Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 24.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Zwei Dro­gen­fahr­ten und eine Alko­hol­fahrt aufgedeckt

EBERS­DORF b. COBURG, B303, LKR. COBURG. Drei Fahr­zeug­füh­rer, von denen zwei unter Dro­gen und einer unter Alko­hol­ein­fluss unter­wegs waren, zogen Cobur­ger Poli­zi­sten am Mon­tag­abend an einer Kon­troll­stel­le auf der Bun­des­stra­ße B 303 bei Ebers­dorf aus dem Verkehr.

Bei der Kon­trol­le eines 45-jäh­ri­gen Por­tu­gie­sen um 19:35 Uhr mit sei­nem Klein­trans­por­ter zeig­te der Alko­mat einen Wert von 0,68 Pro­mil­le an. Bei der Kon­trol­le eines 20-jäh­ri­gen Tsche­chen um 19:55 Uhr mit einem Ford und der Über­prü­fung eines 22-jäh­ri­gen Polen mit sei­nem Klein-Laster der Mar­ke Ive­co erkann­ten die Beam­ten in bei­den Fäl­len dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Die Rausch­gift­schnell­tests vor Ort reagier­ten in bei­den Fäl­len posi­tiv auf Betäu­bungs­mit­tel. Die bei­den Fahr­zeug­füh­rer muss­ten sich einer Blut­ent­nah­me in einem Kli­ni­kum unter­zie­hen. In allen drei Fäl­len wur­den bei den aus­län­di­schen Fahr­zeug­füh­rern Sicher­heits­lei­stun­gen zur Siche­rung des Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­rens bei aus­län­di­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen erho­ben. In allen drei Fäl­len ermit­teln die Cobur­ger Poli­zi­sten wegen Ord­nungs­wid­rig­kei­ten nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Ein­bre­cher schla­gen zwei­mal im Gemein­de­be­reich Mee­der zu

MEE­DER, LKR. COBURG. Beu­te im Wert von mehr als 13.000 Euro mach­ten bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher in der Nacht zum Mon­tag im Gemein­de­ge­biet von Meeder.

An einer Bau­stel­le in der Sulz­dor­fer Stra­ße bra­chen die Unbe­kann­ten zunächst einen Bau­con­tai­ner auf und ent­wen­de­ten dar­aus Werk­zeug. Wei­ter­hin zapf­ten sie von einem Bag­ger min­de­stens 50 Liter Die­sel­kraft­stoff ab. Mit dem ent­wen­de­ten Werk­zeug setz­ten die Die­be ihre Ein­bruchs­tour fort.

Im Mee­de­rer Gemein­de­teil Kös­feld hebel­ten die Unbe­kann­ten mit dem Brech­ei­sen, das sie zuvor ent­wen­det hat­ten, meh­re­re Con­tai­ner und das Klär­wär­ter­häus­chen der Klär­an­la­ge von Mee­der auf. Dort ent­wen­de­ten die Die­be meh­re­re Arbeits­ma­schi­nen. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf min­de­stens 13.000 Euro und der Sach­scha­den an den Ein­bruchs­ob­jek­ten auf min­de­stens 4.000 Euro geschätzt. Die Poli­zei ermit­telt wegen schwe­ren Ban­den­dieb­stahls und bit­tet Zeu­gen, die in der Nacht zum Mon­tag ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Rad­fah­re­rin über­sieht Mercedes

Kro­nach: An der Ein­mün­dung Lan­ger Steig/​Sie­chen­an­ger­stra­ße kam es am Mon­tag­nach­mitt­tag gegen 12:45 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den. Eine 17-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin befuhr mit ihrem Moun­tain­bike den Lan­gen Steig, vom KZG kom­mend in Rich­tung Sie­chen­an­ger­stra­ße. An der dor­ti­gen Ein­mün­dung über­sah sie einen von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­ti­gen Mer­ce­des und kol­li­dier­te mit die­sem im Ein­mün­dungs­be­reich. Der 18-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­rer blieb unver­letzt an sei­nem Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 500,- Euro. Die Rad­fah­re­rin zog sich wäh­rend des Sturz­ge­sche­hens leich­te Ver­let­zun­gen zu und wur­de zur Unter­su­chung in die Fran­ken­wald­kli­nik gebracht. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 100,- Euro.

Unbe­kann­ter fährt Vor­dach an

Kro­nach: Inner­halb der letz­ten Woche wur­de das Vor­dach eines Geschäfts­ge­bäu­des in der Rosen­au ange­fah­ren und beschä­digt. Auf­grund der Anstoß­hö­he wird davon aus­ge­gan­gen, dass ein Lkw oder ähn­lich hohes Fahr­zeug das Vor­dach in einer Höhe von etwa 240cm ange­fah­ren und beschä­digt hat­te. Vom Unfall­ver­ur­sa­cher fehlt jede Spur. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 1000,- Euro.

Wider­ruf: 82-Jäh­ri­ger vermisst

KRO­NACH. Der seit Mon­tag­vor­mit­tag ver­miss­te Lothar Gnadt mel­de­te sich wohl­be­hal­ten bei der Poli­zei Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.