) gebo­re­nen Cor­net nach fünf Spiel­zei­ten in der AHL – in die­se Zeit fal­len auch zwei Ein­sät­ze in der NHL – erst­mals nach Euro­pa, genau­er gesagt zu den Sta­van­ger Oilers in Däne­mark, mit wel­chen der Kana­di­er in der glei­chen Sai­son die Mei­ster­schaft fei­ern konn­te. Nach einer Spiel­zeit in Finn­land und einer wei­te­ren Sai­son in Nor­we­gen führ­te der Weg zurück zum fin­ni­schen Spit­zen­team HPK, mit wel­chem eben­falls die Mei­ster­schafft errun­gen wer­den konn­te. Nach einer wei­te­ren Spiel­zeit und einer Sai­son in Kas­sel, bei wel­cher er sich in 39 Spie­len 49 mal auf dem Scoreboard ein­tra­gen konn­te, kehr­te Cor­net erneut nach Finn­land und zu HPK zurück, wovon aus nun der Wech­sel zu den Tigers erfolgt.

Cor­net gilt als Füh­rungs­spie­ler und zudem als zwei­kampf­star­ker Akteur, der auch dort­hin geht, wo es – wie man es ger­ne beschreibt – weh tut. Sei­ne Ent­schlos­sen­heit und die Qua­li­tät im Abschluss run­den das „Paket“ des Angrei­fers ab.

Der Ver­trag des 32-jäh­ri­gen Angrei­fers, der sich auf Cen­ter-Posi­ti­on am wohl­sten fühlt, jedoch auch auf Außen ein­ge­setzt wer­den kann, hat Gül­tig­keit für die kom­men­den bei­den Spielzeiten.

„Wenn ein Spie­ler mit die­ser Qua­li­tät auf dem Markt ist und eine Ver­pflich­tung für uns mach­bar ist, wäre es fahr­läs­sig, hier nicht aktiv zu wer­den. Wir sind sehr froh, dass sich Phil – trotz ande­rer Ange­bo­te, u. a. auch aus der DEL – für uns ent­schie­den hat und für zwei Jah­re unter­schrie­ben hat. Er ist ein wich­ti­ger Bestand­teil einer län­ger­fri­sti­gen Aus­rich­tung“, zeigt sich Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Wen­del erfreut über die­sen Transfercoup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.